Donnerstag, 24. Januar 2013

Chai-Mischung für die zuckerfreie Pause

Hier im Norden liegt Schnee, und ich gebe es unumwunden zu: Ich liebe Schnee. Ich finde Schnee großartig. Liegt es daran, dass wir in Norddeutschland mit schönem und flauschigem Schnee, der in dicken Flocken fällt, nicht so gesegnet sind, und es immer ein Großereignis ist (auch auf der Straße… *seufz*)? Oder daran, dass meine alte Wahlheimat Bayern immer noch Teil meines Herzens ist? Auf jeden Fall liegt es bestimmt auch daran, dass es sich bei Schnee und Kälte so wunderschön gemütlich machen lässt und dass heiße Getränke wie ein würziger Chai Latte jetzt am besten schmecken.
Den Lesern unseres Plätzchen-Magazins Hilda aus dem letzten Jahr wird die Chai-Mischung bekannt vorkommen; tatsächlich stammen das Rezept und die Fotos aus der “Geschenke aus der Küche”-Strecke. Ohne den Gewürzzucker (der auf den Bildern hübsch aussieht, aber im PZF’13 natürlich nichts zu suchen hat) ist es aber auch ein perfektes Getränk für die zuckerfreie Nachmittagspause.
Als ich bei Sarah Wilson damals las, “The ritual of heating the milk and adding spices, then pouring cup after cup into a nice glass makes for very happy times.”, dachte ich, ja nee is klar, happy times. Tee kochen soll mich davon abbringen, dass ich eigentlich lieber Schokolade und einen Kaffee hätte? Und überhaupt, Chai Latte? Das ist doch dieses seltsame Pulverzeugs aus dem Coffeeshop, das so künstlich und übersüßt schmeckt! Aber ich hab’s ausprobiert – und interessanterweise hat das mit der Ablenkung funktioniert, und mit meinem eigenen Mix war von übersüßter Coffeeshop-Plörre auch keine Spur.

Chai Mix Schwarztee zuckerfrei

Wenn mich die Gelüste kalt erwischen, dann helfen nur zwei Sachen: ablenken oder den zuckrigen Snack durch etwas anderes ersetzen. Etwas, das nach Möglichkeit nicht Brokkoli ist. Don’t get me wrong – ich liebe Brokkoli, aber nicht als Snack. Sehr gut funktionieren aber beispielsweise folgende Sachen:

…und tatsächlich Chai Latte. Die hilft sogar auf zwei Arten: erstens lenkt sie die Gedanken auf die Zubereitung, die einige Minuten dauert: Tee abmessen, Wasser aufkochen, Tee ziehen lassen, Milch erhitzen, aufschäumen, Tee abgießen und mit Milch mischen. Und zweitens schmeckt sie durch die Gewürze, aber auch durch die Milch leicht süßlich und macht dank Protein und Fett ähnlich schnell satt wie Käse. Seit ich festgestellt habe, dass man auch Hafermilch ganz passabel aufschäumen kann, nehme ich sie oft anstelle von Kuhmilch.
Chai Mix Schwarztee zuckerfrei
Und habt Ihr gesehen? Ich habe die neulich versprochene Übersichtsseite oben eingefügt. Unter dem Tab “Ich hab’ Zuckerfrei” findet Ihr jetzt eine ganze Reihe von Posts: Über meine Erfahrungen mit dem zuckerfreien Leben, ein Rezepteverzeichnis, eine (grobe) Übersicht über den achtwöchigen Plan und eine Linksammlung zu anderen Blogs oder zu interessanten Websites. Sowohl das Rezepteverzeichnis als auch die Linksammlung sind “work in progress”, sie werden ständig erweitert werden. Wenn Ihr weitere tolle Seiten zu dem Thema habt, dann immer her damit! Und auch wenn Ihr Fragen, Wünsche oder Ideen findet, was man zuckerfrei umsetzen könnte (und sollte), dann lasst es mich gern wissen.
Chai Mix Schwarztee zuckerfrei

 

