Archiv der Kategorie: PZF’13

Freitag, 28. Juni 2013

Franzbrötchen – endlich! Und eine Verlosung von Sukrin und Sukrin Gold, dem Ersatz für Zuckerverweigerer wie mich.

Mein zuckerfreier Wille wird besonders morgens auf die Probe gestellt, und das mehrmals wöchentlich. Seit unserem Umzug nach Lüneburg pendle ich nach Hamburg, meistens mit dem Zug. Und während ich raschen Schrittes durch die Bahnhofshalle wehe, umweht mich der köstliche Duft nach Zimt. Zimt kann in Hamburg eigentlich nur eins heißen: Franzbrötchen. Für mich eine reine olfaktorische Folter, die Duftmischung aus Butter und Zimt ist einfach umwerfend. Wenn da nur nicht die Unmengen an Zucker wären, die sich in so einer Rolle anfinden! Als es einmal besonders schlimm war, weil ich auf einen verspäteten Zug wartete, twitterte ich: „Mein nächstes Backprojekt werden zuckerfreie Franzbrötchen! Word!“

Franzbrötchen ohne Zucker Weiterlesen

 

Freitag, 8. März 2013

8 Wochen Projekt Zuckerfrei: Geschafft! Plus: Allerköstlichste geröstete Möhren mit Linsensalat

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich anhöre wie meine (oder wahlweise Eure) Großtante: Kinders, wie die Zeit vergeht! Acht Wochen sind beinahe rum, das Projekt Zuckerfrei 2013 kommt zum Ende. Nun gut, ich sollte das besser formulieren: Acht Wochen Entwöhnung kommen zum Ende, zuckerfrei bleibt es ja bei mir. Bei Euch vielleicht auch? Für alle, die überlegen, ebenfalls einzusteigen ins No-Sugar-Business oder die erst jetzt darüber stolpern (hallo!), will ich heute die letzten Wochen einmal zusammen fassen und noch mal die wichtigsten Tripps & Tricks teilen.
 

Dienstag, 5. März 2013

Schokoladen-Cupcakes und ein Überblick über die Zuckeraustauschstoffe {Projekt Zuckerfrei, Woche 8}

*ähem* Woche 7 im Projekt Zuckerfrei ist einfach in Verlängerung gegangen. Nein, im Ernst: Es gab irre viel zu tun, und in der freien Zeit war im Kopf kein Platz mehr für sinnvolle Gedanken, so dass hier in der letzten Woche Funkstille herrschte. Macht aber auch nichts, so ist eben in dieser Woche das Grande Finale des (eigentlich) achtwöchigen Projektes. Bevor ich aber im nächsten Post eine Zusammenfassung schreiben werde, möchte ich heute noch mal die schlaue Brille aufsetzen und ein bisschen was zu Zuckeraustausch- bzw. Ersatzstoffen sagen. Und passend dazu habe ich Euch Mini-Cupcakes gebacken mit einem neuen Zuckerersatz, den ich frisch getestet habe.
Grundsätzlich braucht es nach dem „Zuckerentzug“ gar nicht mehr viel zugesetzte Süße im Alltagsleben, die meisten Dinge schmecken süß genug und die Gier hat sich aus dem Staub gemacht. Aber auch zuckerentwöhnte Gaumen mögen hin und wieder ein Dessert oder ein Stück Kuchen – und hier kommen die Austausch- oder Ersatzstoffe ins Spiel. Sie verstecken sich oft hinter wilden E-Nummern oder fantasievollen Namen, und alle haben so ihre Vor- und Nachteile. Für mich habe ich drei akzeptable Alternativen gefunden, die ich hin und wieder verwende.
Schokoladen Cupcakes Avocado Frosting zuckerfrei Natvia Stevia Backen mit Süßstoff Zuckerersatzstoff
 

Sonntag, 24. Februar 2013

Party food is for Parties: Zuckerfreie Hefeschnecken mit Pudding- und Nussfüllung

