Archiv der Kategorie: Rührteig

Freitag, 2. Oktober 2015

Backen für und mit Kindern: Französischer Joghurtkuchen mit Zimtapfelstücken

Wenn einem etwas sehr wichtig ist und am Herzen liegt, ist ja nur zu verständlich, dass man das auch an andere, und besonders an seine Kinder weitergeben möchte. Mein Mann zum Beispiel ist der Sportler von uns beiden. Er nimmt LittleC. mit auf seine Joggingrunden (mit der Konsequenz, dass mein Buggy-Schieben dem kleinen Herrn zu langsam und zu laaangweilig ist. Duh.) oder zeigt ihm Karate-Moves. Zu niedlich, wenn der Mini ihn nachzuahmen versucht. Meine Passion ist, quel suprise, Kochen und Backen, und seit seiner Geburt ist mein Sohn irgendwie immer in der Küche mit dabei. Erst auf meinem Arm, später in seinem Hochstuhl und in neuerer Zeit auf einem Stuhl stehend. Das war mir allerdings zu kippelig und unsicher, und deswegen hat der beste Mann der Welt den Baumarkt des Vertrauens besucht, mit Bohrer und Schrauben hantiert und tadaaah! dem Söhnchen nach dieser tollen Anleitung einen sogenannten Lernturm gebaut. Wir sind beide schwer begeistert: LittleC. ist live dabei und ich habe die Hände frei, meistens zumindest. Er kommt jetzt nämlich blöderweise auch an den Wasserhahn an… Unser Küchenfußboden ist seither öfter gewischt worden als je zuvor in seiner Geschichte.
Joghurtkuchen mit Zimtäpfeln // katharinakocht.com

Weiterlesen

 

Freitag, 15. November 2013

Schokoladenglück: Mehlfreie Kürbis-Schoko-Cupcakes (und Gedanken zum Thema „Weniger ist mehr“.)

Bei Twitter entspinnen sich immer wieder interessante Gespräche und Diskussionen. (Ohne Twitter wären auch Fernseh-Ereignisse wie der ESC, der Tatort und kürzlich „The Taste“ nur halb so unterhaltsam.) Ein Tweet von mir über Agavensirup, mein persönliches Feindbild, mündete final in ein halbstündiges Telefonat mit der Respektspezialistin Bettina Schöbitz. Wir kannten uns vorher nicht, hatten aber das Gefühl, in vielen Dingen sehr ähnlich zu denken. Und sie fragte mich, ob ich nicht an ihrer Blogparade zum Thema „Weniger ist mehr“ teilnehmen und etwas über „weniger Zucker ist mehr“ schreiben möchte. Seither bewege ich das Thema in meinem Kopf hin und her. Nicht, weil ich nicht fest daran glauben würde. Sondern, weil ich erst einmal dachte, dass ich dazu ja eigentlich alles geschrieben hätte, was es dazu zu schreiben und zu sagen gibt. Aber andererseits weiß ich auch, dass nichts so alt ist wie die Zeitung der Blogpost von gestern. Also dachte ich mir, ich versuche es einfach mal. Und nein, ich habe jetzt noch keine Ahnung, wie ich den Bogen zu den Kürbis-Schoko-Cupcakes spannen soll, mal schauen ob es mir gelingt.
Aber kurz drei Worte vorab zu den Cupcakes – mehlfrei, zuckerfrei, super schokoladig. Oh, das waren vier. Und Kürbis ist auch drin, auch wenn man es nicht vermutet.  mehlfreie Schoko-Kürbis-Cupcakes

Weiterlesen

 

Montag, 24. Juni 2013

Kokos und weg! Kokos-Erdbeer-Törtchen und eine Traumreise ins Kurumba Maldives Resort, die es zu gewinnen gibt!

Endlose weiße Strände? Kristallklares Wasser und Sand zwischen den Zehen? Strahlende Sonne? Ach ja, das wäre so schön! Dazu noch ein eisgekühlter Cocktail oder ein kühles Kokoswasser, direkt aus der Nuss. Und jemand, der alle kulinarischen Wünsche erfüllt. Könnt Ihr haben! Doch, ehrlich. Alles, was Ihr braucht, ist Kokos. Und eine Idee, was man damit Grandioses anstellen kann. Und dann, mit etwas Glück, fliegen Ihr und Euer Rückeneincremer des Vertrauens schon bald dem Traumurlaub im maledivischen Kurumba-Resort entgegen.

