Montag, 10. Juni 2013

Griechisches Zitronenhähnchen mit Kartoffeln

Meine Damen und Herren, Mesdames et Messieurs, Ladies and Gentlemen – Κυρίες και Κύριοι! Wir unterbrechen das laufende Programm die Spargel-Rhabarber-Erdbeer-Saison kurz für ein sensationelles Gericht, das nie sensationeller schmeckt als zu dem Zeitpunkt, wenn die Sonne scheint und uns von Balkonien direkt in den sonnigen Süden versetzt. Wenn jeder noch so kleine Balkon zur großzügigen Loggia wird, die Terrasse zur Lounge Zone und das kleinste Gärtchen zum Schlosspark. Wenn die Eiswürfel im Glas klingeln und die Luft nach sonnenbeschienenem Thymian riecht. Dann ist Zeit für das Griechische Zitronenhähnchen, mit Kartoffeln, Lorbeer und Oliven.
Sobald die Sonne hervorkommt, wird der Gatte zum “echten” Griechen. Er blinzelt dreimal in Richtung Himmel, ist keine fünf Minuten draußen und hat ohne Umschweife eine ansehnliche Bräune entwickelt. Ich als norddeutsches Nachtschattengewächs bewaffne mich hingegen mit LSF50-Creme, um der krebsroten Hautfarbe zu entgehen, und finde das einfach unfair. Dafür koche ich besser griechisch als er! Ha! Und das, obwohl ich bis vor einigen Jahren hauptsächlich den Grillteller “Athene” mit extra Tsatsiki und Krautsalat mit griechischer Küche verbunden habe – und eher verschmähte. Dann kam der Testesser, in seinem Kielwasser My Big Fat Greek Family. Sie brachten mir die Vielfalt von Mezzedes, den tollen Vorspeisen, näher als es jeder all-in Urlaub auf Kreta vermocht hatte. Ich verbrachte mein erstes Griechisches Osterfest mit ihnen (das so verregnet war, dass das Lamm nicht gegrillt werden konnte. Und auch kein Lamm war, aber das ist eine andere Geschichte.). Ich lernte nicht nur eine ansehnliche Anzahl von farbigen griechischen Flüchen, die allesamt besser klingen als unser langweiliges Lieblingsschimpfwort mit Sch, sondern auch, wie das mit Pita, Bougatsa und dem ordentlichen Einsatz von Knoblauch ist.

Kurz: Die griechische Küche und ich, das ist was ganz Großes geworden. Deswegen hoffe ich, dass mir dieser Sommer ganz viel schönes Sonnenwetter beschert, dem ich ein breit grinsendes “Hellaaas!” entgegen werfen kann und das mich viele griechische Leckereien kochen lässt. Es macht wirklich mehr Spaß in der Sonne. Verrückt, oder?
Und Ihr Verrückten da draußen, wozu inspiriert Euch die Sonne?

Griechisches Zitronenhähnchen mit Kartoffeln, Lorbeer und Oliven

braucht ca. 2 1/2 Stunden vom Start der Zubereitung bis zum Essen!

FÜR DAS HÄHNCHEN:
1 Bio-Brathähnchen
Salz, Pfeffer
Olivenöl
1 Bio-Zitrone mit unbehandelter Schale
4 Knoblauchzehen
4 kleine Lorbeerblätter

FÜR DIE KARTOFFELN
1kg festkochende Kartoffeln (Menge nach Anzahl der Gäste und nach Hunger variierbar)
1 Bio-Zitrone mit unbehandelter Schale
4-5 EL Olivenöl
1 rote Zwiebel
3 kleine Lorbeerblätter
3 Zweige Thymian
3-4 Knoblauchzehen
1 Handvoll schwarze Oliven (echte schwarze, nicht die gefärbten)
Salz, Pfeffer

:: Backofen auf 180°C vorheizen

:: Knoblauch pellen und der Länge nach halbieren.

:: Den Hahn waschen und trockentupfen. Mit Salz, Pfeffer (wer mag, nimmt noch eine Prise grob gemahlenes Paprikapulver) und einem ordentlichen Schuss Olivenöl innen und außen einreiben, die Würzmischung schön einmassieren. Dann auf jeder Brustseite etwas einstechen und jeweils ein halbes Stück Knoblauch und ein Lorbeerblatt unter die Haut schieben. Auf der Rückenseite das gleiche tun.

