Donnerstag, 22. August 2013

Ob Sommer, ob Winter, Pizza geht immer: Auberginen-”Pizza” mit Ziegenkäse

Dass ich Euch dieses Rezept bislang vorenthalten habe, hat einen einzigen Grund: mir war schlicht das Rezept abhanden gekommen. Die Bilder schlummern seit Monaten in meinem Ordner und waren schon mehrfach an der Reihe, endlich gepostet zu werden, aber offenbar hatte ich in einem Anfall von “ich räume JETZT diesen Zeitschriftenstapel hier auf!” auch die entsprechende Ausgabe der SAVEURS entsorgt, ohne das Rezept vorher zu entnehmen und im Rezepteordner zu bergen.

Auberginenpizza mit Ziegenkäse

Auch im Netz fand sich nicht viel, also habe ich den Pizzafladen (denn eine wirkliche Pizza ist meine Version bestimmt nicht) aus der Erinnerung und aus dem optischen Eindruck neu nachgebacken. Selten habe ich meine eigenen Bilder so gespannt betrachtet und überlegt, was sich denn alles an Zutaten verbergen könnte. Aber eins wusste ich noch sicher – dass ich die Pizza damals wirklich sehr köstlich fand! Und es war so oder so mal wieder Pizza Night angesagt, also ran an den Teig.

Auberginenpizza mit Ziegenkäse

Der Teig ist eher ein weicher Fladen, ein bisschen wie das, was man hier als “American Pizza” kennt. Unter den Auberginenscheiben verbirgt sich ein Belag aus weich gebratenen Zwiebeln, die das ganze schön saftig und würzig machen. Und dann oben auf noch ein kleiner Kick in Form von Piment d’Espelette. Der ganze Beitrag in der SAVEURS drehte sich nämlich eigentlich um die süß-scharfen Schoten aus dem kleinen Ort Espelette im französischen Baskenland, die erst getrocknet ihre besondere Würze entfalten. Frisch hinein zu beißen würde den Genuss wohl eher schmälern.
Egal. Ich habe “mein” Rezept wieder. Und hier nimmt es mir keiner wieder weg. Ein Ausdruck ist nämlich auch gemacht und im analogen Ordner gespeichert. Sicher ist sicher.

Auberginenpizza mit Ziegenkäse

Auberginen-”Pizza” mit Ziegenkäse

reicht für einen dicken Pizzafladen (falls ihr lieber 2 dünne Pizze backen wollt, sollte die Menge des Belags entsprechend angepasst werden)

250g Mehl (bei mir: Tipo 00 Pizzamehl)
1/2 TL Salz
150ml lauwarmes Wasser
10g Hefe (oder 1/2 Beutel Trockenhefe)
2 große Zwiebeln, weiße oder rote
1 Knoblauchzehe
Öl zum Braten
Salz und Pfeffer

1 mittelgroße Aubergine
Öl zum Bestreichen
2 EL Ziegenfrischkäse zum Bestreichen des Bodens (optional)
50g Ziegenrolle oder anderen (Ziegen-)Weichkäse zum Überbacken
Piment d’Espelette (oder andere, etwas mildere Chiliflocken)
1 EL Petersilie zum Bestreuen

:: Mehl und Salz mischen. Die Hefe im Wasser auflösen und alles zu einem Teig verkneten.
Falls Ihr Zeit habt: Nur lose zusammenkneten, dann die Schüssel abdecken und für ein paar Stunden an einem zugfreien Ort gehen lassen. Die Hefe übernimmt die Arbeit für Euch.
Falls es schneller gehen soll: Den Teig mindestens 5 Minuten kräftig und geschmeidig kneten, evtl. braucht es dann noch etwas mehr Mehl. 30 bis 45 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

:: Während der Teig geht, kümmern wir uns um den Belag: Die Zwiebeln pellen, längs halbieren und in feine Scheiben schneiden. Knoblauch pellen und fein hacken. Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin auf mittlerer Stufe weich braten, nach ein paar Minuten den Knoblauch hinzugeben. Beides sollte goldbraun werden, aber nicht zu stark bräunen. Salzen und pfeffern und zur Seite stellen. Wer mag, mischt unter die Zwiebeln auch schon eine gute Prise Piment d’Espelette.

