Freitag, 7. September 2012

Eingelegte Zucchini mit Curry- und Honig-Sud

Dass hier auf dem Blog gerade so wenig los ist, hängt leider weniger damit zusammen, dass ich all meine neuerworbenen Kenntnisse zu Anwendung bringe und jedes Gemüse, jedes Kraut und jede Zitrone, die mit vor die Linse kommt, ablichte und darüber das Bloggen vergesse. Dabei würde ich es eigentlich sehr gern tun, denn die Hausaufgabe, die Susanne uns am Ende des Workshops stellte, lautete neben der Aufforderung “üben üben üben” auch ganz konkret, dass wir uns ein Lebensmittel vornehmen und dieses in allen Varianten fotografieren sollten, mit verschiedenen Blenden, verschiedenen Perspektiven, verschiedenen Sets. Am Stück, in Scheiben, roh oder zubereitet.
Zucchini eingelegt Essig Curry Honig
Momentan bleibt dafür nicht so viel Zeit. Aus dem Büro heimgekehrt, gibt es bei uns meist schnelle Küche (aber auch hier gebührt dem Fotoworkshop Lob und Dank: Ich habe dank Fabio meine Liebe zu fix zubereiteten herzhaften Tartes und Quiches wiederentdeckt) und dann dreht sich all mein Denken ausnahmsweise nicht um Essen, sondern um Farbe. Um Abmaße. Um die sinnvolle Platzierung von Möbeln. Um Lampen. Um Bilder. Kurz: Um die Organisation und die Ausführung unseres Umzugs, um die Überführung unser jetzigen Wohnung nördlich der Elbe in die zukünftige Wohnung südlich der Elbe. Man sollte meinen, dass sich nach ungelogen sieben Umzügen in den letzen 14 Jahren eine gewisse Routine eingeschlichen haben sollte, aber aufregend bleibt es dennoch. 
Zucchini eingelegt Essig Curry Honig
Deswegen zeige ich Euch heute ein Rezept für eingelegte Zucchini, das ich schon vor über zwei Wochen hergestellt habe. Da die Zucchini aber eine ganze Weile in ihrem Essigsud baden sollten, bevor das Glas geöffnet wird, passt es am Ende wieder. 
Wer schön essigsaure Mixed Pickles mag und noch die ein oder andere gelangweilte Zucchini aus der Ernte übrig hat, für den ist das genau das richtige. Ich werde beim nächsten Mal allerdings etwas weniger Essig nehmen. Aber vielleicht ist das auch wie beim Himbeersenf - je länger dieser nämlich steht, desto milder und runder wird er. Zwei Gläser zur Beobachtung stehen noch im Schrank und ziehen demnächst mit uns um.
Und ich… ich gehe jetzt Farbrollen kaufen, denn morgen kommen die 30 Liter Farbe, die bereits in der Garage stehen, auf die Wand der neuen Wohnung.
Eingelegte Zucchini mit Curry- und Honig-Sud
reicht für 3 Gläser à 250ml
**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Honig sollte sich aber durch Reissirup ersetzen lassen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde (je nach Süß-Vorliebe).**

3 mittlere Zucchini, grün und/oder gelb
3 Schalotten
200ml Apfelessig
50ml Honig
150ml Wasser
1/2 TL gelbe Senfsamen
10 Pfefferkörner, leicht angestoßen
1 gestr. TL Salz
1 TL Madras Currypulver

:: Zucchini waschen, vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und in ca. 2-3cm breite Stücke teilen. Zwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Beides in eine große Schüssel oder in einen Topf geben (kein Aluminium-Topf, dieser reagiert mit dem Essig).
:: Apfelessig, Honig und Wasser mischen und die Mischung mit Senfsamen, Pfeffer, Salz und Curry über die Zucchini- und Zwiebelstückchen gießen. Alles mindestens 3 Stunden durchziehen lassen.
:: Gläser auskochen.
:: Das Gemüse zusammen mit dem Sud aufkochen und 3-4 Minuten köcheln lassen. Die Zucchini werden dann immer noch recht bissfest sein, wer sie lieber weich mag, kocht sie weitere 3-4 Minuten. Das Gemüse aus dem Sud heben und in die Gläser füllen, dann mit dem Sud und den Gewürzen auffüllen. Fest verschließen und für mindestens 2 Wochen stehen und durchziehen lassen.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Freitag, 7. September 2012

7 Gedanken zu „Eingelegte Zucchini mit Curry- und Honig-Sud

  1. Schokozwerg

    Das ist eine mir völlig neue “Verwertungsmöglichkeit”, fein und danke! Ich wünsche euch gutes Umzugsgelingen. Aufregend und nervenaufreibend ist es immer, aber auch ein schönes Gefühl, so ein Neustart in einem neuen Zuhause :)

  2. Ti saluto Ticino

    Diese eingelegten Zucchini habe ich auch schon probiert und bin begeistert. Wichtig ist tatsächlich, dass man das weiche Innere heraus schneidet.

    Einen erfolgreichen Umzug für Euch
    Viele Grüße von Sabine

  3. katy

    Ich liebe den Madras Curry. Für mich ist das der beste Curry überhaupt.
    Ich muss dein Rezept sofort ausprobieren:) Klingt echt super lecker
    lg Katy

  4. glasgefluester

    Hallo Katharina,
    hmmmm, legga- ich mache auch jedes Jahr eingelegte Zucchini nach einem ähnlichen Rezept. Wird mir Gläserweise aus den Händen gerissen ;-)
    Und: suuuuperschicke Schale hast Du da- verrätst Du, wo du sie erstanden hast?
    Also deine Fotos sind echt schick!
    Ganz liebe Grüße von der gleichen Shoot The Food Front :-)
    B.

Kommentare sind geschlossen.