Kokos Erdbeer Cupcakes

Weiterlesen

 

Donnerstag, 6. Juni 2013

Rhabarber-Kokos-Kuchen

Ha, wenn das mit der Sonne und mir so weiter geht, dann bekomme ich wohl bald mit dem Blog ein Problem. Er könnte nämlich ziemlich eifersüchtig werden und mir zu Recht vorhalten, dass ich schließlich eine ganze Reihe Posts in der Warteschleife habe, alle angefangen, aber keiner zur Druck- bzw. Veröffentlichungsreife gebracht. Statt mich also vor den Computer zu setzen und endlich den ganzen Fotos von Rhabarber- und Spargelgerichten und denen von meinem Besuch bei der großartigen Keramik-Künstlerin Melanie Follmer einen passenden textlichen Rahmen zu geben (wir verschweigen jetzt auch mal die Fotos von unserer Lieblingspasta), verschwinde ich einfach in jeder freien Minute ins Gärtchen, pflanze hier, jäte da, gieße und rede gut zu. Oh, klar – und schiebe Töpfe und Gartenmöbel hin und her. Drei Zentimeter weiter nach rechts könnte der Hortensientopf ja auch noch besser aussehen.
 

Sonntag, 10. April 2011

Zitronen-Mohn-Kuchen

Einer der ersten Ratschläge, die meine Oma mir auf den Hobbybäckerweg gegeben hat, war, wie ein Rührkuchen so richtig saftig wird. Ihr Eierlikör-Marmorkuchen war einfach legendär, gegen dieses schwarz-weiße Gedicht kam keine Torte an. Das Geheimnis von saftigem Rührkuchen, egal ob aus Kastenform oder Guglhupf, ist dabei derartig simpel, dass ich mich immer wieder wundere, es in noch nahezu keinem Backbuch gelesen zu haben: Immer zuerst die Eier und den Zucker schaumig schlagen, und dann erst alles andere unterrühren. Diese Regel hab ich derartig verinnerlicht, dass ich meistens auf die Beschreibung der Rezepte pfeife und nach Oma Ilses Art vorgehe.
In Leila Lindholms tollem Backbuch gibt es eine ganz Reihe von Rührkuchen, und hey, Leila schreibt in der Einführung zu den Rezepten, dass der Trick dabei sei, Eier und Zucker fluffig zu schlagen. Schwester! Her mit dem Kuchen!
Weil es so schön frühlingshaft war am Wochenende, gab es einen fruchtig-frischen Kuchen mit Mohn und Zitrone aus „Backen mit Leila“.

Zitronen Mohn Kuchen Rührkuchen Leila Lindholm einfach lecker zitronig

Zitronen-Mohn-Kuchen

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Zucker lässt sich aber gut durch Dextrose/Traubenzucker ersetzen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde, je nach Süß-Vorliebe.** 

3 Eier
200g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
50g Butter
100ml Milch
Saft von 1/2 Zitrone
abgeriebene Schale von 3 unbehandelten Zitronen oder 2 TL geriebene und getrocknete Zitronenschale
210g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
30g gemahlene Mohnsamen (kein Mohnback!)

Butter für die Form 
Puderzucker zum Bestäuben

:: Den Backofen auf 175°C vorheizen und eine Kuchenform buttern.
:: Eier, Zucker und Vanillezucker solange schlagen, bis sie richtig schaumig und hell werden und ihr Volumen deutlich vergrößert haben, ca. 3 Minuten.
:: Butter schmelzen, dann die Milch einrühren und unter die Zucker-Ei-Masse mixen, anschließend den Zitronensaft und die abgeriebene Zitronenschale unterrühren.
Mehl, Backpulver und Salz mischen, auf den Teig sieben und auf niedrigster Stufe unterrühren, bis ein homogener Teig entsteht, dabei nicht zu lange mixen.
Am Ende die Mohnsamen unterrühren.
:: In die Kuchenform einfüllen und ca. 35-40 Minuten backen.
:: In der Form leicht auskühlen lassen, dann stürzen und komplett erkalten lassen. Mit Puderzucker bestäuben.