Chai-Mischung mit Schwarztee

ergibt ca. 12-15 Gläser Chai
12 Kardamom-Kapseln
1 Zimtstange
10-12 Körner schwarzer Pfeffer
2 TL Fenchelsamen
1 TL Koriandersamen
6 Nelken
40g lose schwarze Teeblätter, am besten passt Assam
:: Den Backofen auf 180°C vorheizen.
:: Kardamom mit einm scharfen großen Messer halbieren und die Körnchen herauslösen. Die Zimtstange zerbröseln. Zusammen mit den anderen Gewürzen in eine Auflauf- oder Pieform geben und im Ofen ca. 5 Minuten rösten. Das geht natürlich auch in der Pfanne, aber vorsicht – die Gewürze verbrennen leicht!
:: Herausnehmen und auskühlen lassen, dann im Mörser grob zerstoßen. Mit dem Tee mischen und in ein Glas füllen, fest verschließen.
Chai Latte für ein großes Glas:
:: 1 EL Chai-Mix in einen Teebeutel füllen (evtl. 2 Scheibchen Ingwer dazugeben), mit 200ml kochendem Wasser überbrühen und 5 Minuten ziehen lassen, den Beutel entfernen. 100ml Milch erhitzen und aufschäumen, über den Tee gießen.
:: Alternativ 1 EL losen Chai-Mix mit 200ml Wasser aufkochen. Von der Platte ziehen und 5 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Sieb in das Teeglas füllen. Milch erhitzen und aufschäumen, dann über den Chai geben.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 24. Januar 2013

8 Gedanken zu „Chai-Mischung für die zuckerfreie Pause

  1. Marie

    Danke für das Rezept jetzt muss ich nur noch irgendwo Kardamon-Kapseln auftreiben und schon gibt es selbstgemachten Chai-Latte *njammmm*

    1. Katharina

      Ich glaube, ich habe meine Kardamom-Kapseln bei madavanilla.de bestellt… ansonsten, falls Du einen Karstadt oder Kaufhof mit Lebensmittelabteilung bei Dir in der Nähe hast – der Schubeck ist zwar unsäglich, hat aber viele “ausgefallene” Gewürze in seinem Sortiment. ;)

  2. Anonymous

    Super das Rezept für den Chai Latte – habe mir gerade die Gewürze dazu bestellt. Verrätst Du mir wo es die schönen Gläser gibt. Mach weiter so.
    Viele Grüße
    Kathrin

  3. Zuckerina

    Liebe Katharina,

    ich dank dir von ganzem Herzen für deinen Kommentar!
    Auch wenn unsere Beweggründe für den Ausstieg unterschiedlich sind – das Resultat dürfte ähnlich sein: mehr Wohlgefühl.

    Dein Blog ist wirklich fabelhaft und für mich als Neuling (obwohl ich wirklich stolz auf fast 6 Wochen bin) sehr inspirierend. Deine Rezepte werde ich mir bald nochmal genauer ansehen. Ich habe das Gefühl, dass wir uns in allerlei Dingen ähnlich sind.

    Ich bin übrigens ganz, ganz großer Chai-Fan und todtraurig, dass ich seit einigen Monaten keine Milchprodukte mehr vertrage. Das ist definitiv eines der Genussmittel, die mir fehlen.
    Aber ich tröste mich mit dem köstlichen Glückstee von Sonnentor :-)

    Und: Meine Energie ist zurück. Vielleicht war es doch ein letztes Aufbäumen der Entzugserscheinungen. Seit ein paar Tagen geht es mir prächtig.

    Ich schick dir viele verschneite Grüße aus deiner alten Wahlheimat
    Zuckerina

  4. Dani

    Hach ja, die eingeweichten Nüsse sind einfach super, mag ich auch total gerne! Seit ich davon (und von den Gesundheitsvorteilen) gelesen habe, esse ich kaum noch welche “pur” aus dem Regal. Ich weiche meist eine kleine Handvoll über Nacht ein und esse sie morgens dann gleich oder werfe sie in einen grünen Smoothie. Gerade Mandeln finde ich so viiiiiiiel leckerer, schmecken viel frischer durch das Einweichen.
    LG, Dani

Kommentare sind geschlossen.