Kategorie-Archiv: Butter

Dienstag, 26. August 2014

Stillkugeln für Muddi – und für alle anderen: kleine Energy Balls

Guten Tag, lasst Euch nicht stören, ich putze hier nur mal eben schnell durch… *hust* Staubwischen ist dringend nötig, Spinnweben aus der Ecke fegen und mal die Oberflächen polieren… So, fertig. Geht’s Euch gut und erinnert Ihr Euch noch an mich?

Seit einem halben Jahr bin ich nun der Ernährerin eines kleinen Energiebündels in Stramplerhosen. Nebenbei auch seine Trägerin, Schauklerin, Bespaßerin, Windelwechslerin und Kleidungsaufzwingerin. Alles zusammen ist ganz schrecklich wunderbar, spätestens wenn sich der kleine, noch zahnlose Mund zu einem breiten Lächeln zieht und der Windelheld beim Spielen und Toben vor Vergnügen quietscht, sprudle ich über vor Glück. Aber es ist eben auch ganz schön anstrengend – 24/7-Dienst mit Milchbar und Transportservice kostet Kraft. Da ist es dann gut, wenn man schnell (und einhändig! einhändig ist das Zauberwort!) ein bisschen Energie zu sich nehmen kann – fürs Essen bleibt leider viel zu wenig Zeit. Stillkugeln/Energy Balls

Weiterlesen

 

Sonntag, 26. Januar 2014

Ich back’s mir mit Claretti: Zimtschnecken-Rolle

Heute startet Clarettis monatliche “Ich back’s mir”-Aktion in die erste Runde. Das Motto könnte nicht besser zum Wetter passen: Alles, was mit Zimtschnecken zu tun hat. Klar schmecken die auch im Frühling, im Hochsommer und im Herbst, aber wenn draußen Schnee liegt und es klirrekalt ist, macht ein würziges, womöglich noch leicht warmes Hefeteilchen erst so richtig Vergnügen. Einen großen Kaffee, Tee oder Kakao dazu, die Wolldecke und ein Buch – Sonntagsglück, dein Name sei Zimtschnecke.

Zimtrolle_Zupfbrot

Weiterlesen

 

Dienstag, 19. November 2013

Alles in #buttersauce: Die High-End-Deluxe-Varianten eines Mittagsklassikers.

Wenn ich die BLOGST-Konferenz vom vergangenen Wochenende in einem einzigen Hashtag beschreiben sollte… dann würde ich erst einmal überlegen, ob es überhaupt möglich ist, eine derartig bunte, facettenreiche und inspirierende Veranstaltung in ein Wort zu fassen. Doch dann würde ich ganz klar sagen: #buttersauce - und wäre mir natürlich absolut darüber im Klaren, dass das so überhaupt keinen Sinn ergibt und dass ich trotzdem ganz viele Worte brauchen werde, um die Zusammenhänge zwischen Buttersauce und BLOGST zu beschreiben. (Und wie im letzten Jahr kann ich kein einziges Bild vorzeigen… aber soviele andere haben schon Bilder und Posts veröffentlicht, und unter dem Hashtag #blogst13 findet ihr bei Instagram über 1600 Bilder. Der helle Wahnsinn!) Nudeln mit Buttersauce

Weiterlesen

 

Mittwoch, 24. April 2013

MYO: Butterschmalz und/oder Ghee, homemade

An allem ist eigentlich Holly Becker schuld. (Schön, wenn man eindeutige Schuldzuweisungen treffen kann. Aber die Geschichte geht gut aus, insofern bin ich Holly sogar dankbar.)
Aber von vorn. Für ein Dessert musste ich Sahne schlagen, viel Sahne, 500 Gramm. Für kleine Sahnemengen nehme ich schnell den Handmixer, aber für solche Kategorien kommt PeggySue, die feuerwehrrote KitchenAid ins Spiel. PeggySue rührte und rührte, Katharina blätterte und blätterte und las sich in Holly Beckers “Decorate Workshop” fest. Ich schwöre – es waren nicht mehr als ein paar Sekunden, bevor ich vom Kapitel “Find your personal style” aufschrak und zur rödelnden Maschine herübersprang. Diese Sekunden entschieden über Leben und Sterben, zumindest das des Desserts: Statt fluffiger Sahne guckten mich krisselige Krümel an. Fluchen, Heulen, Zähneknirschen, und dann der gejammerte Spruch, den wir alle kennen: Ich hab’ die Sahne zu Butter geschlagen! Tief durchatmen, Dessert abhaken, und die Küchenmaschine einfach noch mal eine Weile weiterschlagen lassen, bis wirklich Butter entsteht.
 

Freitag, 29. März 2013

Fisch-Freitag: Käse-Cräcker mit Mohn und Sesam

Ganz begeistert habe ich mich zur fünften Ausgabe von Post aus meiner Küche angemeldet, verhieß doch das Thema “Kindheitserinnerungen” ein großartiges Potenzial für kulinarische Zeitreisen in die 1980er und 1990er: Omas Zitronenspeise… Kirschglibber… Milchreis und Pflaumenkompott… Pfannkuchen-Samstage und Tomatenbrot zum Abendessen… Herrlich! Ich schlug das von Oma geerbte, handgeschriebene Kochbuch auf und begann zu blättern. Leider wurde mir bald bewusst, dass sich nur die allerwenigsten Sachen eignen würden, um sie quer durch Deutschland nach Neckarsulm zu meiner Tauschpartnerin Julia von junifaden zu transportieren. Die größten Genüsse meiner Kindheit sparten nicht an frischer Sahne, an rohen Eiern und frischen Zutaten – aber was wohl die Post dazu sagen würde? Und was Julia dazu sagen würde, nur noch die traurigen Überreste vorzufinden?