Sonntag, 27. November 2011

Fremdgekocht: Marmorierte Bruchschokolade mit Karamellnüssen und Cranberries

Fremdkochen Kulinarische Geschenke
Mit dem heutigen Sonntagssüß kann ich heute sogar an zwei Forenevents teilnehmen: Wie jeden Sonntag an der fabulösen und immer wieder reichhaltig gedeckten Tafel der „Initiative Sonntagssüß“, die mir schon das Vergnügen an mancher Kalorienbombe beschert hat, heute gesammelt bei Fräulein Text, uuuuuhuuuund: Am neuesten Fremdkoch-Event der Hüttenhilfe. Da geht’s nämlich um kulinarische Geschenke. In dem Moment, in dem ich den Banner sag, fiel mir die Weihnachtsschokolade ein, die ich letztes Jahr bei Juliane von Schöner Tag noch! gesehen und quasi 3 Sekunden vor Abfahrt zum Weihnachtsfest nachgerührt habe. Unglaublich lecker, sehr hübsch und wie gesagt – ein tolles Last-Minute-Geschenk.
Dieses Mal habe ich die Schokolade „entweihnachtet“ und im wilden Wirbellook dreifarbig gestaltet, um sie dann auf die Reise zu schicken, damit sie den 1. Adventssonntag einer lieben Freundin versüßt. Ihr ist die gute alte Alpenmilch-Schokolade immer noch die liebste, weswegen ich hier eine Basis aus Vollmilchschokolade gegossen habe. Ihr könnt die Verhältnisse natürlich hin und her tauschen und eure Lieblingssorte wählen.
Die Schokolade wird durch das Erhitzen und Schmelzen nicht wieder so hart und knackig wie in der Tafel, aber ich finde genau diese konfektartige, weichere Konsistenz sehr köstlich.

Marmorierte Bruchschokolade mit Karamellnüssen und Cranberries

fremdgekocht bei Schöner Tag noch!

2 TL Zucker  
50g Nüsse nach Belieben, z.B. Pecan- oder Walnüsse
100g Vollmilchschokolade
50g dunkle Schokolade
50g weiße Schokolade
1 EL Cranberries
1 TL Haselnusskrokant

:: Ein Stückchen Back- oder Pergamentpapier neben dem Herd bereitlegen und eine kleine Springform (18 oder 20cm) mit weiterem Backpapier auskleiden. Zwei Gabeln einfetten.
:: Zucker langsam in einer kleinen Pfanne schmelzen. Am besten geht das, wenn der Zucker in der Mitte der Pfanne aufgehäuft wird, dann können die Ränder schmelzen und langsam kann alles „nachrutschen“, ohne dass umgerührt werden muss.
Nüsse in den geschmolzenen Zucker geben und die Pfanne schwenken, so dass die Nüsse mit Karamell überzogen sind. Auf das Stück Backpapier gleiten lassen und schnell mit den eingefetteten Gabeln auseinanderziehen – das Karamell härtet ratzfatz aus.
:: Schokoladen getrennt hacken und in 3 Schüsseln verteilen, die jeweils auf einen kleinen Topf passen für das Wasserbad.
:: Zunächst die Milchschokolade schmelzen, dafür einen kleinen Topf mit ein paar Zentimetern Wasser befüllen und zum Köcheln bringen, dann Hitze runterschalten, bis es maximal leicht simmert. Schokoladenschüssel daraufstellen – der Boden der Schüssel sollte möglichst keinen direkten Kontakt mit dem Wasser haben. Langsam die Schoki schmelzen lassen, dabei immer wieder rühren. Dann in die Springform verteilen und leicht verstreichen.
:: Dann die dunkle Schokolade schmelzen und in größeren Klecksen auf die immer noch recht weiche Milchschokolade tröpfeln. Zu guter Letzt die weiße Schokolade verflüssigen – hierbei ist es superwichtig, dass absolut KEIN Wasser in die weiße Schoki kommt, die Diva verhält sich sonst enorm zickig und wird gern krisselig. Auf die helle und dunkle Schokolade kleckern. Mit einem Holzspieß oder einem Teelöffel-Stiel Kreise durch die Schokolade ziehen, so dass sich ein verwirbeltes Muster ergibt.
:: Karamellisierte Nüsse und Cranberries auf der Schokolade verteilen und evtl. etwas andrücken. Haselnusskrokant darüberstreuen und dann gut auskühlen lassen, am besten mindestens über Nacht an einem trockenen, nicht zu warmen Ort.
:: In Stücke schneiden oder brechen und vernaschen oder in Tütchen verpacken und verschenken.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Sonntag, 27. November 2011

7 Gedanken zu „Fremdgekocht: Marmorierte Bruchschokolade mit Karamellnüssen und Cranberries

  1. Charlotte

    Oh, sieht die Schokolade gut aus!!! Besonders die Karamellnüsse klingen genial. Ich glaube, bei mir würde es nichts mehr in ein Tütchen schaffen… 😉

    Liebe Grüße
    Charlotte

  2. Juliane

    Die ist ja wunder-wunderschön geworden! Gefällt mir total gut und freut mich sehr, dass die Schokolade bei den Beschenkten auch gut ankam 🙂

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  3. Katharina

    @ Charlotte: öhm, naja, leider hat nur die Hälfte in das Tütchen gepasst. Den Rest konnte ich nicht leiden sehen und musste ihn dann selbst vernaschen. Tihihi.
    @ Juliane: Oh ja, die kam total gut an! Einfach eine klasse Idee!!!

  4. Meeresfrüchtchen

    Hahaha…da hab ich doch glatt statt der Hüttenhilfe HÜFTENhilfe gelesen!!!!!
    Kein Wunder, dass Freud da gnadenlos zuschlägt, bei sooo verführerischen Abbildungen und leckeren Rezepten.
    Schade, dass ich das erst jetzt gefunden habe, aber die Idee ist schon mal fürs nächste Jahr stibitzt.

    Schöne Feiertage!

    Anne

Kommentare sind geschlossen.