Geht ein Zuckerfreier auf ’ne Party.
So könnte ein schlechter Witz anfangen. Im Grunde genommen ist das auch einer. Gerade, wenn man anfängt, sich vom Zucker zu verabschieden, sind Geburtstagsfeiern eine sehr üble Sache. Nicht nur, dass man sich ständig erklären, ja teilweise sogar rechtfertigen muss – man muss auch noch mit dem Essen klarkommen. Nicht umsonst habe ich neulich Familienfeiern als „Königsdisziplin“ des  Zuckerverzichts bezeichnet. Später, wenn man sich seiner Sache sicher ist und der Versuchung entweder widerstehen oder mit ihr umgehen kann, dann ist es kein allzu großes Problem mehr. Aber die ersten Wochen…. oh-oh. Besonders schwierig sind Einladungen zum Kaffee. Da Kaffee als Getränk  meinen Jieper auf  Keks & Co. enorm erhöhte, war das nachmittägliche Vergnügen anfangs eine ziemliche Herausforderung, vor allem, wenn mich dabei hübsche Cupcakes und Törtchen anlachten.

Hefeschnecken Puddingschnecken Nussschnecken zuckerfrei

Weiterlesen

 

Donnerstag, 21. Februar 2013

Himbeer-Buttermilch-Shake und die Frage, wie man Auswärtsspiele gewinnt {Projekt Zuckerfrei, Woche 7}

Ich war ein paar Tage im Urlaub, Skifahren in den Dolomiten. So wunderschön, dass ich mich mit dem Heimkommen sehr schwer getan habe. Frühstück wieder selbermachen, nach dem Abendessen den Geschirrspüler bestücken und den Badezimmerspiegel putzen… sehr gern hätte ich das noch eine Weile jemand anderem überlassen (vor allem den Teil mit der Spülmaschine), aber nun… Zu Hause sein hat auch Vorteile, unter anderem den, dass ich wieder selbst über meinen Speiseplan bestimmen kann. So schön es auch ist, sich bekochen und verwöhnen zu lassen, Siege in „Auswärtsspielen“ müssen nicht nur in der Bundesliga hart erkämpft werden. Deswegen habe ich heute einmal meine Tricks und Tipps für das zuckerfreie Essen außerhalb der eigenen Küche zusammengefasst. Und am Ende gibt’s die Gewinner für die Verlosung der PiepEier, Schantall und Detlef!

Himbeer Buttermilch Spinat Shake Smoothie zuckerfreies Leben

Weiterlesen

 

Donnerstag, 14. Februar 2013

Wagen wir ein süßes Experiment? Süßkartoffel-Küchlein mit Joghurt-Dip {Projekt Zuckerfrei, Woche 6}

Fünf Wochen! Fünf Wochen sind geschafft im Projekt Zuckerfrei 2013, und davon drei komplett süßfreie, fructosefreie Wochen. Die Geschmacksnerven sollten sich inzwischen an das Leben ohne Zucker gewöhnt haben und Süße auch dort finden, wo sie sie sonst nicht vermutet hätten. Milch zum Beispiel hatte ich nie auf dem süßen Plan, die enthaltene Galaktose (Milchzucker) ist nur etwa 60% so süß wie Haushaltszucker, und wenn man wie ich ich Kaffee früher nur mit viel Milchschaum trinken konnte und auch diese Kombination dann noch mit einigem Zucker süßen musste, dann hatte die Milch auch keine Chance, süß zu schmecken.
Andere Lebensmittel oder Speisen erscheinen mittlerweile grotesk süß. Neulich auf der Skihütte: Der Gatte und ich bestellen Jagertee – noch in der letzten Skisaison ein geschmacklich akzeptables Getränk. Dieses Mal schauten wir uns an und sagten gleichzeitig; „whooaaaa, ist das süß!“  und schoben den Becher zur Seite. Praktischer Nebeneffekt: Wir kam auf diese Weise komplett nüchtern auch den letzten Teil der Talabfahrt hinunter. Spaßbremsen, wir. 😉
Süßkartoffeln Joghurtdip Kreuzkümmel Koriander Chili Limette zuckerfrei "Projekt Zuckerfrei 2013"
 

