Freitag, 18. Februar 2011

Lachs und Pak Choi in Kokos-Sauce

Kennt ihr das auch? Ihr öffnet den Kühlschrank, schaut das an, was Euch zurück anschaut, und denkt Euch – hm, und nu? Kennt Ihr das? Genauso war es heute bei mir. 
Eiiiigentlich, ja eigentlich, wollte ich endlich mal wieder Tom Kha Gai kochen – und damit auch dem Blog mal wieder ein Gericht geben, das auch zum Blog-Titel passt. Sprich: endlich mal wieder den Kontinent wechseln. Allerdings war gestern in meinem Asia-Laden des Vertrauens kein Koriander mit Wurzeln mehr zu bekommen, die es nun mal zwingend braucht, und dank eines etwas verlängerten Arbeitstages heute blieb auch nicht wirklich genug Zeit, um die Suppe lange köcheln zu lassen – insofern hatte sich die heiß ersehnte Tom Kha Gai so oder so erledigt. Leiderleider.

Was gab nun der Kühlschrank her? Baby Pak-Choi, Pilze, Kokosmilch. Und Lachs. Also! Dann würde es eben Lachs mit Tom Kha Gai-Geschmack geben. Ohne Koriander.

(Wahnsinn. Das klingt, als hätte ich es aus dem Ärmel geschüttelt. Man muss einfach nur das umfassende Absuchen des Internets zur Zubereitung von Baby Pak Choi unerwähnt lassen, und schon fühle ich mich wie ein mit allen Wassern gewaschener Starkoch. Hihi.)



Lachs und Baby Pak Choi in Kokos-Sauce

1 Handvoll getrockneter Strohpilze
1 Stück Galgant (ca. 3 cm)
1 Bund Frühlingszwiebeln
5-6 Kaffirlimettenblätter
5 Champignons
2 Thai-Chilis
4 Baby Pak Choi
4 Lachsfilets 
1 Dose Kokosmilch
1 TL rote Currypaste
Fischsauce, schwarzer Pfeffer



Strohpilze einweichen.

Galgant putzen, in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, 2 Stangen zur Seite legen. Die Kaffirlimettenblätter mehrfach einreißen.

In einem Wok 1/4 Liter Wasser zusammen mit Galgant, Frühlingszwiebeln und  Kaffirlimettenblättern aufkochen und 10 – 15 Minuten simmern lassen.

In der Zwischenzeit Champignons säubern und je nach Größe vierteln oder achteln,  Chilis in feine Ringe schneiden (ggf. die Kerne entfernen), Pak Choi säubern und in grobe Stücke zerteilen und die Lachsfilets waschen, trockentupfen und in 3 cm große Würfel schneiden.

Kokosmilch in den Wok gießen, Currypaste einrühren und  einmal aufkochen. Strohpilze, Champignonviertel (oder -achtel) und Chilis dazugeben und kurz  köcheln lassen.

Die Lachswürfel und den Pak Choi in den Wok geben, gut mit der Sauce bedecken und gar ziehen lassen (5-8 Minuten).

Mit Fischsauce und Pfeffer abschmecken.

Dazu gab’s bei uns ganz banal Basmatireis.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Freitag, 18. Februar 2011