:: Die Aubergine in dünne Scheiben schneiden, ca. 3 mm dick. Auf einem Teller auslegen und mit Salz bestreuen, dann etwa 10 Minuten ziehen lassen, anschließend die austretende Flüssigkeit abtupfen.

:: Backofen auf 220°C vorheizen, wer einen Pizzastein sein Eigen nennt, heizt diesen mit auf, ansonsten das Backblech heiß werden lassen.

:: Den aufgegangenen Pizzateig mit der Faust niederboxen – nicht erneut durchkneten. Mit den Fingern auf Backpapier oder dem bemehlten Schiebebrett zu einem runden Fladen ausbreiten, der in etwa so groß ist wie eine Kuchenspringform, also ca. 26-28cm Durchmesser. Den Fladen noch ein paar Minuten ruhen lassen, (solange, bis der Backofen aufgeheizt ist), dann mit Ziegenfrischkäse bestreichen und die gebratenen Zwiebeln darauf verteilen. Die Auberginenscheiben mit Öl bestreichen und dann dachziegelartig auf dem Teigfladen verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

:: Die Pizza in den Ofen schieben und etwa 20 Minuten backen, bis die Auberginen weich und am Rand knusprig sind. Der Teigfladen sollten schön hochgegangen sein. Dann den Ziegenkäse in Würfel schneiden oder krümeln und über die Pizza verteilen. Weitere 5 Minuten backen oder eben solange, bis der Käse schön angeschmolzen ist.

:: Herausnehmen und mit Piment d’Espelette und Petersilie bestreuen.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 22. August 2013

15 Gedanken zu „Ob Sommer, ob Winter, Pizza geht immer: Auberginen-”Pizza” mit Ziegenkäse

  1. martina

    die sieht aber lecker aus! da nehm ich doch gleich ein stückchen!
    wird nachgemacht, da wir zucchini und aubergine lieben passt das immer
    danke für die tolle idee!
    liebe grüße martina.

  2. Julia

    Ich würde zwecks Unverträglichkeit die Aubergine durch Zucchini ersetzen. Aber das tut der Mischung keinen Abbruch. Ziegenkäse ist himmlisch, Piment d’E. sowieso und dann noch die Zwiebelmischung. Herrlich! Das versüßt mir die Tatsache, dass es nun doch schon sehr herbstelt – vor allem morgens, wo es deutlich später hell wird und der Nebel überm Boden schwebt…

    1. Katharina 1

      Ich will noch keinen Herbst. Nein! Und ich mag auch morgens noch nicht die Autofensterscheiben vom nächtlichen Tau befreien! Ach nee, eigentlich mag ich den Herbst, der im September und Oktober stattfindet. Aber danach – November streichen wir mal schnell aus dem Kalender!

  3. Sabine

    Hallo Katharina,

    der entsprechende Artikel befindet sich in der Saveurs juillet-août 2011. Leider habe ich den im Original nicht da, aber Dr. Google weiß Rat und hat das Rezeot beim französischen Blog “Confit banane” gefunden. Name lautet: Pizza aubergine, brousse et piment. Aber deine Fotos und auch dein Fladen sehen sehr viel schöner aus, deswegen ist die Info nun wohl unnötig :)

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende in der schönsten Stadt der Welt ;)
    Sabine

    1. Katharina 1

      Hallo Sabine, weißt Du, was das schlimmste ist? Ich habe in besagtem Aufräum-Anfall eigentlich alle Zeitschriften durchgesehen, interessante Rezepte herausgetrennt und in den Ordner verfrachtet – nur eben DIESES EINE nicht! Den Ordner habe ich mir gleich mal vor die Stirn gehauen… ;-)
      Tatsächlich habe ich das Rezept bei “Confit banane” dann auch gesehen, nachdem ich bei der französischen Seite der Saveurs auch nicht fündig wurde. Da hatte ich die Pizza dann aber schon nachgebacken, und offensichtlich war meine Erinnerung nicht so ganz getrübt. (Puh!)
      Lieben Dank dennoch und ein schönes Wochenende!

