Dienstag, 28. Februar 2012

Green Monster Smoothie

“Alle Geräte, die man nicht mindestens einmal pro Woche benutzt, haben in der Küche nichts zu suchen.” Diesen weisen Satz hörte eine Freundin vor einiger Zeit bei einem Kochkurs, und als sie ihn mir weitersagte, ging ich im Geiste alle meine Geräte durch, stellte fest, dass sogar der Toaster einmal pro Woche ran darf….. aber hm…. der Blender? Also nur her mit den Obst- und Gemüsesmoothies, den Mixdrinks und Milchshakes!

Dieser Green Monster Smoothie erhält seine grüne Farbe von Kiwis, na klar, aber auch hier versteckt sich wieder eine Handvoll Spinat. Es ist ein ordentlicher Hallo wach!-Kick mit einem gewaltigen Schuss Vitaminen.
Die Kiwis sollten allerdings sehr reif sein, sonst wird der Smoothie schnell sehr säuerlich.

Green Monster Smoothie

für 2 große Gläser

2 reife Kiwis
1 Handvoll Spinatblätter
1/2 Apfel
1 Banane
2 Tassen Flüssigkeit, z.B. Orangensaft, Kokosmilch, Reis- bzw. Hafermilch (Kiwis enthalten ein eiweißspaltendes Enzym, dass Kuhmilch bitter und flockig werden lässt, daher ist diese eher nicht geeignet)
1 Handvoll Eiswürfel 

:: Kiwis schälen und kleinschneiden. Spinat gründlich waschen und kleinzupfen. Apfel und Banane schälen und zerkleinern.

:: Alles zusammen mit der Flüssigkeit nach Wunsch und in den Eiswürfeln in den Blender geben und ordentlich durchmixen, bis alles glatt püriert ist.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 28. Februar 2012

10 Gedanken zu „Green Monster Smoothie

  1. FeeMail

    Ich trau m,ich definitv nicht, aber den kann man ja auch weglassen, doer :) ?! Und was die Regel angeht: Ich weiß nicht… Dann müsste nicht nur das Waffeleisen weg! Ich denke die Regel ist dehnbar :) !

  2. milchmaedchen

    Raarrr!
    Dreimal darfst Du raten, in wessen Büroküche derzeit A) Kiwis, B) Bananen und C) Äpfelchen vor sich hinreifen… – MEINS, alles!

    Derlei Entrümpelungsrigorosität fröne ich übrigens regelmäßig mit größter Freude: Kleider, Bücher, Musik… bloß in der Küche… nunja… öh… Interesse an kleinteiligen Austechförmchen in Musiker-Manier… ;) ?

  3. Anne

    Mhhh sieht lecker aus und die Zutatenliste klingt auch wunderbar. Die 1-Wochen-Regel ist aber hart. Da müsste bei mir selbst der Toaster in den Müll :D

    Liebe Grüße
    Anne

  4. Katharina

    @ Sarah & Fee: Keine Bange, den Spinat schmeckt man nicht durch, aber klar kann man den weglassen. Ist halt noch mal ne Extra-Portion Gesundheit, weißte? ;-)

    @ Milchmädchen: oh-oh, an die ganzen Kleinteile hab ich gar noch nicht gedacht… mach mich nicht schwach! :-) Ich habe erstmal nur alles, was einen Motor besitzt oder sonstwie Strom braucht, in die Betrachtung einbezogen.

    @ Anne: Der Toaster geht gerade noch durch beider 1-Wochen-Regel: Immer, wenn der Rest vom Brot nicht mehr taufrisch ist, darf der ran. Aber man kann sich die Regeln ja auch selbst machen!!!

  5. Charlotte

    Hmm, wäre da keine Banane drin, wäre der Smoothie perfekt. Meinst du, ich kann die einfach weglassen? Oder wird er dann zu “dünn”?

    Die Regel finde ich übrigens doof. Ich brauche ALLES (!!!), was in meiner Küche wohnt. ;-)

    1. Katharina

      Ich denke schon, dass es auch ohne Banane geht! Ich nehme sie halt ganz gern, weil sie Smoothies eine weiche “Textur” verleiht und das ganze bisschen stabiler macht. Und in diesem Fall mildert die Banane auch die Säure der Kiwis. Aber probier’s doch einfach mal aus!

      Naja, ich fand die Regel eigentlich gar nicht sooo blöd. Das ist wie bei Klamotten – was Du 1 Jahr nicht anhattest, wirst Du auch im nächsten Jahr nicht tragen. Man kann den Zeitraum ja beliebig ändern. Und Geräte, die ich trotzdem behalten will, muss ich einfach öfter benutzen – siehe Blender. :-) )

  6. Verboten gut !

    Deine Freundin hat Recht, Ich hab die Kaffeemaschine verband, den Toaster und den Eierkocher … jetzt hab ich Platz für was anderes ,o)

    Aber mein Mixer der bleibt, auf biegen und brechen, auch wenn er nur 1-2 x alle 2 Wo. zum Einsatz kommt.
    Ich liebe Smoothies aber ohne Banane, bin kein Bananenfan.
    Hafermilch mit frischer Blattpetersilie, Fenchelsaft, O-saft, Zitronensaft und Kiwi schmeckt voll lecker ;o)

    Lg Kerstin

    1. Katharina

      Fenchelsaft??? Wie kriegste den denn hin, mit dem Entsafter? Oh nein, bitte nicht, sonst bräuchte ich noch ein neues Küchengerät, das ich dann auf Biegen und Brechen jede Woche nutzen müsste… :-) )

  7. = lingonsmak

    ja, plan auf jeden fall amsterdam – ich find es immer wieder schön dort – und nimm dir wohl mehr als nur ein wochenende zeit … bei den ganze tipps im netz … es gibt soviel zu entdecken!

Kommentare sind geschlossen.