Donnerstag, 14. Januar 2016

Ich über Essen im Allgemeinen, Clean Eating im Besonderen und vor allem mit Bild und Ton: Der Film zum Buch.

Wenn mich jemand fragen sollte, was der anstrengendste Teil am Kochbuchschreiben war, dann muss ich ehrlich sagen: die Korrekturen. (Liebgewonnene) Sätze wieder streichen und Gedanken neu zusammenfassen kenne ich natürlich auch vom Bloggen, aber die Begrenzungen setze ich mir hier ja selbst, wenn überhaupt. Im Buch sieht das natürlich ganz anders aus, da ist die Zeichenanzahl mehr oder weniger festgesetzt – und wenn der schöne Absatz partout zu lang ist, muss die Schere dran. Oder in meinem Fall natürlich die Delete-Taste. Auch die straffe, knappe Formulierung der Zubereitungsschritte bei den Rezepten war etwas, woran ich mich gewöhnen musste. Während ich hier natürlich jeden Messerschnitt einzeln beschreiben und zwischendurch noch ein Witzchen machen kann, ist es im Buch natürlich eine andere Sache. Allerdings muss ich sagen, dass ich dem irgendwann viel abgewinnen konnte und mich jetzt manchmal schwer tue, teilweise überausführlich zu formulieren.

Direkt nach der Korrekturphase kommt auf der “hui, das war anstrengend!”-Skala aber gleich der Film. Zum Glück steht er auf der “ui, das hat Spaß gemacht”-Skala auch ganz oben. TRIAS hat mir nämlich ein Kamerateam vorbei geschickt, und zusammen haben wir einen kleinen Film über Essen im Allgemeinen und Clean Eating im Besonderen gedreht. Gekocht habe ich auch – und ich werde niiieee wieder etwas Lästerliches sagen, wenn im TV Leute scheinbar unkundig Zwiebeln schneiden oder Knoblauch hacken. Das ist gar nicht mal so leicht, wenn das Gemüse in einem bestimmten – kameratauglichen – Winkel geschnitten werden muss. Nach langen Drehstunden waren wir alle ziemlich müde, aber trotz aller Anstrengung hat es echt viel Spaß gemacht und war eine superspannende Erfahrung. Und ich hätte bitte gern IMMER so tolles weiches Licht um mich herum. In Wirklichkeit hatte ich nämlich echt fiese Augenringe an dem Morgen.

So, wollt Ihr es sehen? Ich bin jetzt fast noch nervöser als bei der Ankündigung zum Buch. Weil… das bin ich jetzt ich. In Farbe. Und mit Ton. Huh.

Das Buch selbst sollte (theoretisch) seit heute in den Regalen stehen, allerdings scheint es noch eine Lieferverzögerung zu geben. Naja – Vorfreude, schönste Freude und so. ;-)

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 14. Januar 2016

7 Gedanken zu „Ich über Essen im Allgemeinen, Clean Eating im Besonderen und vor allem mit Bild und Ton: Der Film zum Buch.

  1. Claudia

    Ach Menno,dein Buch ist leider immer noch nicht abholbereit in meinem Lieblings-Buchladen :-(
    Dabei hatte ich es bereits vor Tagen bestellt…ich hoffe doch so sehr auf ein gemütliches Wochenende mit Schmökern und Vorfreude…vielleicht kommt es ja doch noch!
    Es muss einfach klappen :-) Meine guten Vorsätze, es mit Hilfe deines Buches endlich zu schaffen “cleaner” zu werden *lach* sollen doch nicht völlig untergehen, oder?
    Daumendrücken nicht vergessen…ich freu mich so!
    Liebe Grüße unbekannterweise.

    1. Katharina 1

      Tja, ich weiß auch nicht, was da los ist… Ich warte auch schon ganz gespannt.
      Es würde mich sehr freuen, wenn Dir das Buch helfen kann bei Deinem Vorhaben!

      Liebe Grüße!

  2. Juliane

    Das Video ist super geworden! <3 und ich hätte bitte jetzt gerne eine Portion von den Reisnudeln mit scharfem Gurken-Mango-Salat, das sieht köstlich aus!
    Liebe Grüße, Juliane

  3. Anne

    Oh WoW! Toller Film <3 und Herzlichen Glückwunsch zum Buch ! Das Rezept sieht ja mega Lecker aus!
    Ganz liebe Grüße
    Anne

  4. Ingrid

    Hallo Katharina, Glückwunsch zu deinem Buch. Der Film ist sehr gut erklärt und dein Lieblingsgericht macht Lust auf mehr. Ich hoffe, ich kann endlich meine Ernährung umstellen, der Gedanke mich sauberer, gesündert zu ernähren wächst schon lange Gedanken in mir, als mir meine Tochter, sie ist 14, eröffnete, sie möchte sich gesünder ernähren, da wusste ich, ich muss was tun. Ich hoffe das die Umstellung gelingt. Danke für deine motivierenden Berichte und deine Rezepte. Gruß Ingrid

Kommentare sind geschlossen.