Dienstag, 19. Juli 2011

Grüne-Bohnen-Salat mit gebratenem Nuss-Tofu

Heute mal wieder was aus der Kategorie „Rumfort“ – liegt rum, muss fort. Zwei meiner Impulskäufe wollten nämlich verbraucht werden. Das kennt ihr sicher auch: wenn ihr einfach nur eine unschuldige Runde Einkäufe erledigen wollt, springt einen trotz Einkaufszettel in der Hand immer mal was an, was wirklich gut aussieht, und was man doch auch mal essen könnte! Dummerweise passt vom Rest des Einkaufs irgendwie sonst nichts dazu, und der Impulskauf wird zum Problemkind.
Meine Impulskäufe des letzten Einkaufs waren: Grüne Bohnen. Und Nuss-Tofu. Ersteres, weil sie einfach gut aussahen, so grün und knackig und sommerlich. Und Letzteres, weil ich ein gespaltenes Verhältnis zu Tofu habe und mal wieder einen Vorstoß wagen wollte. Naturtofu mag ich hin und wieder ganz gern, mit Räuchertofu kann man mich jagen. Also habe ich diesmal zu Nusstofu gegriffen, denn Versuch macht kluch.
Die sommerlichen Bohnen sollten auch zu einem sommerlichen Gericht werden… Dem Himmel sei Dank für Foodblogs, denn man ist eigentlich nur immer 2 oder 3 Klicks auf den Blogrolls von seinem perfekten Rezept entfernt. Ich wurde diesmal bei Sugar and Spice fündig. Kirsten gibt den Bohnen dank Sojasauce, Ingwer und Koriander einen asiatischen Touch, und Sesam krönt das Ganze und passt sich wunderbar in den Nuss-Reigen des Tofus ein, der übrigens gar nicht mal so schlecht schmeckt!
Das Sugar and Spice-Rezept sieht noch Koriander vor, allerdings hatten sich bei mir im Ort die Händler gegen mich verschworen und wollten kein Koriander rausrücken. Tssss! Es hat auch ohne gut geschmeckt, wahrscheinlich hätte das Kraut aber noch einen Ticken draufgesetzt. Das nächste Mal mit!

Die hübsche Platzdecke habe ich von The Pretty Blog.

Grüne-Bohnen-Salat mit gebratenem Nuss-Tofu

1 kg grüne Bohnen
Salz
1 Stück Ingwer (2-3 cm)
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Koriander (falls vorhanden *seufz*)
1 Limette
3 EL helle Sojasauce
2 EL Sesamöl
1 Prise brauner Zucker
3 EL Sesamsamen
1 Päckchen Nuss-Tofu (meiner war von Alnatura, Nuss-Madel-Tofu)
2 EL Pflanzenöl

:: Bohnen putzen und halbieren. In 1/2 Liter gesalzenem, kochendem Wasser 10 Minuten garen lassen. Damit die Stangen ihre Farbe behalten, kann man einen Teelöffel Natron oder Backpulver ins Wasser geben. Dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, damit die Bohnen nicht weiter fröhlich vor sich hin garen.
:: Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken (oder reiben). Koriander waschen und trocknen und ebenfalls hacken. Limette auspressen, mit Sojasauce und Sesamöl verrühren, dann Ingwer, Knoblauch und Koriander darunterrühren. Das Dressing unter die Bohnen mischen.
:: In einer Pfanne ohne Fett die Sesamsamen anrösten, dann über den Salat verteilen.
:: Tofu trockentupfen und in Würfel schneiden. Das Pflanzenöl in der „Sesam-Pfanne“ erhitzen und die Tofu-Würfel darin von allen Seiten anbraten. Über den Bohnensalat geben und servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 19. Juli 2011

Ein Gedanke zu „Grüne-Bohnen-Salat mit gebratenem Nuss-Tofu

  1. Kirsten

    Hallo Katharina, vielen Dank für Deinen Kommentar auf meinem Blog – so bin ich gerade auf Deinen gestoßen, den ich bisher noch gar nicht kannte… Und ich bin total begeistert, so viele eigentlich ganz einfach und doch irgendwie raffinierte Rezepte, und sehr tolle Fotos dazu – schaue jetzt sicher öfter vorbei! Freut mich sehr, dass Dir mein Rezept für den Bohnensalat so gut geschmeckt hat 🙂 Liebe Grüße, Kirsten

Kommentare sind geschlossen.