Donnerstag, 22. September 2011

Apfelgelee mit Thymian

Die Gravensteiner aus dem Garten meiner Eltern waren gerade verbraucht, da kam schon die nächste Ladung Äpfel, diesmal aus dem Garten der Schwiegereltern. Ich werde Euch also wohl noch eine ganze Weile mit apfeligen Rezepten erfreuen. Quitten gab es übrigens auch ohne Ende, also stellt Euch drauf ein… ;-))
Beim Apfelgelee mit Thymian bin ich ein Wiederholungstäter. Die erste Ladung habe ich ganz zaghaft und versuchsweise gekocht, das Ergebnis war aber so umwerfend köstlich, dass ich mich nun an eine größere Menge gewagt habe und allen nur zum Nachkochen raten kann, die irgendwie zwei Kilo Äpfel rumliegen haben und keinen Apfelkuchen mehr sehen können. Wenn bei Euch aber noch ein weiteres Kilo Äpfel rumliegt und Ihr durchaus noch Apfelkuchen sehen mögt, könnte ich am Sonntag auch noch was für Euch haben!
Das Gelee passt natürlich toll auf’s Frühstücksbrot, hier in meiner Lieblingskombi mit Frischkäse, aber es schmeckt auch hervorragend auch zu Ziegenkäse. Der Thymian spielt sich nicht in den Vordergrund, unterstreicht aber die Frische des Apfels.
Übrigens kann man auf die gleiche Art und Weise auch ein feines Apfelgelee mit Vanille kochen – den Thymian einfach durch eine Vanilleschote ersetzen, oder zwei, wenn man einen intensiven vanilligen Geschmack haben möchte.

Apfelgelee mit Thymian

ergibt ca. 1400ml, stellt aber lieber ein zusätzliches Marmeladenglas bereit!

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept, aber die Versuchsreihe mit einem zuckerfreien Geliermittel geht im Sommer 2013 los!**

2kg säuerliche Äpfel
1,5l Wasser
Saft von 2 Zitronen, ca. 80ml
500g Gelierzucker 3:1
4 Zweige Thymian

Utensilien: 2 große Töpfe (oder 1 großer Topf und 1 große Schüssel), Sieb, Geschirrtuch, Rührlöffel, Schöpfkelle, Einfülltrichter und kleines Sieb.
:: Äpfel waschen und vierteln. Blüten- und Stielansatz herausschneiden, Kerngehäuse und Schale aber dran lassen, darin befindet sich sehr viel Pektin, was beim Gelieren hilft. Die Viertel noch mal halbieren und dann die Apfelstücke zusammen mit dem Wasser aufkochen und 30 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.
Das Sieb mit einem Geschirrtuch auslegen und über den zweiten Topf oder die Schüssel hängen. Die gekochten Äpfel mitsamt Flüssigkeit durch das Sieb gießen und sehr gut abtropfen lassen, kann durchaus 1 bis 2 Stunden dauern, bis alles abgetropft ist.
:: Währenddessen Gläser und Deckel sterilisieren.
:: Den Zitronensaft in einen Messbecher geben und mit dem aufgefangenen Apfelsaft auf 1200ml (oder die Menge, die Eure Gelierzuckerpackung für ein Gelee empfiehlt) auffüllen. Den Saft im Kochtopf mit Gelierzucker mischen, die Thymianzweige hinzufügen und alles zum Kochen bringen. 4-5 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei rühren-rühren-rühren. Gelierprobe machen: Entweder einen Tropfen auf einem kalten Teller geben und schauen ob es sofort geliert, oder den Rührlöffel aus dem Gelee nehmen und abtropfen lassen – wenn der letzte Tropfen geliert, ist es soweit.
:: Ein kleines Sieb auf den Einfülltrichter setzen (kann man auch weglassen, wenn einen die Thymianblättchen im Gelee nicht stören) und mit Hilfe von Kelle, Sieb und Trichter das Gelee auf die sterilisierten Gläser verteilen und sofort verschließen. Dahin stellen, wo sie nicht im Weg sind, abkühlen lassen und am besten die nächsten 1-2 Tage nicht bewegen.
::und hier noch die vanillige Variante:  Für das Apfelgelee mit Vanille eine Vanilleschote aufschlitzen, auskratzen und das Mark und die Schote mit Apfelsaft und Gelierzucker kochen wie oben beschrieben. Schote entfernen und Gelee auf die Gläser verteilen.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 22. September 2011

4 Gedanken zu „Apfelgelee mit Thymian

  1. Ruebchensmum

    LECKER!!!
    Lecker, lecker, lecker!!!
    Ich tendiere zwar mehr zur vanilligen Variante, aber der Thymian klingt durchaus interessant.
    Mal sehen, wo noch 2kg Äpfel rumfliegen. *lol* Notfalls im Supermarkt….

    LG Corinna

  2. mano

    ich liebe apfel- und quittengelee schon seit meiner kindheit und koche jedes jahr diverse gläser. diesmal kommt bestimmt thymian dran! danke für den tipp!

  3. Katharina

    Corinna – das mit dem Supermarkt kenne ich auch noch aus meiner Zeit als Großstädter, als es den Schwiegergarten (für mich) noch nicht gab und der Elterngarten hunderte von Kilometern entfernt war. Ich WOLLTE Marmelade kochen und da war es mir dann am Ende auch egal, dass die selbstgekochte Marmelade viel teurer war als wenn ich einfach ein Glas aus dem Regal gekauft hätte!

    Mano – Quitte hätte ich auch im Angebot… ich hab meine dieses Jahr mit etwas Anis aufgepeppt – das schmeckt nicht durch, aber passt ganz prima zum Quittengeschmack, finde ich.

Kommentare sind geschlossen.