Samstag, 31. März 2012

La dolce vita & der kleine Luxus: Cantuccini mit Mandeln, Pistazien und Pinienkernen

Mein kleiner Luxus an einem gewöhnlichen Bürotag sieht so aus: Gegen halb vier eine Pause einlegen. Einen heißen, dampfenden Espresso in die vorgewärmte, dickwandige Tasse einlaufen lassen, ein bisschen Zucker auf die Crema streuen und genüsslich mit dem kleinen Löffel die Zuckerkristalle einrühren. Die Nase in die Sonne halten und alle Gedanken fliegen lassen.
Ha ha ha.
Erde an Katharina. Erde an Katharina!

Mal davon abgesehen, dass unsere Büro-Kaffeemaschine ungefähr alles andere als einen dampfenden Espresso mit wunderbar dicker Crema produziert, ist das mit der Sonne auch eher Mangelware in einem Bürogebäude im 2. Stock und nach Norden gerichteten Fenstern.
Einiges stimmt trotzdem an der kleiner-Luxus-Story: Die Pause, die dickwandige Tasse und die Zuckerkristalle. Doch was die Kaffeepause wirklich zu meinem Alltags-Luxus macht, ist der Begleiter des Espressos: Ein knusprig-nussiger Cantuccino. Getunkt, gestippt, geknabbert. Macht mit Warp- Geschwindigkeit aus der “dull routine” La Dolce Vita.
Weil sie so unglaublich variabel sind, gehören Cantuccini zu meinen liebsten Gebäcken und sind überdurchschnittlich oft in unserer Keksdose zu finden. Außerdem halten sie sich ewig und werden (wenn sie denn gelassen werden) mit der Zeit immer besser. Ich liebe die Sache mit dem Eintunken, Testesser knabbert sie am liebsten pur.
Das macht die kleinen Knusperscheiben doch zu einem perfekten Geschenk für Kaffee-Liebhaber, am besten zusammen mit einer Tüte guter, duftender Espressobohnen, damit nicht nur die Augen, sondern auch die Nase das Osternest findet…

Für die easy-peasy-Verpackung die Cantuccini in eine Klarsichttüte füllen, dann auf der Vorderseite einer Butterbrottüte einen Kreis ausschneiden oder -stanzen und das Tütchen mit den Cantuccini hineinsetzen. Mit Masking Tape oder Schleife verschließen.

Cantuccini mit Mandeln, Pistazien und Pinienkernen 

Ursprünglich nach einem Rezept von Leila Lindholm


**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Zucker sollte sich hierbei aber ganz gut durch Dextrose/Traubenzucker ersetzen lassen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde, je nach Süß-Vorliebe.**

100g Mandeln
30g geschälte, ungesalzene Pistazien
20g Pinienkerne
120g Zucker
250g Mehl
1 Msp Backpulver
1 Prise Salz
1 TL abgeriebene Orangenschale
2 Eier
25g Butter in Flöckchen

:: Backofen auf 180°C heizen.
Mandeln, Pistazien und Pinienkerne auf einem Blech verteilen und ca. 10 Minuten im Ofen rösten, bis sie duften und etwas Farbe annehmen. Herausnehmen und leicht abkühlen lassen.
Hitze auf 150°C herunterschalten. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

:: Zucker in eine große Rührschüssel geben und Mehl und Backpulver dazusieben. Salz und Orangenschale untermischen. Eier einrühren und dann alles zusammen mit der Butter mit den Knethaken (oder einfach mit den Händen) rasch zu einer Art Keksteig kneten. Mandeln, Pistazien und Pinienkerne unterrühren. Den Teig halbieren und aus jedem Teigklumpen eine “Wurst” in Länge des Backblechs formen. Die beiden Teigwürste mit genügend Abstand auf das Blech setzen.

