Dienstag, 12. März 2013

Kartoffel-Meerrettich-Suppe mit geräucherter Forelle

Soup of the day – and week of the soup: Pünktlich zum neuen Wintereinbruch, der hoffentlich das letzte Aufbäumen des Winters darstellt, kam auch noch mal ein fetter Erkältungsschwung zurück. So richtig mit Halsschmerzen, unerlaubt abhanden gekommener Stimme, dicker Nase und – mit Verlaub – Rotz in Fifty Shades of Green. Waaah.
Was hilft? Suppe, viiiiel Suppe. Glücklicherweise ist der Geschmackssinn wieder aus seinem Urlaub in wärmeren Gefilden zurückgekehrt, und außerdem – wenn etwas die Atemwege wirklich frei macht, dann ja wohl Meerrettich! Nimm das, Erkältung!
Kartoffeln Kartoffelsuppe Meerrettich geräucherte Forelle Räucherforelle Dill Zitrone
Der Spritzer Zitrone und das zarte Grün vom Dill sprechen schon von Frühling, und trotzdem gefällt mir die dicke Schneedecke im Garten recht gut, vor allem, wenn sie so sonnenbeschienen glitzert wie heute. Außerdem schützt sie die tapferen Überlebenden meiner Krokusse vor den gierigen Biestern. Die “gierigen Biester” hießen bis vor ein paar Wochen noch “die niedlichen Hasen” und sind unsere beiden Gartenmitbewohner (und sind wahrscheinlich auch eher Kaninchen als richtige Hasen). Jeden Tag verbringen die zwei Langohren ihre Nachmittagspause in unserem Garten, hoppeln vorbei, halten zehn Minuten ihre Nase in die Sonne – und fressen meine Krokusse ab! Von 50 gesetzten Pflanzen haben sie all die, die schon vorwitzig aus der Erde lugten, abgefuttert. Und alles, was nachkam. Grrrrrrr. Ich fürchte ein wenig um all die Gemüseanbau-Pläne, die ich für diesen Sommer gehegt habe. Was kann helfen? In Kübeln anpflanzen und diese mit Stacheldraht bewehren?
Kartoffeln Kartoffelsuppe Meerrettich geräucherte Forelle Räucherforelle Dill Zitrone
Vielleicht hilft ja Meerrettich, zwischen die Möhrchen gestreut? Wenn’s den Hasen in der Nase juckt kommen sie vielleicht nicht wieder und lassen mein Gemüse in Ruhe. Bei der Erkältung hat’s immerhin gewirkt! Der Schnupfen hat die Augen weit aufgerissen und sich aus dem Staub gemacht. Also alles zurück auf Normal. Das heißt dummerweise auch, dass sich die Bügelwäsche wieder in den Vordergrund drängelt, die fiese Nulpe. Aus “akuter Krankheit” konnte ich sie gut in die Ecke verdrängen. Freiwillige irgendwo? Gibt auch Suppe.
Kartoffeln Kartoffelsuppe Meerrettich geräucherte Forelle Räucherforelle Dill Zitrone

Kartoffel-Meerrettich-Suppe mit geräucherter Forelle

aus “Suppenglück” von Sonja Riker

für 4 Teller

1 (weiße) Zwiebel
1kg mehligkochende Kartoffeln
2 EL Butterschmalz
1 l Gemüsebrühe
1 Bio-Zitrone (für Saft & Schale)
1/2 TL Salz
2 EL frisch geriebener Merrettich (alternativ der aus dem Glas)
1/2 Bund Dill
2 Räucherforellen-Filets

:: Die Zwiebel pellen und fein hacken. Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Zitrone waschen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.
:: In einem großen Topf das Butterschmalz zerlassen und die Zwiebeln darin glasig anschwitzen, nicht bräunen. Die Kartoffelwürfel dazu geben und kurz mitbraten. Gemüsebrühe und Zitronensaft angießen, die Hälfte der abgeriebenen Zitronenschale und das Salz einrühren und alles zusammen bei kleiner Hitze sanft köcheln lassen, bis die Kartoffeln zwischen bissfest und weich sind.
:: Mit der Schaumkelle 4 EL Kartoffelwürfel herausnehmen, den Rest noch ein paar Minuten  köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Meerrettich einrühren und die Suppe mit einem Kartoffelstampfer fein und sämig stampfen. Das geht natürlich auch mit dem Pürierstab, aber irgendwie wird die Suppe dann gern mal leicht schleimig. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dill hacken und einrühren, etwas zur Dekoration zurückbehalten.
:: Das Forellenfilet etwas klein zupfen. Einen EL Kartoffelwürfel in jeden Teller geben und mit der Suppe aufgießen. Forellenfilet hübsch auf der Suppe verteilen, mit den restlichen Zitronenzesten, etwas Dill und Meerrettich bestreut servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 12. März 2013

5 Gedanken zu „Kartoffel-Meerrettich-Suppe mit geräucherter Forelle

  1. Netzchen

    Guten Morgen Katharina,

    mhmm, das sieht ja echt verführerisch aus und ist ein Rezept ganz nach meinem Geschmack. Ich liebe Suppen, genieße sie allerdings nicht all zu oft, weil bei mir wohnt der Suppenkasper … das sollte nun schon alles sagen :-)

    Sieht toll aus und mit der Räucherforelle bestimmt eine tolle Kombination, die ich mir für den Sommer merken werde, weil da wird bei uns fast wöchentlich frisch geräuchert – hängt nur der Fangqoute ab *gg*

    LG Netzchen

  2. Sandy

    Gute Besserung Chérie! Und Räucherforelle dazu, sehr köstlich! Aber bitte keine Bügelwäsche – hier stapelt sich auch schon der schiefe Turm von Pisa – und keiner erbarmt sich ihm. In diesem Sinne, halte durch, es wird besser! Ich sage mir das jetzt täglich mantra-mäßig ;-)
    Grüße,
    Sandy

  3. grain de sel

    Im Garten herrschen klare Gesetze: Freund oder Feind :) ! Nach soviel Blumen-Splatter brauche ich wohl erst einmal ein Süppchen und schluckend (und ebenfalls noch leicht naseschniefend) wünsche ich dir gute Besserung!

  4. Kastanie

    Oh, wie unglaublich lecker! Vor allen Dingen mal eine nette Verwendung für Meerrettich, den ich sonst eigentlich nur als Paste auf Lachs konsumiere..

Kommentare sind geschlossen.