Dienstag, 5. Februar 2013

Granola Love mit Zimt & Vanille: Zuckerfrei frühstücken. {Projekt Zuckerfrei, Woche 5}

Die Hälfte ist geschafft! Wobei – eigentlich sollte es eher heißen, ein Anfang ist geschafft. Für mich persönlich ist das Projekt Zuckerfrei auf Dauer ausgelegt, aber was die initiale „Entwöhnung“ betrifft, so sind wir doch schon ein gutes Stück vorangekommen.
Ein Thema, das ich zu Beginn der Zuckerfrei-Phase im letzten Jahr eigentlich gar nicht auf dem Schirm hatte, entpuppte sich schnell als Dauerbrenner: Frühstücken. Man möchte gar nicht glauben, vor welche Herausforderungen uns die erste Mahlzeit des Tages stellen kann! Selbst wenn man, wie ich, für gewöhnlich „nur“ Müsli frühstückt. Allerdings habe ich gern ein fertiges Müsli genommen, eines mit Trockenfrüchten oder Schokolade. Festzustellen, dass auch hier ziemlich viel Zucker enthalten ist, hat mich erstmal ein bisschen den Glauben an die Welt verlieren lassen, denn selbst mein Öko-Müsli enthielt durch Trockenfrüchte, Honig und Agavendicksaft satte 24 Prozent Zucker und war damit keinen Deut besser als das der konventionellen Hersteller. Zumindest nicht, wenn man jetzt nur auf Müsli-Basis vergleicht. Gegenüber anderen Cerealien, vor allen solchen, deren Zielgruppe eindeutig Kinder sind, erscheinen die 24 Prozent fast schon lachhaft. Aber klar, als Kind habe ich Frosties und Smacks auch geliebt – kein Wunder bei 37 bzw. 42 (!) Prozent Zucker.

Granola Zimt Vanille zuckerfrei ohne Zucker Buchweizen

Weiterlesen

 

Sonntag, 3. Februar 2013

Avocado-Schoko-Smoothie & eine Ladung Argumente {Projekt Zuckerfrei, Woche 4}

Die vierte zuckerfreie Woche im Jahr 2013, und die zweite komplett fructosefreie dazu, ist sehr unspektakulär vorübergegangen. Zum Abschluss der Woche, und bevor wir uns in der nächsten Woche dem Thema „Frühstück“ zuwenden, möchte ich mich aber gern einmal einer Sache genauer widmen, die mir und wahrscheinlich allen, die sich (sei für eine Weile oder aber für immer) vom Zucker verabschiedet haben, immer mal wieder begegnet: Dem „Umgang“ und der Diskussion mit den Madigmachern und Besserwissern.
Die ersten Wochen ohne Zucker und ohne Fructose sind nicht unbedingt ein Spaziergang. Manchen fällt es leichter, manchen schwerer – und alle stellen sich an irgendeinem Moment selbst die Frage, „warum zum Geier mache ich das hier eigentlich?!“ Alle Etiketten genau lesen, Speisekarten auf Zuckerbestandteile scannen, beide Augen (und die Nase) fest vor dem Kuchen und seinem Duft zu verschließen – zum Spaß macht man das sicher nicht. Und wenn man sich dann noch ständig rechtfertigen muss, kann einem die Lust am neuen Lebensstil wirklich vermiest werden. Ich habe einmal die „Argumente“, die mir am häufigsten begegnet sind, zusammengefasst. Und meine üblichen Antworten.

