Mittwoch, 26. Februar 2014

Kleine Kokos-Käsekuchen mit Papaya: Ich back’s mir mit Claretti, Runde 2

Die #quarkkrise war noch in vollem Gange, da verkündete Tastesheriff Clara das Motto für den Februar und rettete mich wieder ein weiteres Stückchen. Denn diesmal hieß es: Käsekuchen, in allen Varianten. Und ich so: YEAH!, denn, surprise surprise, ich liebe Käsekuchen. Relativ schnell fanden sich demnach auch zwei Ideen, die es auszuprobieren galt – und beide sind wirklich sehr köstlich geworden. Lustigerweise sehen sich meine beiden Käsekuchen-Varianten recht ähnlich, woran hauptsächlich die Farbgestaltung Schuld ist, beide sind so schön rosa… Geschmacklich sind sie aber sehr weit voneinander entfernt, denn eine ist süß und fruchtig und die andere herzhaft und salzig.

Kokos-Käsekuchen mit Papaya-Maracuja-Topping

Die süße Variante gibt es natürlich zuerst… klar, es ist ja heute der Tag des KäseKUCHENs.
Die Grundidee ist an die der portugiesischen Pastéis de Nata angelehnt, den kleinen Blätterteig-Küchlein mit Vanillecreme. Nur, dass eben die Vanillecreme durch Quark ersetzt wurde. Und Kokos. Alles mit Kokos ist gut. Das versetzt mich sofort in Sommerstimmung, und die kann im derzeitgen Nieselgrau nicht schaden. Das gleiche gilt für Papaya und Maracuja, die hier zu einem fruchtigen Topping gemischt werden.

Kokos-Käsekuchen mit Papaya und Maracuja

Käsekuchen für den Tastesheriff – läuft, würde ich sagen. Und nicht nur bei mir – schaut hier! Und hier!
Und die herzhafte Variante folgt! Kokos-Käsekuchen mit Papaya und Maracuja

Kleine Kokos-Cheesecakes mit Papaya

FÜR DIE TÖRTCHEN:
250g Butterblätterteig (TK)oder eine Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
1 Ei
250g Quark
150ml Kokosmilch
50g Süßmittel, bspw. Sukrin oder Dextrose
1 Msp. gemahlene Vanille oder das Mark einer Vanilleschote
2 EL Kokosraspeln
Butter für die Förmchen

FÜR DAS TOPPING:
1 reife Papaya
1 reife Passionsfrucht/Maracuja
1-2 EL Limettensaft
etwas gemahlene Vanille
ggf. etwas Süßmittel
1 EL Kokosraspeln

:: Den Blätterteig auftauen lassen. Backofen auf 180°C vorheizen und die Vertiefungen einer Muffinform mit Butter einfetten.

:: Die Scheiben des aufgetauten Blätterteigs übereinander legen und mit dem Nudelholz zu einem Rechteck von ca. 35×20 cm plattrollen. Von der langen Seite her aufrollen. Falls Ihr Blätterteig aus dem Kühlregal nehmt, die Rolle entrollen, das Papier entfernen und die Blätterteigplatte wieder zusammenrollen. Die jeweils entstandene “Wurst” in 12 gleiche Teile schneiden. Jede Scheibe plattdrücken und zu einem Kreis von ca. 10 cm ausrollen. Die Teigkreise in die gebutterten Förmchen drücken und das Muffinblech in den Kühlschrank stellen, während die Creme gerührt wird.

:: Für die Füllung das Ei trennen. Quark, Kokosmilch, Eigelb und Süßmittel glatt rühren und die Kokosraspeln untermischen. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Den vorbereiteten Blätterteig aus dem Kühlschrank holen und die Creme in die Förmchen verteilen.

:: Die Kuchen im vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Dabei die Ofentür möglichst nicht öffnen! Bei geöffneter Backofentür abkühlen lassen, damit die Quarkcreme nicht sofort zusammenrutscht – auch wenn sie natürlich an Volumen verlieren wird. Anschließend draußen komplett erkalten lassen.

:: Papaya halbieren, entkernen und schälen. In kleine Würfel schneiden. Die Maracuja halbieren und das Fruchtfleich herauskratzen. Papayawürfel und Maracuja mit Limettensaft und Vanille abschmecken, ggf. etwas süßen und dann dekorativ auf den Törtchen verteilen. Mit Kokosraspeln bestreut servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Mittwoch, 26. Februar 2014

9 Gedanken zu „Kleine Kokos-Käsekuchen mit Papaya: Ich back’s mir mit Claretti, Runde 2

  1. Sarah

    Eine sehr besondere Kombi!
    Ich liebe Natas und dann stattdessen mit Quark und Kokosnuss. Das muss ich mir merken.
    LG Sarah

  2. Theresa

    liebe Katharina, die sehen vorzüglich aus, deine kleinen Cheesecake-Törtchen! Papaya landet bei mir komischerweise viel zu selten auf dem Speiseplan… vielen Dank für deinen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl, das werde ich auch einmal ausprobieren in dieser tollen Kombination! Liebe Grüße, Theresa

  3. Mario

    Mein Gott, da sitzt man einmal im Büro und sucht nach Essen und dann sowas..Problem, so schnell werd ich wohl jetzt nicht zum Kochen kommen. Und dabei läuft mir das Wasser im Mund zusammen…

  4. Katrina

    Hallo Katharina, das ist ja mal ein Rezept für mich. Papaya und Limetten aus dem Garten, Maracuya aus Schwagers. Hast Du einen Tipp für Quark-Ersatz? Könnte man da Frischkäsen mit Joghurt mischen?!?! Alles Gute für Dich (Euch)! Katrina.

  5. Ronja

    Das klingt schon gut, aber wie es aussieht: fantastisch, jetzt knurrt mein Magen, mal sehen, was der Kühlschrank noch so hergibt ;)
    Lg Ronja

  6. Melli

    Papaya, Maracuja, Kokos und Käsekuchen in einem – Herz was willst du mehr? Da ist dir wirklich eine sehr tolle Mischung gelungen.

  7. Chris

    Jau das sieht ja super lecker aus. Ich bin ein riesengroßer Passionfruit Fan und Käsekuchen mag ich auch gerne. Das Rezept scheint die perfekte Symbiose für mich zu bieten. Ich habe es auf jeden Fall vorgemerkt, sobald ich mal wieder ausgiebig Zeit zum Backen habe, wird das ausprobiert.

Kommentare sind geschlossen.