Dienstag, 13. März 2012

Caponata di Melanzane

Ein Kochbuch, lang bestaunt, ewig auf der Wunschliste, endlich gekauft. Und mich dann gefragt, was mich bitte so lange zurückgehalten hat. Immerhin wurde “La Cucina Verde” von Carlo Bernasconi und Larissa Bertonasco durch alle Blogs gelobt und von verlässlichen Quellen mit höchsten Punktzahlen bedacht. Manchmal verstehe ich mich selbst nicht.
Normalerweise mag ich auch keine Kochbücher ohne Fotos, mich muss ein Gericht optisch ansprechen. Doch in diesem Fall sind mir Fotos piepegal, die Illustrationen von Larissa Bertonasco sind schöner als jedes Foto und man möchte sich das Tuch um die Haare schlingen und sich ein bisschen wie Sofia Loren fühlen. Pronto.
Eines der ersten Rezepte, die ich aus dem Buch probiert habe, ist immer noch hoch oben auf dem Cucina-Verde-Olymp: Caponata di Melanzane.
Auberginen, my endless love. Auberginen und Olivenöl: Another endless love. Endless, weil die Auberginen endlos viel Olivenöl schlucken können, wenn man sie lässt. Anstelle von Anbraten in reichlich Öl habe ich mich auf die Methode aus “The Skinny French Kitchen” besonnen, nach der ich schon einmal sehr erfolgreich Ratatouille gekocht habe: Die Auberginenwürfel in wenig Olivenöl mit noch weniger Hitze und dafür umso mehr Zeit weich dünsten. Das braucht natürlich Zeit, aber da die Caponata so oder so mindestens zwei Stunden durchziehen sollte, sind 20 Minuten mehr auch nicht mehr die Welt.

Caponata, der süß-saure sizilianische Klassiker, wird als Antipasto serviert, oder auch als Beilage zu Fisch oder Fleisch. La Cucina Verde empfiehlt dazu eine Focaccia, ich habe frisches Weißbrot aufgeschnitten und die Caponata darauf verteilt. Sozusagen meine persönliche Stulle of the Week. Dazu gab es ein paar Bröckchen gereiften Pecorino. Leider keinen sizilianischen Rotwein, es ist Fastenzeit, die wir gerne als willkommenen Anlass zum Alkohol-Detox nehmen. Manchmal, so wie in diesen Fällen, ist es schwer.

Caponata di Melanzane

aus “La Cucina Verde” von Carlo Bernasconi und Larissa Bertonasco
ergab in meinem Fall genug für 10 Scheiben Brot

2 Auberginen
Olivenöl 
Salz, Pfeffer
1 Zwiebel
1 kleine Möhre
1 Stange Sellerie
1 TL Kapern
2 EL Weißweinessig
1 EL Zucker
1 EL Tomatenmark
mehr Kapern oder Kapernäpfel für die Deko

:: Auberginen waschen, in 1 cm dicke Scheiben und dann würfel schneiden. In einem weiten Topf oder einer Pfanne mit hohem Rand 1-2 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginen bei kleiner Hitze 20 Minuten braten, bis sie weich und gebräunt sind. Mit Meersalz würzen und in eine Schüssel füllen.
:: Während die Auberginen braten, die Zwiebel pellen, halbieren und in feine Streifen schneiden. (Ich habe den Punkt überlesen und sie gewürfelt – hat der Sache auch keinen Abbruch getan.) Die Möhre schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden, die Selleriestange ebenso waschen und in feine Scheiben oder Würfel schneiden. Wenn die Auberginen aus dem Topf bzw. der Pfanne sind, einen weiteren Esslöffel Öl in den Topf geben und die Zwiebeln glasig andünsten. Die Karotten, Sellerie und Kapern dazugeben, die Hitze auf minimal reduzieren und alles 25 Minuten lang garen.

:: Weißweinessig zu Zwiebeln und Karotten geben, verdampfen lassen, dann Zucker und Tomatenmark zufügen und gut unterrühren. Die Auberginen wieder in den Topf geben, untermischen und alles noch weitere 5 Minuten garen. Dann vom Herd ziehen und mindestens 2 Stunden durchziehen lassen.
:: Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischem Brot und nach Belieben weiteren Kapern oder Kapernäpfeln dekoriert servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 13. März 2012

3 Gedanken zu „Caponata di Melanzane

  1. Julia

    Tolle Fotos! auch wenn ich die Schale von Auberginen immer nicht so gut vertrage, esse ich sie doch ganz gerne. Und Dein Rezept sieht toll aus!

    1. Katharina

      Ich übe auch fleißig mit der Kamera! (Aber mindestens 78,49% werde ich in absehbarer Zeit immer noch nicht kapiert haben… :) Der Fluch der Technik!)
      Hm, Schälen geht bei Auberginen ja eigentlich halbwegs gut, vielleicht verträgst Du es dann besser? Es gibt doch so tolle indische Auberginencurries… :)
      Liebe Grüße!

  2. Verboten gut !

    Guten Morgen,

    bei dem Anblick bekommte Ich doch gleich Gelüste ;)
    Das Rz werde ich mir gleich mal sichern, das passt noch zu meinm ital. Büffet das ich vorbereite .

    Lg Kerstin

Kommentare sind geschlossen.