Donnerstag, 23. Februar 2012

İmam bayıldı – gefüllte Auberginen

Da fällt nicht nur der berühmte Gelehrte vor Verzückung in Ohnmacht – da schmatzt auch der Sultan! Momentan schmatzt der Sultan recht häufig bei uns, orientalisches Essen, egal ob türkisch, arabisch, persisch oder noch weiter östlicher Provenienz, verweist Pizza, Pasta & Co gerade eindeutig auf die Ränge. Wenn es draußen gruselig kalt oder grau und nass ist, wärmen orientalische Gerichte die Seele und lassen an Sommer, Wärme und ferne Reiseziele denken. 

İmam bayıldı stand schon ewig auf meiner Kochliste, schließlich sind Auberginen dabei! Besonders gut und orientalisch-geheimnisvoll ist die Prise Zimt, und weil es gar zu gut zu Auberginen passt, habe ich auch noch mal eine kräftige Prise Sumach dazugegeben. Das qualifiziert mich dann auch sofort zur Teilnahme am aktuellen Koch-Event “Mediterrane Kräuter und Gewürze – Sumach” von tobias kocht! – jippieh!

İmam bayıldı

Leicht adaptiert aus “Oriental Basics”, definitiv eines der besten Kochbuchkäufe 2011. 

4 kleinere, längliche Auberginen
2 große Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
300g Tomaten (im Winter am besten gehackte Dosen-Tomaten von bester Qualität)
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Dill (oder 2 EL gehackter TK-Dill)
1 TL Zucker
1 Prise Zimt
1 Prise Sumach
Salz, Pfeffer 
Olivenöl 
2 ganze Tomaten
4 kleine grüne eingelegte scharfe Pepperoni

:: Die Auberginen gründlich waschen, den Stielansatz kürzen oder ganz abschneiden. Mit dem Sparschäler der Länge nach Streifen abschälen – bei nicht ganz topfitten Auberginen mag das mit einem scharfen Messer besser gehen. Dann in eine Schale mit reichlich Salzwasser legen und 20 Minuten ruhen lassen.

:: Derweil die Füllung zubereiten: Dafür Zwiebeln und Knoblauch pellen und fein hacken. Olivenöl in einem Topf oder Bräter, der groß genug ist, um später die Auberginen zu beherbergen, erhitzen und bei mittlerer Hitze Zwiebeln und Knoblauch weich dünsten. In eine Schüssel geben.

:: Falls frische Tomaten verwendet werden, diese evtl. schälen, dann würfeln, ansonsten die gehackten Dosen-Tomaten unter die Zwiebel-Knoblauch-Mischung rühren. Petersilie und Dill hacken, ebenfalls unterrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen, dann mit Zimt und Sumach abschmecken.

:: Die Auberginen aus dem Wasserbad nehmen und abtupfen. Olivenöl im Topf oder Bräter erhitzen und die Auberginen darin rundherum anbraten, bis sie etwas weich geworden sind, ca. 10 Minuten.

:: Herausnehmen und jede Aubergine an einer geschälten Stelle längs tief einschneiden. Den Schnitt mithilfe eines Löffels (oder, ja… den Fingern) etwas verbreitern und dann die Füllung in die Öffnung geben. Die beiden übrigen Tomaten in Scheiben schneiden, über die Füllung legen und jeweils eine grüne Pepperoni darauf legen.

:: Die Auberginen wieder in den Bräter setzen und mit etwas Olivenöl beträufeln. 150ml Wasser in den Topf gießen, mit dem Deckel verschließen und bei kleiner bis mittlerer Hitze etwa 45 Minuten garen, bis die Auberginen weich sind.

:: Etwas abkühlen lassen und eher lauwarm servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 23. Februar 2012

5 Gedanken zu „İmam bayıldı – gefüllte Auberginen

  1. Sandra

    mhhh hört sich toll an und sieht lecker aus!!! sumach ist toll! in der bar in der ich arbeite wird es immer über den salat gestreut, vor allem mit schafskäse ist es total lecker!
    lieben gruß

  2. germanabendbrot

    Witzig, dass Euer Sultan auch schmatzt. Ich hatte ja im Sommer so eine Phase und hätte ständig aus dem Orient Basic Kochbuch kochen können. Auberginen sind leider nicht so meins. Aber das Rezept würde ich fast mal ausprobieren :) Und Sumach rockt, oder?

  3. Anne

    Mhhh, Aubergine ist mit mein liebstes Gemüse. Da ist es klar, dass das Gericht auf die Nachkochliste MUSS! Ein Klecks Joghurt würd dazu auch schmecken, oder was meinst du?

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Anne

  4. Katharina

    Sumach rockt das Haus! Absolut!
    @Sandra: Ich könnte es momentan über alles streuseln…
    @Kerstin: Dann ausprobieren!
    @Julia: Das Buch ist super – ich bin Dir immer noch dankbar für die Empfehlung. :-)
    @ Anne – Joghurt ist super dazu!

Kommentare sind geschlossen.