Archiv der Kategorie: Ingwer

Donnerstag, 20. August 2015

Noch mehr Kuchenmüsli: Carrot Cake Overnight Oats

Morgens abwechslungsreich zu frühstücken, macht Spaß und ein bisschen süchtig, immer nach dem Motto: Hui – was kann ich denn heute ausprobieren? Noch mal die leckeren Banana Bread Oats? Oder eher Avocado-Toast mit oder ohne pochiertem Ei? Oder Joghurt mit Nüssen und Beeren? Oder, wie heute: Müsli, das an Möhrenkuchen erinnert? Das Frühstücksglück könnte so schön sein, wenn da nicht der morgendliche Zeitmangel wäre. Lieber noch zehn Minuten schlafen als schon am Herd zu stehen, wobei das bei einem Hardcore-Foodie ja fast gleichwertig ist. Anyways – da kommen natürlich die smarten Overnight Oats* ins Spiel: Abends fünf Minuten Arbeit und dann ab damit in den Kühlschrank. Wobei genau da bei mir das Problem liegt: Ich mag morgens keine kalten Oats, und besonders wenn es draußen noch dunkel und üsselig ist, möchte ich ein wohlig-warmes Gefühl im Bauch haben. In die Mikrowelle stellen? Scheitert an der Nichtexistenz eines entsprechenden Gerätes in unserem Haushalt. Noch mal auf dem Herd erwärmen? Zu umständlich, zu viele Arbeitsschritte, zu viel schmutziges Geschirr. Meine Lösung: Ich gieße morgens noch mal eine kleine Menge heißes Wasser auf die Flocken und lasse es kurz stehen. Das Wasser wird ja sowieso gekocht, da Kaffee morgens bei uns handgefiltert wird. Dadurch wird mein Müsli zum einen schön warm und zum anderen lockert die Konsistenz noch einmal auf. Und so sind Kaffee und Müsli gleichzeitig fertig. Perfektes Frühstücksglück inklusive zehn Minuten Mehr-Schlaf!

*Gibt es für Overnight Oats ein gutes deutsches Wort? Birchermüsli ist es ja nun wirklich nicht, und „Übernacht-Haferflocken“… naja.

Carrot Cake Overnight Oats Weiterlesen

 

Dienstag, 2. Juli 2013

Mekong Food: Schnelle Gurken-Hackfleisch-Pfanne

Rechtfertigt ein einzelnes gelungenes Rezept den Kauf eines mir ansonsten unbekannten und zugegebenermaßen nicht ganz günstigen Kochbuchs? Ein Rezept, das allerdings so gut ist, dass es das bei uns mehr als nur einmal gab. Und das in den letzten vier Tagen! Das bei Valentinas Kochbuch  veröffentlichte Interview und das zweite Rezept lassen wirklich Schönes und Köstliches ahnen, ebenso die Online-Vorschau. Ich werde wohl das ein oder andere Mal um „Mekong Food“ von Michael Langoth herumschleichen müssen…

Hackfleisch- und Gurkenpfanne

Weiterlesen

 

Montag, 29. April 2013

Nicht ohne meinen TEA-JAY: Green Tea Mule Cocktail

Und auf einmal war er da, der Sommer. Gut, zumindest eine Sommer-Vorstufe, aber mit Sonnenschein aus allen Rohren, mit Vogelgezwitscher und wie wild explodierenden Blüten an Baum und Strauch.

Was gehört zum Sommer? Richtig. Eistee. Solcher aus dem Tetrapack fällt aus naheliegenden zuckrigen Gründen weg, und selbstgemachter ist zwar grundsätzlich super, aber dauert immer so lange… Und da kam plötzlich die Anfrage, ob ich nicht den Eisteebereiter TEA-JAY von blomus testen möchte. Kalter Eistee in Nullkommanix, und dazu von einem Hersteller, bei dessen puristisch-cleanen Design mein Herz sowieso schneller schlägt? (Ja, wir haben weiße Wände, viele helle und weiße Möbel und wenig bis kein Schnickschnack rumstehen. Solche sind wir.) Oooooh ja. Will ich.