Archiv der Kategorie: Pizza

Dienstag, 17. September 2013

Mit Liebe: Kürbis-Pfifferlings-Focaccia und das neu gestaltete Kundenmagazin von EDEKA

Neulich stand ich hoch über den Dächern Hamburgs und hatte die Qual der Wahl: Entweder den spektakulären Ausblick aus der „Sturmfreien Bude“ (einer wirklich tollen Event-Location) genießen, oder mich mit vielen anderen Bloggern unterhalten, oder aber durch das neu gestaltete EDEKA-Kundenmagazin „Mit Liebe“ blättern. Oder das grandiose Abendessen mit vielen guten Dingen genießen. Ich habe einfach alles getan, in genau der Reihenfolge.

EDEKA hatte uns zur Präsentation ihres komplett überarbeiteten Kundenmagazins „Mit Liebe“ eingeladen und hatte den Abend genau so gestaltet: Mit Liebe. Eine kurze Präsentation, viel Zeit zum Blättern im neuen Magazin, ein liebevoll gedeckter Abendbrottisch und echtes Interesse an unserer Meinung und überhaupt an guter „BR“, Blogger Relations.

Kuerbis-Pilz-Focaccia

Weiterlesen

 

Donnerstag, 22. August 2013

Ob Sommer, ob Winter, Pizza geht immer: Auberginen-„Pizza“ mit Ziegenkäse

Dass ich Euch dieses Rezept bislang vorenthalten habe, hat einen einzigen Grund: mir war schlicht das Rezept abhanden gekommen. Die Bilder schlummern seit Monaten in meinem Ordner und waren schon mehrfach an der Reihe, endlich gepostet zu werden, aber offenbar hatte ich in einem Anfall von „ich räume JETZT diesen Zeitschriftenstapel hier auf!“ auch die entsprechende Ausgabe der SAVEURS entsorgt, ohne das Rezept vorher zu entnehmen und im Rezepteordner zu bergen.

Auberginenpizza mit Ziegenkäse

Weiterlesen

 

Mittwoch, 25. Mai 2011

Schnelle Tortilla-Pizza

Neulich auf dem Rückflug von München nach Hamburg: AirBerlin stellt uns freundlicherweise Zeitschriften zur Verfügung, und nachdem ich mir von Publikationen wie „WellFit“ oder „Shape“ nach einem durchgefeierten Wochenende ganz sicher kein schlechtes Gewissen machen lassen wollte und die Zeitungen von Samstag am Sonntag ja schon sooooooowas von gestern sind (bzw. nach erwähntem durchgefeierten Wochenende auch viel zu kompliziert), griff ich zur „Effilée“. Überkandideltes Männerkochheft, war mein erster Gedanke beim Aufschlagen. Leicht voreingenommen blätterte ich also durch das Magazin. Es hatte für mich ein bisschen was von Vogue oder Elle – tolle Fotostrecken, aber analog zu den dortigen Kleidungsstücken wusste ich, dass ich wohl eher selten gefülltes Stubenküken zubereiten würde, oder als Dessert Schokoladencremeux und Kreuzkümmelmarshmallows.
Was mir aber gut gefiel, waren die Rezepte unter der Rubrik „Schneller Teller“. Einfach(er), recht alltagstaulich und trotzdem etwas besonders.
Was mir auch noch gut gefällt: Alle Rezepte sind auf der Homepage zu finden. Denn das Magazin war zum einen nicht interessant genug und zum zweiten viel zu schwer, um es dann mit nach Hause zu nehmen. Oder ich zu schwach.
Aber trotzdem: Danke, AirBerlin!
Aus der aktuellen Ausgabe Mai/Juni 2011 stammt auch diese schnelle Tortilla-Pizza, wobei ich mich kaum traue, das Ding PIZZA zu nennen. Als Alternative ist es aber eine feine Sache, auch wenn ich keine grünen Oliven daheim hatte.

Schnelle Tortilla-Pizza
für 4 Pizzen
nachgekocht aus Effilée Mai/Juni 2011

4 Zweige Basilikum
100 g Frischkäse (bei mir: Ziegenfrischkäse)
1 Knob­lauch­zehe
Salz
Pfef­fer
4 Tor­til­laf­la­den
(oder andere platte Fladenbrote)
1 rote Zwiebel
2 Toma­ten
(oder ca. 8 Mini-Tomaten, wie bei mir)
1 Rolle Ziegenkäse-Camembert
einige grüne Oli­ven ohne Stein
Oli­venöl

:: Backofen auf 250°C vorheizen, Backblech(e) gleich mit aufheizen.

:: Die Blätter von 3 Basi­li­kumzweigen hacken und mit Frisch­käse und Knob­lauch ver­rüh­ren, dann mit Salz und Pfef­fer wür­zen. Die Tor­til­laf­la­den mit der Mischung bestreichen.
:: Zwie­bel in feine Strei­fen, Toma­ten und Zie­gen­käse in Schei­ben schnei­den. Die Pizza damit bele­gen, ich habe den Ziegenkäse noch etwas zerrupft. Die Oliven auf der Tortilla-Pizza verteilen. Mit Oli­venöl beträufeln.
:: Die belegten Fladen ohne Backpapier direkt auf das Backblech legen, je nach Größe passen 1 oder 2 Tortillas auf ein Blech. 5-8 Minuten goldbraun backen, ggf. den Backofengrill dazuschalten.
:: Mit übri­gen Basi­li­kum­blät­tern bestreut servieren.
 