Avocado Schoko Smoothie Kakao zuckerfrei

Weiterlesen

 

Donnerstag, 24. Januar 2013

Chai-Mischung für die zuckerfreie Pause

Hier im Norden liegt Schnee, und ich gebe es unumwunden zu: Ich liebe Schnee. Ich finde Schnee großartig. Liegt es daran, dass wir in Norddeutschland mit schönem und flauschigem Schnee, der in dicken Flocken fällt, nicht so gesegnet sind, und es immer ein Großereignis ist (auch auf der Straße… *seufz*)? Oder daran, dass meine alte Wahlheimat Bayern immer noch Teil meines Herzens ist? Auf jeden Fall liegt es bestimmt auch daran, dass es sich bei Schnee und Kälte so wunderschön gemütlich machen lässt und dass heiße Getränke wie ein würziger Chai Latte jetzt am besten schmecken.
Den Lesern unseres Plätzchen-Magazins Hilda aus dem letzten Jahr wird die Chai-Mischung bekannt vorkommen; tatsächlich stammen das Rezept und die Fotos aus der „Geschenke aus der Küche“-Strecke. Ohne den Gewürzzucker (der auf den Bildern hübsch aussieht, aber im PZF’13 natürlich nichts zu suchen hat) ist es aber auch ein perfektes Getränk für die zuckerfreie Nachmittagspause.
Als ich bei Sarah Wilson damals las, „The ritual of heating the milk and adding spices, then pouring cup after cup into a nice glass makes for very happy times.“, dachte ich, ja nee is klar, happy times. Tee kochen soll mich davon abbringen, dass ich eigentlich lieber Schokolade und einen Kaffee hätte? Und überhaupt, Chai Latte? Das ist doch dieses seltsame Pulverzeugs aus dem Coffeeshop, das so künstlich und übersüßt schmeckt! Aber ich hab’s ausprobiert – und interessanterweise hat das mit der Ablenkung funktioniert, und mit meinem eigenen Mix war von übersüßter Coffeeshop-Plörre auch keine Spur.

Chai Mix Schwarztee zuckerfrei

Weiterlesen

 

Dienstag, 22. Januar 2013

Liebe Fructose, wir müssen uns leider voneinander trennen. Dafür: Schöner Snacken mit "aktivierten Nüssen" {Projekt Zuckerfrei, Woche 3}

Willkommen in der dritten Woche (Wow! Schon zwei Wochen rum!) des Projekts Zuckerfrei 2013. In den letzten beiden Wochen habe ich schon kräftig den Rotstift angesetzt, habe zunächst Zucker, Schokolade und sonstige Naschereien, dann auch Honig und Agavendicksaft aus der Küche verbannt. In dieser Woche wird es ernst. Also richtig ernst: Ich habe Fructose einen Abschiedbrief geschrieben.

„Bye-bye, Fructose. Es war schon irgendwie schön mit Dir, aber jetzt musst Du gehen. Das mit uns beiden klappt nicht so, wie es sein sollte, und ich denke, es ist besser für mich, wenn Du jetzt gehtst. Klar, lass uns Freunde bleiben, aber erst einmal muss ich lernen, allein und ohne Dich klarzukommen. In ein paar Wochen können wir uns gern auf einen Apfel treffen, OK?“

Spätestens beim Satz „Lass uns Freunde bleiben“ winkt doch eigentlich jeder ab, der ein Fünkchen Selbstrespekt hat, oder? Ich befürchte allerdings, dass Fructose hartnäckiger sein wird. Nun denn, dann muss ich wohl härter durchgreifen.
Ihr erinnert Euch: Zucker besteht aus je einem Molekül Glucose und Fructose, die unterschiedlich vom Körper verarbeitet werden. Während Glucose von allen Zellen zur Energiegewinnung genutzt wird, hat Fructose nur zwei Hauptabnehmer. Einer davon ist die Leber, in der Fructosemoleküle zügig und effizient in Fett umgewandelt wird.

aktivierte nüsse activated nuts gekeimte mandeln zuckerfrei snacks

Weiterlesen