Sonntag, 29. Januar 2012

Kokos-Buttermilch-Kuchen – aka "Schweinekuchen"

Bei manchen Backrezepten ringe ich mit mir, ob ich sie überhaupt posten soll, da sie mir so banal erscheinen, so einfach, und es von ihnen im Netz schon tausende Varianten gibt… so wie bei diesem Familienklassiker. Ein ganz entspannter Wochenendkuchen, der ohne viel Klimbim daherkommt, ohne Frosting, ohne Füllung. Aber er macht mich glücklich, also darf er auf auf den Blog, und mit ihm auch die süße Geschichte, die es in unserer Familie dazu gibt:
Meine Tante wollte den Kuchen für eine Geburtstags-Kaffeetafel backen, griff aber im Küchenregal daneben und erwischte statt Kristallzucker Gelierzucker. Sie merkte es aber nicht und buk den Kuchen wie gewohnt. Komplett entsetzt zog sie aber dann den missratenen Kuchen aus dem Ofen, der wenig aufgegangen, klebrig und unansehnlich war, kurz: für die Kaffeetafel ungeeignet. Und dann setzte ihre Tochter noch einen drauf, indem sie fragte, „Wer hat denn diesen Schweinekuchen gebacken?!“ Einen Tag später allerdings hatte der Gelierzucker sein Werk getan und den Kuchen in köstliches Kuchenkonfekt verwandelt, von dem keiner genug bkommen konnte. Meine Tante hat das Gelierzucker-Experiment seither nicht wiederholt, aber der Name „Schweinekuchen“ blieb haften. Jeder bei uns weiß, was damit gemeint ist, auch wenn natürlich niemand auf die Idee käme, den fluffig-saftigen Blechkuchen den Schweinen zu geben.
Kokos-Buttermilch-Kuchen

für ein reguläres Blech von ca. 35 x 45cm

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Zucker lässt sich hier aber gut durch Dextrose/Traubenzucker ersetzen, wobei ich die verwendete Menge um 20-30% erhöhen würde, je nach Süßvorliebe.**

150g Zucker 
2 Eier 
1 TL Vanilleextrakt
500 ml Buttermilch   
300g Mehl
1 Pck. Backpulver
75g Kokosflocken
75g Zucker
200ml Sahne

:: Backofen auf  180°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen oder einfetten.
:: Eier und Zucker schaumig schlagen, dann 300ml Buttermilch unterrühren. Mehl und Backpulver zum Teig sieben und kurz unterrühren, bis sich eben so alles vermengt hat. In die vorbereitete Backform gießen.
:: Kokosflocken und Zucker mischen und über den Kuchen streuen. Dann in den Ofen schieben und ca. 20 Minuten backen, bis die Stäbchenprobe positiv und die Kokoskruste leicht gebräunt ist.
:: Sahne und die restlichen 200ml Buttermilch mischen und den noch warmen Kuchen damit begießen, dann abkühlen und durchziehen lassen, bis sich der Guss gesetzt hat. Am besten schmeckt der Kuchen nach einem Tag durchziehen bei Zimmertemperatur.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Sonntag, 29. Januar 2012

6 Gedanken zu „Kokos-Buttermilch-Kuchen – aka "Schweinekuchen"

  1. Anne

    Fast exakt den gleichen Kuchen hat immer die Schwester meines Großvaters gebacken. Esse ich auch total gerne. Kokos ist immer gut und in der saftigen Kombination erst recht 🙂

    Einen schönen Restsonntag noch und liebe Grüße
    Anne

Kommentare sind geschlossen.