Montag, 11. November 2013

Mangold-Frittata mit Feta

Es geht eindeutig auf den Winter zu, auf meinem Wochenmarkt sehe ich seit einiger Zeit schon die Beutel mit Grünkohl. Grünkohl und ich haben erst eine relativ kurze Freundschaft zu verzeichnen, zu stark war noch die Erinnerung an den fiesen Grünkohl im Glas, den ich aus einer Entdeckerlaune heraus einmal probiert hatte. Darin bestätigten sich all die Vorurteile, die man (vor allem olfaktorisch) gegen Kohlgemüse jeglicher Art haben kann. Seit aber die “kale”-Rezepte von Übersee zu uns schwappen, sehe ich das Blattzeugs mit mehr Interesse an. Wobei ich mich schon frage, ob die Amerikaner und Australier andere Sorten haben als wir, solche, die das ganze Jahr über wachsen, oder ob wir in Deutschland an Traditionen festhalten, die keine sein müssten? Mangold-Frittata mit Feta

Eigentlich war ich aber auf der Suche nach dem Cousin des Grünkohls, dem Palmkohl oder Cavolo nero. Beim letzten Schnack mit der Gemüsehändlerin sagte sie mir, dass sie welchen auf dem Feld hätte, der sei aber noch nicht ganz so weit gewesen, aber beim nächsten Mal würde sie ihn mitbringen. Der nächste Marktsamstag kam – und ich war eindeutig in die Kategorie “Zuspätkommer” einzuordnen. Palmkohl hatte schon andere Abnehmer gefunden. Meeeeh. Langschläferpech! Zum Glück hatte sie noch den hübschen bunten Mangold da, und solange es den noch gibt, will ich mich mal lieber nicht beschweren. Kurz angebraten, mit etwas Sahne abgelöscht und dann mit Eiern und Feta in den Ofen geschoben – fertig ist das Abendessen für einen. Denn davon hat der Gatte nichts abbekommen, höhö. Mangold-Frittata mit FetaMangold-Frittata mit Feta

Mangold-Frittata mit Feta

für 1-2 Portionen
schmeckt auch kalt, in Würfel geschnitten, richtig gut!

100g Mangold (geputzt gewogen), also ca. 2 Handvoll
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel oder 1 Schalotte
1 TL Butter oder Öl
100ml Sahne
Salz, Pfeffer, etwas Muskat und/oder Paprika
2 große Eier, sonst 3
50g Feta

:: Ofen auf 180°C vorheizen

:: Mangold waschen und trockenschütteln, dann in ca 3-4 cm lange Stücke schneiden.

:: Knoblauch und Zwiebel pellen, beides in feine Streifen schneiden. Zusammen mit Butter oder Öl in eine ofenfeste Pfanne geben und bei milder Hitze anbraten. Knoblauch und Zwiebeln sollten leicht glasig werden. Die Mangold-Stücke dazugeben, unter Rühren anbraten, bis die Blätter zusammengefallen sind. Salzen, pfeffern und mit Muskat und/oder Paprika würzen. Die Sahne angießen und alles zusammen ca. 5 Minuten köcheln lassen.

:: Eier verschlagen, etwas salzen und pfeffern. Feta in Würfel schneiden.

:: Die Eier über das Gemüse gießen, anschließend die Pfanne vom Herd nehmen. Den Feta über der Eiermasse verteilen und alles im Backofen stocken lassen, das dauert etwa etwa 10 bis 15 Minuten.

Dazu passt eine leicht scharfe Tomatensalsa.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Montag, 11. November 2013

6 Gedanken zu „Mangold-Frittata mit Feta

  1. Dani

    DANKE! Jetzt weiß ich endlich den deutschen Begriff: Palmkohl. Bei uns gibt´s bisher leider immer nur den “curly kale”, aber jetzt weiß ich, wonach ich fragen muss. Genau die gleichen Fragen bezügl. amerikanischem Grünkohl und hier haben mich auch schon beschäftigt: dort können sie offenbar das ganze Jahr über Salate & Co. damit fabrizieren und ich gehe unserem Gemüsemann immer ab Oktober damit auf die Nerven, nur um zu hören, dass er noch Zeit braucht. Hmpf. Übrigens sind Kale Chips ein super Start, falls du dich noch rantasten willst – göttlich!

    Aber davon mal abgesehen: Mangold habe ich in der Saison auch fast jede Woche daheim, soooooo toll :)

    1. Katharina 1

      Angeblich (ich hab’s mal gegoogelt) gibt es bei uns Grünkohl in verschiedenen Sorten und unter verschiedenen Namen das ganze Jahr über zu kaufen, bspw. als Russischer Roter Kohl, Schwarzkohl/Palmkohl oder eben Grünkohl. Also… nein?? Bei uns nicht, zumindest hätte ich ihn dann noch nicht gesehen!
      Kale Chips sind sehr lecker, das stimmt!

      1. Dani

        Hihi, also den Marktstand oder gar Supermarkt, der Grünkohl auch im Sommer anbietet würde ich auch mal gerne sehen ;)

    1. Katharina 1

      Das geht mit allem anderen Blattgemüse ebenso gut – wenn Mangold nicht verfügbar ist, nimm einfach Spinat.

  2. Maxi

    Das klingt super und sieht verdammt lecker aus. Ich werde das Rezept wohl auch heut abend mal antesten. Wobei auf deiner Seite noch viele andere tolle Rezepte zu finden sind. Zum Glück ist es schmuddelig draußen, hats mehr Zeit zum Kochen. ;)

Kommentare sind geschlossen.