Sonntag, 9. Oktober 2011

Kürbis-Cupcakes mit Ahornsirup und karamellisierten Pecannüssen

Hallo Herbst!
Komm ruhig rein, schön, dass Du da bist! Geht’s gut? Ja? Das freut mich. Ich meine, Du hast ja schon ordentlich zu tun gehabt in diesem Jahr, hast quasi schon Überstunden gemacht, bevor Deine Jahreszeit überhaupt begonnen hat! Sag mal, was war denn bitte mit Deinem Kumpel Sommer los in diesem Jahr? Der war ja gar nicht gut drauf. Irgendwie so… launisch, und teils richtig depressiv. Ob der mal zum Arzt sollte? So einen Gesundheits-Check durchführen lassen, wie ihn die Krankenkasse vorsieht? Red doch mal mit Petrus darüber. Oder vielleicht eine Therapie? Klar, ist teuer und bisschen peinlich (was sollen die Nachbarn sagen?), aber in Amerika macht das doch auch jeder.
Nun ja, ich kann mir vorstellen, dass es auf die Dauer nervt, Sommer zu sein. Jedes Jahr das gleiche Spiel, alle Welt will was anderes, nicht zu heiß, nicht zu kalt, aber regnen sollte es bitte auch nicht, schon gar nicht am Wochenende, und eigentlich soll man vor allem eins sein: Der Sunnyboy. Schlechte Laune dürfen Herbst und Winter haben, selbst dem Frühling verzeiht man eine gelegentliche Bockigkeit, er ist ja noch so jung, aber der Sommer, der Sommer darf nur gut gelaunt sein – der Florian Silbereisen unter den Jahreszeiten.
Nee, dass man da als Sommer durchaus mal einen Aussetzer hat oder gar einen Burnout erleidet, war eigentlich zu erwarten. Da müssen die anderen Jahreszeiten halt auch mal einspringen.
Sag dem Sommer viele Grüße von mir wenn Du ihn siehst, ja? Und gute Besserung.
Vielleicht bringst Du ihm ja auch einen von diesen unglaublich köstlichen Cupcakes mit, die ich für Dich gemacht habe? Mit selbstgemachtem Kürbismus und karamellisierten Pecannüssen. Mit Ahornsirup und einem kleinen Sahnehäubchen. Aber nimm selbst ruhig noch einen! (psst: schau auch mal bei Julie von mat&mi vorbei, da findest Du garantiert noch mehr sonntagssüße Dinge, die Dir gefallen könnten!)

Kürbis-Cupcakes mit Ahornsirup und karamellisierten Pecannüssen

Eigentlich wollte ich „Brown Butter Pumpkin Cupcakes“ aus Martha Stewarts Cupcake-Buch backen, aber merke: Für „Brown Butter“ sollte man auch wirklich Butter nehmen, keine Margarine, sei sie noch so laktosefrei. Gebräunte Margarine stinkt wie Motorenöl. Iiiiih. Das Web bietet eine Fülle an Rezepten, so wurde ich bei The Joy of Baking fündig, habe allerdings auf das Frischkäse-Frosting verzichtet.
Ahornsirup statt Zucker gibt eine schöne herbstliche Note und die Cupcakes werden dadurch nicht zu süß.
**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Ahornsirup lässt sich aber gut durch Reissirup ersetzen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde (je nach Süß-Vorliebe).**

Für 12 Stück

60g Pecannüsse

6 EL Ahornsirup 
200g Mehl
1 TL Natron
1 TL Zimt
1/4 TL gemahlener Ingwer

1/4 TL gemahlene Nelken
1/2 TL Salz

120g weiche Butter
100g Ahornsirup
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
1 Tasse Kürbismus – entweder auf diese supereinfache Art hergestellt: klick, oder den neulich bei Cynthia Barcomi gelesen Trick ausprobieren: 1 Gläschen Kürbis-Babybrei nehmen. Ich hab das Mus selbst gemacht, ging nach der witzigen Beschreibung auf dem Blog der Pioneer Woman wirklich einfach.
200ml Sahne
1 EL Ahornsirup

:: Eine kleine Pfanne erhitzen und die Pecannüsse darin 2-3 Minuten ohne Fett anrösten. Den Ahornsirup dazugeben, kurz aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze unter Rühren solange köcheln, bis die Nüsse mit Ahornsirup überzogen sind und kaum noch Sirup in der Pfanne umherschwimmt. Auf ein Stück Backpapier geben und schnell (!!!) auseinanderfriemeln. Falls das nicht machbar ist (man hat ja nur 2 Hände und das Zeug kühlt wirklich schnell aus!) macht das auch nix, man kann die Klumpen nachher kunstvoll zerkleinern.

:: Backofen auf 175°C vorheizen und eine 12er Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

:: Mehl, Natron und Gewürze mischen. 
In der Rührschüssel Butter und Ahornsirup gut verrühren, dann die Eier einzeln unterschlagen. Vanilleextrakt unterrühren und dann abwechselnd Mehlmischung und Kürbismus unter den Teig rühren. Falls es zu fest wird, 2 EL Milch unterrühren.

:: 12 Pecannüsse zum Dekorieren zur Seite legen, den Rest grob hacken und unter den Teig ziehen.

:: Teig auf die Muffinförmchen verteilen und für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben. Anschließend gut auskühlen lassen.

:: Sahne steif schlagen, dann vorsichtig tröpfenweise den Ahornsirup unterrühren und auf die Cupcakes spritzen oder (wie ich, ganz faul) einfach Häufchen auf die Küchlein klecksen. Mit den restlichen karamellisierten Pecannüssen verzieren.

:: Kaffee kochen, Beine hochlegen und Cupcakes und Kaffee genießen.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Sonntag, 9. Oktober 2011

7 Gedanken zu „Kürbis-Cupcakes mit Ahornsirup und karamellisierten Pecannüssen

  1. Anne

    Mhhh. Die schauen SO SO SO gut aus. Habe Kürbis noch nie in einer süßen Variante ausprobiert. Die werd ich bestimmt mal ausprobieren 🙂

    Liebe Grüße
    annelovesfood.com

  2. Katharina

    @Kerstin: Doch doch, den musste ich verstecken – sonst hätte der Gatte den mit einem Haps weggefuttert. 🙂
    @Anne: Die Amis müssen ja irgendwie recht haben mit ihren Punpkin Pies. Und es lohnt sich wirklich! Yummy!

  3. Katharina

    Ja ja ja, Julie – ich finde, das ist ein absolut fairer Deal! Wir machen schöne Sachen aus allem, was der Herbst uns so bietet und er tauscht dagegen Sonne und schöne goldene Herbsttage ein. Jawoll!
    @Julia: ich hab ganz früher auch keinen Kürbis gemocht und stehe nach wie vor leicht auf Kriegsfuß mit Kürbissuppe oder süß-sauer eingelegtem Kürbis. Aber sonst mag ich das orange Zeug echt gern!

Kommentare sind geschlossen.