Donnerstag, 15. Oktober 2015

Nachgekocht: Gerösteter Blumenkohl mit Wurzelgemüse

Kohlgemüse. Liebe ich ja sehr. In meiner Kindheit ging nichts über Omas Wohlfühl-Gericht Kohlhack (quasi die unkomplizierte Version von Kohlrouladen), und für den langsam geschmorten Rotkohl meiner Mutter lasse ich die Entenkeule gern links liegen. Auch Rosenkohl und Brokkoli sind mein Freunde, genau wie eben ihr weißer Kumpel: Blumenkohl. Solange man all die lieben Brassica-Verwandten nicht zu Tode kocht, sind sie aromatische und vielseitige Lebensmittel mit Superfood-Qualitäten (relativ wenigen Kalorien stehen massig Vitamine, Mineralien und Ballaststoffen gegenüber. Ein schönes Buch zu diesem Thema ist “Kohl” von Hildegard Möller*.).
Blumenkohl, Brokkoli und Rosenkohl mag ich geröstet am liebsten, diese Kombi aus karamellisierter Kruste und noch leicht bissfestem Kern ist Meilen, Welten, ach – Lichtjahre! entfernt vom verkochten Kinderschreck.

Deswegen war ich auch sofort angefixt vom Rezept von Lea von Veggies. Geröstete Blumenkohl-Steaks mit ebenfalls geröstetem Wurzelgemüse: Das klang nach einem Oberknaller. Ist es auch. Und was fürs Auge noch dazu, dieser schicke Kontrast zwischen den hellen Blumenkohl-Bäumchen und dem granatroten Gemüse, darauf grüne Petersiliensprenkel… ach, seht selbst. Und dann ab an den Herd! Gerösteter Blumenkohl mit Wurzelgemüse // www.katharinakocht.com

Gerösteter Blumenkohl mit Wurzelgemüse // www.katharinakocht.com

Gerösteter Blumenkohl mit Wurzelgemüse

Ich habe einige kleine Kleinigkeiten des Original-Rezepts verändert, allerdings eher aus Bequemlichkeit. So wird im Rezept von Lea der Blumenkohl erst angebraten und dann in den Ofen geschoben. Ich habe den Anbrat-Teil übersprungen, da ich mir die Extrapfanne sparen wollte. Außerdem habe ich statt Orangensaft einen halben kleinen Apfel unter das Gemüse gemischt. Und statt frischem Knoblauch habe ich eingelegten Knoblauch und das dazugehörige Öl verwendet.
Leas Blumenkohl-Rezept ist Teil eines Menüs, deswegen ist die Portionsgröße überschaubar. Dazu schmeckt Couscous aber sehr gut, womit es zu einer “kompletten”, gut sättigenden Mahlzeit wird.

 

Dauer: 10-15 Minuten Vorbereitung, 35 Minuten Röstzeit
Für 2 als Hauptgericht, für 4 als Vorspeise

800g gemischtes Wurzelgemüse, bei mir: 2 Möhren, und je 1 Pastinake, Petersilienwurzel sowie je 1 rote und gelbe Bete
1/2 Apfel
3 eingelegte Knoblauchzehen, alternativ 2 frische
4 EL aromatisiertes Knoblauch-Öl (alternativ Olivenöl)

2 EL Olivenöl
1 Blumenkohl
1/2 Bund Petersilie
1 Handvoll gemischte Nüsse
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

:: Backofen auf 200°C vorheizen.

:: Wurzelgemüse putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Apfel fein würfeln. Eingelegte Knoblauchzehen zerdrücken, frische Zehen fein hacken. Gemüse- und Apfelwürfel mit Knoblauch und 2 EL Knoblauch-Olivenöl und 2 EL Olivenöl in einer Auflaufform mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Im Ofen ca. 35 Minuten rösten, dabei immer mal durchrühren.