Mittwoch, 10. November 2010

Zucchini-Ziegenkäse-Pizza

Im Sommer hatten wir eine zeitlang eine kleinere Zucchini-Schwemme. Irgendwann konnte ich kein gegrilltes oder geschmortes oder tomatisiertes Zucchini-Gemüse mehr sehen, musste aber der Menge Herr werden – also habe ich das Netz nach anderen, neuen Varianten durchsucht. Ich habe tatsächlich so viele interessante und ungewöhnliche Rezepte gefunden, dass ich fast neue Zucchini kaufen wollte! 😉 Bevor sie mir aber tatsächlich zu den Ohren herauskamen, habe ich dann schnell noch die damals frisch im Netz entdeckte und für sehr lecker befundene Zucchini-Pizza gebacken, den Rest eingelegt und dann das Kapitel „grüne längliche Dinger“ für einige Zeit für beendet erklärt. 
Neulich beim Einkaufen kam mir diese Pizza, die genau betrachtet gar keine ist, wieder in den Sinn, und so landeten erst Ziegenfrischkäse und Zucchini im Einkaufskorb und dann die Pizza im Ofen.

Wer sich beim Gedanken an Ziegenfrischkäse schüttelt, kann den Belag natürlich auch mit normalem Frischkäse backen, allerdings geht dann wohl die Säure etwas verloren. Alternativ müsste auch Crème fraîche funktionieren, vom Prinzip her ist diese Pizza ja dem Flammkuchen ähnlich.
Allen, die sich bei dem Käse aber einfach nur unsicher sind, sei gesagt, dass er wirklich nicht „streng“ oder schafig schmeckt (wie auch – anderes Tier ;-)), sondern einfach nur ein wenig säuerlicher als Philadelphia. Oder Buko. Oder Exquisa.




Zucchini-Ziegenkäse-Pizza

Ergibt 2 normale, dünn ausgerollte Pizze oder 4-5 Fladen von der Größe derer auf dem Foto.

Teig:
200g Mehl
1 Prise Salz
1 Tütchen Trockenhefe
1 EL Olivenöl
100 ml lauwarmes Wasser

Belag:
150g Ziegenfrischkäse (zB. Chavroux im Becher)
Saft von 1 Zitrone
Salz, Pfeffer
1-2 Zucchini
etwas Olivenöl

:: Zunächst für den Teig die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel vermischen. Öl und Wasser dazugießen und mit einem Löffel die Zutaten solange rühren, bis sie sich zu einer Kugel vermengt haben. Die Kugel kurz, aber gut durchkneten und in der Schüssel etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen (beim Landbrot hatte ich das mit der Hefeteigsauna erklärt – funktioniert hier genauso).

:: In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten. Dafür den Ziegenfrischkäse mit der Hälfte des Zitronensafts, Salz und Pfeffer vermischen.
Die Zucchini waschen und entweder in sehr feine Scheiben schneiden oder über den Gemüsehobel jagen. Ich habe gehobelt und bin daher mit einer einzigen, mittelgroßen Zucchini ausgekommen. Zu dick sollten die Stücke auch deswegen nicht werden, da die Backzeit mit etwa 12-15 Minuten recht kurz ist.

:: Den Backofen auf 250°C heizen und ruhig schon mal 5 Minuten auf der Temperatur laufen lassen, bevor die Pizza in den Ofen kommt. Volle Pulle deswegen, weil der Boden nur so knuspig werden kann, ohne dass der Belag ihn zermatscht.

:: Den Teig, der auf die doppelte Größe aufgegangen sein sollte, noch einmal kurz durchkneten und dann wie folgt verarbeiten:

– für ein ganzes Blech: kompletten Teig auf Blechgröße ausrollen und auf ein entweder bemehltes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
– für 2 runde Pizze den Teig halbieren und jeweils auf die gewünschte Größe und Dicke (gibt’s das Wort „Dünne“???) ausrollen. Ab auf’s Backblech bzw. die Backbleche.
– für kleine Fladen den Teig vierteln und zu Mini-Pizze ausrollen.

:: Die Ziegenkäsemischung auf dem Teig verstreichen, pizza-typisch einen kleinen Rand lassen. Die Zucchini „dachziegelartig“ darauf schichten und mit etwas von dem restlichen Zitronensaft und ein paar Tropfen Olivenöl beträufeln. Noch einmal pfeffern, am besten schwarzen Pfeffer aus der Mühle verwenden.

:: Die Pizza etwa 12 – 15 Minuten backen, bis die Zucchini weich sind und der Rand sich wölbt und braun wird. Im Zweifelsfall einfach noch mal den Ofengrill anwerfen und bräunen.



Beim Schreiben fiel mir ein, dass sich diese Pizza, die keine ist, super als Fingerfood bzw. als erster Gang für mehrere Leute eignen müsste. Einfach viele kleine Fladen aus dem Teig formen, mit Frischkäse beschmieren und mit wenigen Zucchinischeiben belegen. Für Gäste könnte man dann sogar nach gelben Zucchini suchen und die Scheiben farblich abwechselnd schichten.

Und wer nicht soviel Pizza auf einmal essen kann, der kann die Dinger auch fix und fertig ausgerollt und belegt, aber UNGEBACKEN einfrieren, am besten mit einem Blatt Backpapier dazwischen. Direkt und ohne Auftauen vom Tiefkühler in den auf 250°C vorgeheizten Backofen schieben und backen, die Zeit verlängert sich dann um etwa 2-3 Minuten.