Dienstag, 19. April 2011

Bärlauchbutter

Habe nur ich das Gefühl, dass Ostern so langsam zum kleinen Weihnachten wird? Also Geschenke-technisch? An den Anblick von Schokohasen, die im Januar nahtlos die letzten Weihnachtsmänner im Ausverkauf ablösen, habe ich mich ja zähneknirschend gewöhnt, aber irgendwie fällt es mir dieses Jahr mehr als sonst auf, dass das Wort „Ostergeschenke“ nicht mehr nur Schokoladeneier und Milkahasen bezeichnet, sondern auch richtig große Sachen. Playstation und Co.
Aber, mal ehrlich: sieht eine Playstation im Osternest nicht einfach total bescheuert aus? Außerdem hebt sich der Osterhase damit doch einen Bruch, der Arme! Deswegen habe ich hier ein hasenfreundliches und osternestkompatibles Mitbringsel für alle, die gleichzeitig eine Challenge für alle Suchenden darstellt, denn die Bärlauchbutter kommt im grasgrünen Tarn-Look daher.

Ideal für alle, die an Ostern den Grill anwerfen wollen. Und bei der tollen Wettervorhersage für Ostern 2011 sind das bestimmt viele! Und wer Ostern lieber das Lamm im Ofen gart, kann die Butter eine Weile im Kühlschrank aufbewahren oder gleich in kleinen Portionen in Backpapier einwickeln und einfrieren, dann hat man über die ganze Grillsaison was davon.

Bärlauchbutter mit Dijonsenf und Curry

Bärlauchbutter mit Dijonsenf

für 2 Gläser à 200ml 

100g Bärlauch
50g Petersilie
1 Knoblauchzehe nach Belieben 
2 EL Zitronensaft
250g weiche Butter
2 TL Dijonsenf
1 TL Currypulver
Salz

:: Bärlauch und Petersilie waschen, Knoblauchzehe schälen. Alles grob hacken und zusammen mit dem Zitronensaft pürieren.

:: Butter, Senf und Currypulver gut verrühren, dann das Bärlauch-Petersilie-Knoblauch-Püree darunterrühren und alles richtig gut durchrühren. Mit Salz abschmecken, ich habe 2 etwas großzügigere Prisen gebraucht.

:: Sehr einfach geht es natürlich für alle, die eine Küchenmaschine besitzen – einfach alle Zutaten hinein und zappzarapp mit den Schneidemessern pürieren und mixen.

:: Um die Bärlauchbutter kleckerfrei und gleichmäßig in die Gläser zu bekommen, habe ich die Masse in einen DIY-Spritzbeutel (lies: Gefriertüte) gefüllt, die Spitze abgeschnitten und die die Gläser gespitzt.

Bärlauchbutter mit Dijonsenf und Curry

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 19. April 2011

8 Gedanken zu „Bärlauchbutter

  1. germanabendbrot

    was für eine hübsche idee. ich hab im letzten jahr in solchen gläsern mehrfach verschiedene pesto-varianten (rucola-walnuss…hmmmmm…) verschenkt o. auch mal eine eigene currymischung. ist oft schnell gemacht und einfach viel persönlicher als was gekauftes. und du hast völlig recht: was sich geschenketechnisch zu ostern abspielt ist mittlerweile echt nicht mehr feierlich! ich sag nur: back to ein paar socken und schokoeier. aus die maus!

  2. germanabendbrot

    Yummy. Ich hab’s nachge“kocht“ und bin echt begeistert. Nur waren die Kräuter dermaßen frisch, dass sie viel Wasser gezogen haben. Das ließ sich aber ganz gut abgießen, wenn die Butter erstmal angerührt war. Fotos, Link etc. sind morgen im Blog 🙂 Danke für die Inspi!

  3. Christin

    Welches Currypulver verwendest du? Oder machst du es selber? Weil ich noch kein leckeres fertiggemischtes gefunden habe – immer zuviel Kurkuma drin!

  4. Christin

    und wie machst du diese bezaubernden Schilder? Druckst du die einfach aus und schneidest sie dann aus? 🙂 Verliebt in deinen Blog!

    1. Katharina

      Hallo Christin,

      ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, welches ich damals benutzt habe… :-s Inzwischen nehme ich am liebsten das Madras-Curry von Madavanilla.de. Aber ich mag Kurkuma ehrlich gesagt recht gern. :-)) Ansonsten hilft wohl nur selbstmischen.

      Die Schilder mache ich genau so – ausdrucken und aussschneiden. Dieses hier habe ich sogar mit PowerPoint gemacht, da geht das mittlerweile recht simpel.

      Liebe Grüße!

Kommentare sind geschlossen.