:: Etwa 25 Minuten backen, bis sich der Teig recht fest anfühlt. Herausnehmen und die Hitze auf 140°C herunterschalten. Die Cantuccini-Stangen in ca. 1cm breite, leicht schräge Scheiben schneiden und mit Abstand auf dem Blech verteilen. Dabei können die Scheiben liegen oder aufrecht stehen – egal. Weitere 25 Minuten backen, dann herausnehmen und komplett erkalten lassen.

Varianten: 

:: das Verhältnis der Nüsse kann variieren, köstlich ist auch eine nur-Mandel-Variante – es sollte aber insgesamt immer ca 150g Nüsse oder Mandeln sein.
:: wenn man die Butter weglässt, werden die Cantuccini noch knuspriger und weniger mürbe – auch lecker! 
:: anstatt der Orangeschale kann man Vanilleextrakt verwenden
:: 50g Mehl können durch 50g gemahlene Mandeln ersetzt werden
:: Schokostückchen können eingebacken werden
:: dunkle Cantuccini können durch Zugabe von Kakao gebacken werden….

- endlos!

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Samstag, 31. März 2012

15 Gedanken zu „La dolce vita & der kleine Luxus: Cantuccini mit Mandeln, Pistazien und Pinienkernen

  1. Anne

    Himmel sehen die gut aus. Pistazien allein lassen mein Herz ja immer schon aufgehen, aber in Kombination mit Mandeln und Pinienkernen müssen sie einfach großartig schmecken!

    Liebe Grüße
    Anne

  2. Netzchen

    Die sehn ja echt lecker aus, da würd man sich gleich eine Arbeitskollegin wie dich im Büro wünschen,

    Liebe Grüße
    Netzchen

  3. Katharina

    @ Anne: ist auch echt eine tolle Kombi, vor allem, wenn die Kerne vorher angeröstet werden.

    @ Netzchen: meine Kollegen meckern immer, sie hätten 5 Kilo zugenommen, seit ich dort arbeite… :)

  4. = lingonsmak

    … natürlich nehmen wir so ein süß noch mit auf die tafel! ich liebe cantuccini und in der kombination klingen sie großartig!! aber auch dein konfekt sieht super aus … hach, siehste, schon wieder zwei sachen zum nachmachen … bis man sich allein durch die bisherigen boards gebacken hat, können wahrscheinlich noch fünf jahre mindestens vergehen :) liebe grüße! katrin

    1. Katharina

      Tja, ich sag immer: selber essen macht dick! Musst ja nicht! (Während sich die Lieben den 5. Keks in den Mund schaufeln.)

  5. stepanini

    Liebe Katharina, gleich zwei neue Sachen, die auf meine Liste kommen. Sowohl Cantuccini als auch die Rafaellos sehen fabelhaft aus.
    So schöne Ideen. Die nehme ich mir für nächste Woche vor.

    Hab eine gute!

  6. enimSou

    Nach genau solch einem Rezept hatte ich gestern gesucht und bin nicht drauf gekommen. Jetzt wird das hier aber gerepinnt und dann freu ich mich drauf. Trockene Kekse zum Tee sind bei uns im Haus der Hit – zumindest für einen hier. :)

    Liebe Grüße. Enim Sou.

  7. Sophie

    Ich habe die Cantuccini gestern gemacht und ich kann nur sagen: Sie sind der Hammer! Habe gleich zwei Varianten gebacken: Einmal dunkle mit Kakao und einmal klassisch. Ich kann mich nicht entscheiden, welche Variante besser ist und so koste ich einfach mal ein Helles, mal ein Dunkles, dann doch wieder das Helle und zum Vergleich brauch ich schließlich noch ein Dunkles…*neverending*

    Zu Ostern werde ich meine Lieben mit dem was ich noch übriggelassen habe beschenken – ist wirklich eine tolle Idee und mal was Anderes!

    Danke für das spitzen Rezept und frohes Ostern euch allen!

    LiGrü – Sophie

    1. Sophie

      …die Cantuccini sind super angekommen bei meinen Freunden & Familie. Die Päckchen wurden sofort geöffnet und verkostet. Fazit: Große Begeisterung von der Idee und vom Geschmack. :-) )

Kommentare sind geschlossen.