Dienstag, 20. September 2011

Hühnchen in Sambal-Marinade mit Süßkartoffeln

Der geneigte Leser wird ja unweigerlich mitbekommen haben, dass hier eher Grünzeug gekocht wird. Testesser und ich essen zwar nicht komplett vegetarisch, aber ziemlich. Das liegt nicht daran, dass wir kein Fleisch mögen, sondern daran, dass wir bei uns in der Umgebung (noch) keinen Biometzger gefunden haben. Hin und wieder schaffen wir es aber, am Wochenende einen Ausflug auf das Gut Wulksfelde zu machen und dort kaufen wir dann auch gern Fleisch ein. Die größte Schwierigkeit, die sich mir vor Ort jedes Mal stellt, ist die, den Gatten wieder aus dem Streichelzoo oder aus seinem Zwiegespräch mit wahlweise Eseln oder Schafen herauszulotsen. Ich werde einfach meine Taktik ändern müssen: Mann in den Streichelzoo abschieben (da kann er sich schon für die Zukunft üben, wenn sich mal Kinder einstellen) und selbst einkaufen gehen. Sowas klappt beim Thema „Klamotten“ schon ganz gut.
Ich vermute allerdings, dass er sich diese Taktik schon seit langem zunutze gemacht hat, damit er um das lästige Einkaufen herum kommt…
Vom besagten Gut Wulksfelde kommt dieses Hühnchen, das Rezept kommt von der Homepage der Living at Home (und wurde leicht adaptiert). Vier Esslöffel Sambal Oelek muten erstmal viel an, wenn man allerdings das Mitteleuropäer-Sambal aus dem normalen Supermarkt nimmt, ist es viel weniger scharf als man denken möchte. Aber immer noch feurig genug!

Hühnchen in Sambal-Marinade mit Süßkartoffeln

für 4 Portionen

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Honig lässt sich aber gut durch Reissirup ersetzen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde (je nach Süß-Vorliebe).**

3-4 Süßkartoffeln (ca. 700g)
4 komplette Hühnchenkeulen, oder die entsprechende Menge an Unterkeulen
3 El Olivenöl
1 unbehandelte Orange (ersatzweise tut’s auch Orangensaft, würde ich behaupten)
3 Knoblauchzehen
4 El Sambal oelek
2 El mittelscharfer Senf
50 ml Honig

2-3 EL Zitronensaft

:: Ofen auf 200°C vorheizen. Auf einem Backblech mit Alufolie zwei „Schalen“ formen, so dass Huhn und Kartoffel getrennt voneinander gegart werden können. Oder zwei Auflaufformen nehmen.
:: Süßkartoffeln waschen und längs vierteln. Mit Olivenöl mischen, salzen und in eine „Schale“ setzen.
Hähnchenkeulen am Gelenk halbieren, ebenfalls salzen und dann in die zweite „Schale“ legen.
Beides zusammen etwa 45 Minuten im Ofen garen.
:: Die Orange waschen (sicher ist sicher) und fein abreiben. Knoblauch fein hacken. Orangenschale und Knoblauch mit Sambal oelek, Senf, Honig und Zitronensaft zu einer glatten Marinade rühren.
Das Hähnchenfleisch nach 30 Minuten Garzeit mit etwa 1/3 der Sambalsauce bestreichen.
:: Hähnchen mit den Süßkartoffeln anrichten. Mit der restlichen Sauce servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 20. September 2011

4 Gedanken zu „Hühnchen in Sambal-Marinade mit Süßkartoffeln

  1. kriselkrumskram

    Hallihallo Katharina,
    ich habe eine kleine, große Bitte.
    Und zwar habe ich bei der Social Media Ralley mitgemacht und bin dort im Powerfrauen Voting unter die Top5 gekommen. Zu gewinnen gibt es eine Reise nach Berlin, bei der ich mich bei meinen Mädels mal bedanken mag, dass Sie immer für mich da sind und mir in jeder Situation beistehen.
    Dafür brauch ich logischerweise viele Stimmen. Von daher wäre es lieb, wenn du vll. auf http://www.social-media-rallye.de/2011/09/power-top-5 gehst und dort für „Petra“ stimmst.
    Ich weiß, dass ist vll ne doofe Idee hier nachzufragen und quasi zu betteln. Aber ich mag halt für meine Mädels gewinnen!!

    (Falls Du dich fragst wie ich auf dich komme – ich frage, ungelogen oder geschleimt, nur meine liebsten Blogs an, und da gehörst Du dabei  )

    Liebe Grüße

    Petra

  2. Svet

    Interessante Marinade und da bei uns Bio Hühnchen immer zu haben sind, werde ich es am Wochenende direkt ausprobieren 😉

    Lieben Gruß aus Wien,
    Svet

  3. Katharina

    @ Petra: ich werd’s mir anschauen, versprochen!
    @ Svet: Oh Du Glückliche! Hier ist es irgendwie bisschen mau damit. Viel Erfolg beim Ausprobieren!

  4. Kirsten

    Hmmm das klingt sehr lecker 🙂 Mein Freund hat auch grad seinen Wunsch geäußert, mal wieder lecker mariniertes Hühnchen zu essen (meist essen wir ja auch eher vegetarisch) und da werde ich es vielleicht gleich mal mit Deinem Rezept versuchen – vielen Dank dafür! LG Kirsten

Kommentare sind geschlossen.