Dienstag, 21. Januar 2014

Alles so ruhig hier… ein kurzes Update und mal was aus dem Archiv.

Hallo hallo! Ihr erinnert Euch vielleicht noch an mich? Die, die hier sonst so halbwegs regelmäßig gebloggt hat? Jaaa… mich gibt’s noch! Mittlerweile trage ich eine ganz schöne Kugel vor mir her, und bis zum errechneten Ankunftstermin vom neuen Mitbewohner sind es auch nur noch etwas mehr als vier Wochen. Grundsätzlich geht’s mir eigentlich ganz gut, nachdem die ersten zwölf Wochen ja unter der Überschrift “Die Große Müdigkeit” zusammen gefasst werden konnten, kam danach der große Energieschub. Bäume ausreißen? Klar, immer her mit dem Wald! Und entweder hat sich der Bauchbewohner das dann auch zu eigen gemacht (er versucht seit geraumer Zeit, in seinem kleinen Appartment mit Karate und Kickboxen die “Wände” zu versetzen, aua aua aua) – oder die Mama hat es etwas übertrieben. *ähem* In jedem Fall, und damit es ihn möglichst lange in seinem derzeitigen Aufenthaltsort hält, habe ich seit kurz vor Weihnachten strikte Anweisungen erhalten: Ruhen. So viel wie möglich. In der Horizontalen. Sprich: Rumliegen, all day long.

Zitronen-Mohn-Kuchen

Das ist ein bisschen wie der alte Spruch, “sei vorsichtig, was du dir wünschst – es könnte sich erfüllen”. Wie oft habe ich mir gewünscht, den ganzen Tag mal nichts zu tun, nur schlafen, lesen und völlig unqualifiziert Trash-TV schauen zu können? Und das über Wochen? Hach ja… Doch mittlerweile geht es mir echt auf die Nerven, dieses Ausruhen! Es gäbe doch so viel zu tun! Die “Babyfertigkeit” unserer Wohnung lässt noch zu wünschen übrig, und Babysachen einkaufen, wenn man wirklich so absolut keine Ahnung hat von Größen, Materialien und ganz zu schweigen von Sinn und Zweck diverser Anschaffungen, ist online gar nicht mal so leicht – da geht wirklich nichts über den Fachhandel. Immerhin: Die Kutsche des neuen Mitbewohners ist schon da. Zur Not muss er eben den ganzen Tag rumgeschoben werden, während Papa den Wickeltisch zusammenschraubt. ;-)

Suesskartoffel-Moehren-Suppe mit Kichererbsen

Deswegen liegt hier die Küche ziemlich brach, an wirklich kreatives Kochen ist momentan nicht zu denken, und an Fotografieren schon gleich gar nicht – der Bauch stört ganz schön, wenn man sich in die sonst normalen Fotografier-Yoga-Positionen begeben will. :-)
Der einzige Nutznießer des derzeitigen Zustands ist der Tiefkühler, den habe ich über die letzten Wochen ordentlich angefüllt. Denn ob ich in den ersten Wochen danach Zeit und Energie zum Kochen habe, weiß ich ehrlich gesagt nicht… und im Falle eines Falles kann ich so den Gatten schön in den Keller schicken um eine (natürlich wohlbeschriftete) Box hochzuholen.

Vollkorn-RoggenbrotWollt Ihr wissen, was unter anderem seinen Weg in den Tiefkühler gefunden hat?
Natürlich erstmal eine Menge Bolognesesauce - sowohl in der “normalen” Hackfleisch-Version als auch in einer vegetarischen Variante mit viel viel Gemüse.
Dann containerweise Suppe - so zum Beispiel die köstliche Süßkartoffel-Möhren-Suppe, nur halt ohne viel Chili. Und einen deftigen Linseneintopf, ähnlich wie der aus Moey’s Kitchen. (Und ich hoffe, dass der Kleine das beim Stillen verträgt. Sonst hat Papa mehr davon). Ebenso habe ich einen großen Gefrierbeutel mit vorgeschnittenem Suppengemüse in der Kalten Else deponiert.
Auch ganz wichtig: Pizza! Ich habe fertig gegangenen und ausgerollten, aber ungebackenen Teig eingefroren, ich bin gespannt, wie das funktioniert! Die Sauce dazu habe ich in Gläsern eingekocht – und natürlich ist mir beim Einräumen in den Kellerschrank das letzte Glas aus der Hand gerutscht und auf dem Boden zerplatzt. Schöne Bescherung, denn der halbe Keller war rotgesprenkelt. Aber der Liebste hat ohne Murren sauber gemacht, denn ehrlich gesagt komme ich einfach nicht mehr in die Ecken. (Ich klinge langsam wie ein Wal, oder? Hihi.)
Dann mussten PeggySue, die feuerwehrrote KitchenAid, und der Backofen wirklich dran glauben, Brot, Kuchen und Muffins sind jetzt auch in rauen Mengen vorhanden: Zimtige Franzbrötchen, der Kokos-Buttermilch-Kuchen, noch mehr Kokos mit den Kokos-Kurumba-Cupcakes (nur diesmal mit TK-Himbeeren), ein Zitronen-Mohn-Kuchen, Brötchen und Körnerbrot. Außerdem zwei Laibe des so unglaublich leckeren Bierbrots nach Ylva Zuckerwatte, gebacken in der Topf-Methode nach Zorra.