:: Bumenkohl waschen und die Blätter entfernen. Den Strunk nur ganz unten ein bisschen kappen, damit die Scheiben auch zusammen halten. In ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Leider ergibt es nicht nur perfekte “Steakbäumchen”, aber das liegt in der Natur der Sache – also in der Natur des Blumenkohls. 4 schöne Scheiben sollten aber dabei sein. Die Scheiben auf ein Backblech legen und mit den restlichen 2 EL Knoblauchöl bestreichen. Salzen und pfeffern und dann für 20 Minuten in den Ofen schieben.

:: Unterdessen die Nüsse in eine kleine Auflaufform geben und ebenfalls im Ofen rösten – ich habe die Auflaufform mangels Platz einfach auf den Ofenboden gestellt. Länger als 7-8 Minuten sollten die Nüsse nicht brauchen. Abkühlen lassen und grob hacken.

:: Petersilie waschen, trocknen und hacken.

:: Das Wurzelgemüse aus dem Ofen nehmen und den Grill zuschalten. Die Blumenkohlscheiben kurz unter den Grill schieben, bis die Ecken schön gebräunt sind.

:: Jeweils 2 Blumenkohlscheiben mit Wurzelgemüse anrichten, mit Petersilie bestreuen und mit gehackten Nüssen toppen.

 

*Amazon Affiliate Link

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 15. Oktober 2015

7 Gedanken zu „Nachgekocht: Gerösteter Blumenkohl mit Wurzelgemüse

  1. Frl.Moonstruck

    Ach man, musstest du denn das Kohlbuch wirklich erwähnen und verlinken? ;) Habe mal nur schnell einen Blick reingeworfen und bin schon von den paar Rezepten, die man als Vorschau sieht, absolut begeistert. Das wird wohl bald einziehen müssen…
    Und die Blumenkohlsteaks will ich jetzt auch endlich mal machen. Die lachen mich schon soo lange an – danke für die Erinnerung daran! :)
    LG, Ramona

    1. Katharina 1

      *lalalalalaaaaaaa* Schlimm mit diesen Kochbüchern. Ich will (muss!) ja auch mal aufhören mit dem Kaufen, aber immer wieder gibt es neue Schätzchen zu entdecken… menno!

  2. Lara

    klingt sehr lecker. Der geröstete Blumenkohl verfolgt mich allmählich und will unbedingt mal ausprobiert werden… finde die Verluste, die durch das Scheiben-schneiden zustande kommen, allerdings etwas schade. Könnte man nicht auch einfach Röschen rösten und diese mit dem Wurzelgemüse anrichten? Sähe bestimmt auch hübsch aus und wäre etwas effizienzter. Ich glaube ich probier das so mal aus. Der Apfel im Wurzelgemüse klingt wie ein Knaller! Danke und schöne Grüße, Lara

    1. Katharina 1

      Klar – um die Wahrheit zu sagen, mache ich das auch meist so mit den Röschen. Die schicken Steaks sind auch mehr was für’s Auge und für Gäste. Ich schneide so viele Scheiben, wie es eben geht (mehr als 4 kommen dabei auch nicht zustande), und der Rest wird dann in kleinen Röschen darum gesetzt. Muss ich noch mal besser präzisieren im Rezept, danke für den Reminder.
      Der Apfel war eher ein Zufallstreffer, da ich keinen Orangensaft hatte. Aber so entstehen Traumpaare! ;-)

  3. nike

    das würd ich mir heute mittag auf meinem teller wünschen. mir schmecken rosen- und blumenkohl aus dem ofen auch am besten! ich schau mir das kochbuch dann wohl auch mal an …

    1. Katharina 1

      Ich will aber nicht Schuld sein an eurem geplünderten Konto! :-P Zum Glück ist bald Weihnachten!

  4. Krisi von Excusemebut...

    Mhm sehr lecker und ich gebe dir absolut recht, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl etc richtig zubereitet und nicht zu Tode gekocht sind absolut lecker und würden wahrscheinlich so manchen einen Gemüsekasper überzeugen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

Kommentare sind geschlossen.