Sonntag, 11. November 2012

Karamell-Spekulatius mit Fleur de Sel für die Tchibo Blogparade – und ein Sneak Peek auf unser Geheimprojekt

Die Tage werden kürzer, grauer und ungemütlicher, mein Sofa lockt und ruft in dieser Jahreszeit viel verführerischer, geradezu sirenenhaft  nach mir. Nur zu gern lasse ich mich mit einem duftenden Tee oder heißem Kaffee auf ihm nieder und freue mich über einen würzigen Begleiter in Keksgröße, blättere durch Backbücher und solche mit Dekorationsinspirationen und freue mich uneingeschränkt auf die Vorweihnachtszeit. Im letzten Jahr habe ich überhaupt nur eine Sorte Plätzchen gebacken (unglaublich köstliche, aber ganz weihnachtsuntypische allerdings), in diesem Jahr ist es jetzt schon  eine ganze Keksparade.

Karamell-Spekulatius mit Fleur de Sel für die Tchibo Blogparade auf www.katharinakocht.com
Tchibo rief zur keksigen Blogparade auf und stellte mir und einigen anderen Bloggern freundlicherweise eine ganze Menge Equipment für die Weihnachtsbäckerei zur Verfügung. Meine Wahl fiel zielstrebig auf die Spekulatiusformen, in denen man nicht nur Spekulatius mit Mustern formen, sondern auch direkt backen kann. So sehr ich klassische Spekulatius mit Mandeln auch mag, wollte ich für meine “Spekus” einen Twist hineinbringen, eine neue Note. Durch den dunklen, karamelligen Muscovadozucker und die Karamellcreme erinnern sie ein bisschen an die Karamellkekse, die es gern im Café zum Milchkaffee dazugibt, das Fleur de Sel kickt von der anderen Geschmacksseite - und gehobelte Haselnüsse statt Mandeln geben dem Keks eine runde, nussige Note. 
Die Kekskreationen aller Blogger sind auf dem Tchibo-Blog zu bestaunenmein Rezept findet Ihr schon hier im Blogpost.
Karamell-Spekulatius mit Fleur de Sel für die Tchibo Blogparade auf www.katharinakocht.com
Und weil wir alle in zuckergeschwängerter Lebenslaune sind (ja, ich auch!), lüfte ich hier schon mal ein bisschen das Geheimnis um das neulich angekündigte mysteriöse Geheimprojekt. Zusammen mit fünf wunderbaren Blogger-Kolleginnen habe ich an einem Online-Magazin gebastelt, für das wir rund um das Thema Weihnachten schon im Herbst wie verrückt gebacken, gerührt und gekocht haben – für Euch! “Hilda” heißt unser Baby, und wir, quasi die werdenden Mütter, sind jetzt schon stolz wie Bolle auf das Kleine.
Das tolle Team um Isabel von Lecker Lezmi sind Juliane von Schöner Tag noch!, Christina von Feines Gemüse, Julie von mat & mi, Jenni von Fleur du Poirier – und moi. Ende November ist es soweit und wir hoffen, dass es Euch genauso gefällt wie uns.
Coming Soon! Das Blogger-Plätzchenmagazin HILDA

Karamell-Spekulatius mit Fleur de Sel


**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Leider lässt sich dunkler Musvovado-Zucker durch wirklich nichts anderes ersetzen. Leider!**

100g kalte Butter
100g Karamellcreme (nach diesem Rezept oder fertige aus dem Glas, z.B. von Bonne Maman)
40g dunkler Muscovado-Zucker 
200g Mehl Type 550, alternativ Dinkelmehl Type 630
1 Prise gem. Zimt
1 Prise gem. Ingwer
1 Prise gem. Nelken
1 Handvoll gehobelter Haselnüsse
etwas Fleur de Sel zum Bestreuen

::Butter in Stückchen schneiden und mit den Gewürzen, dem Muscovado, der Karamellcreme und dem Mehl zu einem festen Teig verkneten. Wenn sich der Muscovado dabei nicht vollständig auflöst sondern kleine Klümpchen bildet, ist das völlig in Ordnung -daraus entstehen beim Backen köstliche Karamell-Knusper! In Folie einschlagen und einige Stunden in den Kühlschrank legen (mindestens 3 Stunden, am besten über Nacht).
::Backofen auf 180°C/Umluft 160°C vorheizen. Den Spekulatiusteig etwa 2 mm dick ausrollen und in Formen oder Model pressen, alternativ in kleine Recheche schneiden. Ein Backblech mit den Haselnuss-Hobeln bestreuen und die Spekulatius darauf legen, etwas anpressen. Mit ein paar Krümeln Fleur de Sel betreuen. Wenn man direkt in der Spekulatius-Backform von Tchibo bäckt, sollte man das Fleur de Sel in die Form streuen und anschließend den Teig hineindrücken. Dann die gehobelten Haselnüsse daraufstreuen und festdrücken oder mit dem Nudelholz ein mal darüberfahren. 