:: Die Zitrone heiß abspülen, dann mit einem Zahnstocher oder einer Fleischgabel rundum mehrfach einstechen. Zusammen mit den restlichen vier Knoblauchhälften in die Bauchhöhle des Hähnchens stecken und diese dann mit Rouladennadeln oder Zahnstochern verschließen.

:: In einen großen Bräter legen (in den sollen später auch noch die Kartoffeln passen) und in den Ofen schieben. 45 bis 60 Minuten backen. Unser Hähnchen war ein Kawenzmann von 1,7kg und hat seine 60 Minuten von jeder Seite gebraucht.

:: Währenddessen die Kartoffeln schälen und waschen. Große Kartoffeln halbieren. In eine Schüssel geben. Die Zitrone waschen und halbieren. Eine Hälfte auspressen und den Saft zusammen mit dem Olivenöl über die Kartoffeln gießen. Die andere Zitronenhälfte in Scheiben schneiden. Zwiebel pellen und achteln, Knoblauch pellen. Zusammen mit den Zitronenscheiben, den Lorbeerblättern, dem Thymian und den schwarzen Oliven zu den Kartoffeln geben. Pfeffern und etwas zurückhaltender salzen (je nach Salzigkeit der Oliven), alles gut durchmischen und einfach vor sich hin marinieren lassen, bis es Zeit ist, das Hähnchen zu wenden.

:: Das Hähnchen auf die andere Seite drehen. Die Kartoffelmischung mitsamt Öl-Zitronen-Marinade neben das Huhn in den Bräter kippen und alles weitere 45 Minuten backen lassen. Zwischenzeitlich die Kartoffeln ein oder zwei mal wenden.

:: Die Temperatur auf 200°C erhöhen. Das Hähnchen noch einmal wenden, dabei die Kartoffeln in der Mitte des Bräters zusammenschieben und das Hähnchen darauf betten, so dass es nicht in der Sauce schwimmt. Finale 30 Minuten knusprig backen.

:: Herausnehmen und servieren. Je nach Essern und nach Hunger kann dazu noch ein grüner Salat gereicht werden und/oder Brot zum Soßen-Auftunken.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Montag, 10. Juni 2013

5 Gedanken zu „Griechisches Zitronenhähnchen mit Kartoffeln

  1. cooking casualties

    Oh, wie ich Griechenland vermisse!! Bei uns ist das mit der Färbung der Haut genau andersherum :)

    Das griechische Zitronenhähnchen zählt auch zu meinen Favoriten, gleich neben Hähnchen-Souvlaki, Gigantes und ganz frischen Kalamari. Und diesen kleinen Apple Pies.

    Und ich stimme eindeutig zu: in der Sonne schmeckt es hier zu Hause gleich viel mehr nach Griechenland!!

    Lg, Mari

  2. KrokodiLina

    huhn und zitrone sind für mich absolute sommerfavoriten ;) wieder ein bisschen anders, als meine schon gesammelten und expoerimentierten rezepte, wird auch dieses heuer sicherlich des öfteren auf den tisch kommen. danke!
    alles liebe
    dania

  3. Anja

    Also da kann ich mich Kokodilina nur anschließen. Ich liebe auch die Kombintation von Huhn und Zitrone.
    Generell esse ich im Sommer besonders gerne Griechisch! Man kann es auch wunderbar bei einem schönen Grillabend servieren un die Gerichte sind auch bei Wärme wirklich gut zu essen. Mein Favorit ist eindeutig das Bifteki Hacksteak. Hier wird ein einfaches Hacksteak mit Schafskäse gefüllt, schmeckt in Kombination mit ein paar roten Zwiebeln sowie selbstgemachten Zatziki wirklich hervorragend!

  4. Ulrike

    Es gibt nichts Besseres als Hänschen mit Zitrone und einen frischen, knackigen Salat. Dieses Gericht muss man mit vielen Leuten genießen.

  5. chrisso

    Ich liebe griechisch, ach und das sieht gut aus. Wäre gern für noch mehr griechische Kochrezepte bereit :) Ich schaffe es zwar in der Woche – wegen der langen Arbeitszeiten – nich zu Kochen, aber am Wochenende nehme ich mir die Zeit…
    BTW bin ich grad arbeiten und suche schon Rezepte fürs Wochenende :) Upps.
    Aber den hab ich grad echt schnell gefunden – nur “Blog kochen” gegooglet und gleich bei meinem Sonntagsessen angekommen. Vielen Dank dafür!
    Schaue jetz öfter mal rein…

    Guten Appetit

Kommentare sind geschlossen.