  4. Sarah

    Ich bin zwar nicht soein großer Ziegenkäse Fan, aber deine Pizza sieht wirklich zum Anbeißen aus.
    Finde, dass Auberginen einen tollen Pizzabelag darstellen.

    LG Sarah

    1. Katharina 1

      Ich denke mal, dass bspw. auch Mozzarella als Topping gut geht! Und den Ziegenkäse unter den Zwiebeln habe ich auch eigenmächtig hinzugefügt – offensichtlich kam der im Originalrezept gar nicht vor. ;-)

      1. Sabine

        Hallöchen nochmal,

        ich habe das selbe Problem mit Ziegenkäse und habe den Fladen gestern mit Kräuterstreichkäse und oben drauf mit einmal Bergkäse und einmal Brie gebacken und finde beide Varianten lecker. Außerdem habe ich noch etwas geriebenen Rosmarien in den Teig gegeben und beim Backen jeweils einen Zweig oben drauf gelegt.

        Sehr sehr lecker! Danke für das Rezept :)
        Sabine

        1. Katharina 1

          Oh, das klingt aber auch gut mit dem Rosmarin… Ich glaube, es ist bald wieder Pizza Night bei uns! ;-)

          1. Sabine

            …und vor allem hat das schön geduftet in der Küche ;) Habe gerade nur meine Antwort von gestern Abend gesehen, ich sollte scheinbar um diese Zeit keine Texte mehr am PC tippen. Unvollständige Sätze und falsch geschriebene Kräuter sind sonst gar nicht so meins :) . So, nun hör ich aber auf, dieses Rezept zu spammen.

  5. Isa

    Da musste ich jetzt sehr schmunzeln… Wenn du wüsstest, wie viele Food-Fotos in meinem Archiv schlummern, deren Rezept ich nicht mehr im Kopf habe. Herrje! Die Liste ist lang. Aber danke für dieses Rezept – da nehm ich doch statt Ziegenkäse Feta und schon ist das ne Pizza a la turka!

  6. Ronja

    Uiiii, ich hab dich gerade erst gefunden und bin ganz begeistert! Du kost ja super leckere, schöne Sachen, gleich mal ein neues Lesezeichen erstellt ;)
    EInen schönen Sonntag noch!

    Liebe Grüße
    Ronja

  7. Sabrina

    “Pizza geht immer” ist auch mein Motto, schließlich gibt es bei uns jeden Sonntag eine Pizza. Deine Pizza sieht sehr lecker aus! Und mach die nichts draus, in meinem Ordner schlummert auch noch so manches Rezept, von dem ich gar nicht mehr weiß, dass es da ist..

    Liebe Grüße und hab eine schöne Woche!
    Sabrina

  8. Vanessa (Bestsmellers)

    Ich teile dein Pizza-Motto voll und ganz, ich finde es auch nie zu heiss/zu kalt/zu spät/zu früh/Passendes bitte einsetzen für eine Pizza – die geht immer! Gerade bastle ich auch an einer sommerlichen Variante mit Zitrone und Pesto, ich hoffe ich komme noch zum Vervollständigen, bevor der Sommer endgültig von dannen zieht…

    Liebe Grüsse,

    Vanessa

  9. Stefanie

    So viele neue leckere Rezepte, super, vielen Dank dafür”! Ich habe Dich gleich mal in unserem Gartenblog beworben. Hoffe, das ist OK? Falls nicht, gib einfach kurz Bescheid, dann nehme ich den Post wieder raus.
    Liebe Grüße
    Stefanie

Kommentare sind geschlossen.