Zuckerfreie Franzbrötchen

Tja. So sieht es im Moment aus… und wahrscheinlich wird es auch in nächster Zeit so bleiben. Falls Ihr Neuigkeiten haben und an meinem (leicht gelangweilten) Leben zwischen Couch, Trash-TV und Baby-Vorbereitungen teilhaben wollt, dann ist Twitter die beste Lösung! Bei Instagram findet ihr mich auch, unter @katharina_kocht.

Macht’s gut, Ihr Lieben, bis bald!

Kokos Erdbeer Cupcakes

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 21. Januar 2014

9 Gedanken zu „Alles so ruhig hier… ein kurzes Update und mal was aus dem Archiv.

  1. Dani

    Schön dass du wieder da bist! Wenn auch etwas eingeschränkt… Hab mir schon etwas Sorgen gemacht, aber dann gesehen, dass du weiterhin zwitscherst und war dann beruhigt :) Ist sicherlich echt nervig, aber immer schön den Ärzteratschlägen folgen und die Küche Küche sein und den Haushalt den Mann machen lassen.
    Lass dich verwöhnen und genieß die Ruhe (ich weiß, blöder Ratschlag, aber irgendwie stimmt´s doch).
    Ach und PS: wenn demnächst mal ein Eichhörnchen in euren Köstlichkeiten-Keller kommt und plündert… könnte ich gewesen sein ;)

  2. Tanja`s Allerlei

    Das kann ich mir vorstellen, dass es sehr langweilig ist, immer nur rumzuliegen. Aber was sein muß, muß sein… Und bald wirst Du wieder genug rumlaufen müssen und bis lange genug auf den Beinen ;o) Da wirst Du Dir bestimmt ein bisschen von der ruhigen Zeit jetzt wünschen ;o))

  3. milchmädchen

    Von wegen “nichts fertig”! Das klingt doch nach 1A-Organisation! Was gibt es schließlich besseres, als eine handbefüllte Tiefkühltruhe? Ich jedenfalls freue mir immer Kekse, wenn ich da nach einem langen, ekeligen Tag ein schönes Süppchen ‘rausziehen kann, deren Zutaten ich nicht nur aussprechen kann, sondern obendrein selbst verlesen habe!
    Fehlt nur noch der Knirps… alles Gute Euch!

  4. Olli

    Na das sind ja schöne Neuigkeiten! Da versuche ich mich seit Anfang des Jahres mal wieder zuckerfrei, hatte da ja noch “so einen netten Blog” im Hinterkopf – und schwupps, der erste Eintrag, den ich lese deutet auf viele Änderungen hin… (-:

    Alles gute für die kommende Zeit!

  5. Julia / junifaden

    ich wünsch dir alles gute meine liebe und dass die restliche zeit ruhig und entspannt von statten geht :) die volle tiefkühltruhe klingt doch schonmal sehr gut, das wird schon alles klappen! viele liebe grüße julia

  6. ELBKÖCHIN

    Liebe Katharina, wie schön von dir zu lesen!!! Du hast es bestimmt schon von vielen Müttern diese Worte gehört: “Genieß die Zeit!” Sie ist kostbar, auch wenn dich eine noch schönere Zeit erwartet, wird alles doch ganz anders! Und sicher denkst du “… wäre es doch schon soweit!” Ich habe damals auch ganz viel eingefroren, aber ehrlich gesagt, kaum etwas davon gebraucht, weil ich dann doch fit genug war zum Kochen und es mir mehr Spaß machte… Obwohl wir uns sogar einen neuen Gefrierschrank zugelegt haben ;-) Für mich war das 1. Jahr mit dem 1. Kind eines der Schönsten!!! Ich wünsch dir schon mal alles Gute! Ganz liebe Grüße, Bianca

  7. SonntagsFräulein

    Liebe Katharina,

    Du bist ja wieder mal der Orga-Knüller: fertig augerollte Pizzateige einfrieren, wie genial ist das das denn? Soße auf Vorrat kochen (will ich schon lange tun, aber es wird immer alles alles alles sofort aufgegessen), aber Teig auf Vorrat – das würde sogar mein Mann hinkriegen.
    Geniale Idee :-)
    Nun meine Liebe leg ein bisschen die Füße hoch und lass es Dir gut gehen,
    liebste grüße
    Christine

    1. Katharina 1

      Ich sage dann Bescheid, wenn wir es ausprobiert haben! Ich hoffe sehr, dass es funktioniert – dann würde das einer “lass uns heute mal spontan Pizza machen”-Aktion sehr entgegen kommen. :-D

Kommentare sind geschlossen.