:: 8 bis 10 Minuten backen. Herausnehmen und komplett abkühlen lassen.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Sonntag, 11. November 2012

12 Gedanken zu „Karamell-Spekulatius mit Fleur de Sel für die Tchibo Blogparade – und ein Sneak Peek auf unser Geheimprojekt

  1. Constanze

    Sehr beeindruckt! Wie schön, dass Tchibo dein Talent erkannt hat und auf Hilda bin ich auch schon ganz gespannt. Liebe Grüsse

  2. nike

    wow, wie aufregend … das hört sich ganz wundervoll an & ich warte jetzt ganz gespannt auf hilda! das kann nur großartig werden! toll!!
    da ich ein riesenfan von salzigem karamell bin & den muscovadozuckergeschmack soo gut finde, muß ich das rezept ausprobieren!
    bis spätestens zur nächsten blogst! :)

  3. Sandy

    Superb! Rechtzeitig bekannt geben, dass ich ein ordentliches shout out abgeben kann!!!
    Und den Spekulatius nehme ich genau so. Deine Köstlichkeiten bringt der gatte am Mittwoch mit, hätten sonst den Koffer gesprengt und da ich gerade so schwachbrüstig bin…
    Danke dir noch mal, das war ganz bezaubernd!
    Drück dich, Sandy

  4. minzzucker

    Muscovadozucker??? Das ist derzeit der absolute Renner im Hause “minzzucker”. Es ist uns immer wieder ein Rätsel, wie der so schnell leer sein kann. Ich habe ja Menschen gesehen, die ihn löffelweise pur in sich reinschaufeln. Das Rezept merk ich mir auf jeden Fall!
    Herzliche Grüße,
    Dani

  5. deckschonmaldentisch

    Wow, Du hast ja am Sonntag tatsächlich noch gebloggt! Wie hast Du das gemacht??? Ich bin nur noch mit meinem Goodie-Bag ganz beseelt auf’s Sofa gefallen und lag um *räusper* kurz nach 9 im Bett.

    Die Spekulatius werden sich gleich gemerkt. :-) Und auf Hilda bin ich total gespannt. Lange ist’s ja nicht mehr hin …

    Liebste Grüße
    Kathi

  6. Katharina

    Constanze: mille merci und liebe Grüße zurück in die Ferne!
    Nike: Unbedingt bis zur nächsten BLOGST! Wenn ich die Post der Teilnehmer sehe, bekomme ich jetzt schon Nostalgie-Gefühle! :)
    Sandy: Ich bin dank der Goodie-Bags auch bepackt wie ein Lastesel nach Hause gefahren. ;-)
    Dani: Was? So wie andere Nutella löffeln? Huiuiuiui. Aber ja, er schmeckt doch wesentlich besser als jeder andere Zucker, auch wenn ich selbst ja eher wenig von den Krümeln benutze. Aber wenn, dann gerne den.
    Kathi: Ich habe mich gezwungen (und hatte es versprochen). Zum Glück waren weite Teile des Posts schon vorbereitet gewesen. Aber nachdem ich den Post abgesetzt hatte, bin ich PLATT auf das Sofa und wenig später ins Bett gefallen.
    Lisa: Danke für die guten Wünsch! Das mit dem Namen ist so witzig, denn am Anfang konnte ich (als Norddeutscher) mit dem Namen Hilda absolut nichts anfangen. Mittlerweile passt er sogar sehr gut und ist mir sehr ans Herz gewachsen. Hilda for President! :)
    alma: und ich mich erst! Bin selbst auch gespannt und ein bisschen aufgeregt.

  7. Sabine von der Weihnachtsbloggerei

    Die Kombination von Karamell und Fleur de Sel ist ja schon sehr lecker, aber das Ganze noch mit Spekulatius zusammen zu kombinieren hört sich schlicht und ergreifend traumhaft an! Die Fotos gefallen mir übrigens auch sehr gut – Tortenspitze liebe ich zur Zeit auch sehr ;-)
    LG
    Sabine von der Weihnachtsbloggerei

  8. Silke

    Losgerannt, Spekulatiusformen gekauft (uh, irgendwie ist das bei Tschibo schon unheimlich), nachgebacken. Sitze jetzt vor einem Teller Spekulatius und übe mich in Selbstbeherrschung, verdammt, ich will sie essen. Alle. Sofort. Das sind die besten Spekulatius der Welt. Punkt. Danke für’s Rezept! Allerliebst, Silke

  9. Zoe

    Ich habe gerade ganz zufällig zu dir gefunden und bin begeistert! Ich werde sicher ab sofort öfter hier sein ;) Einen wunderschönen Blog hast du!
    Auf Hilda bin ich schon total gespannt!
    Viele liebe Grüße,
    Zoe

Kommentare sind geschlossen.