Samstag, 19. März 2011

Marble CheeseCupCakes

Neulich hatte Testesser Geburtstag. Neben der klitzekleinen Frage nach einem möglichen Geschenk und leider nur wenigen brauchbaren Ideen in diesem Fall, herrschte bei mir ansonsten eine Vorfreude ersten Grades: Er würde Kuchen für’s Büro brauchen. Viiiiiiel Kuchen. 
Endlich, eeendlich, ENDLICH konnte ich backen, bis der Arzt kommt. Meiner Leidenschaft nachgehen. Und mal diese verführerischen Cheesecake-Minis aus Martha Stewarts Cupcake-Buch ausprobieren.
Ich kann mit Stolz verkünden, dass die Mini-Kuchen in kürzester Zeit niedergemacht wurden, nicht nur die Cheesecake-Minis, sondern auch die mit Kokos, die Nutella-Cupcakes (für das Rezept macht einen großen Sprung zum Blog Ohhh…. Mhhhh…), die Double-Chocolate-Cupcakes und die Blueberry-Cupcakes.
Und die hier…. die waren jede Minute Aufwand wert. Jede. 
Da sieht man auch über die krude Anzahl der Cupcakes in Marthas Buch hinweg. Ich mein, hallo? „Makes 32“?? Wer hat denn bitte eine 32er-Cupcake-Form?? Egal, die göttlichen Käsekuchen-Dinger lassen den Rechenaufwand schnell vergessen. Und den hab ich ja auch für Euch schon erledigt. 🙂 Sozusagen als Geschenk.

Marble CheeseCupCakes
Etwas adaptiert von Martha Stewart.
Makes 12 Stück. 😉

100g Kekse
40g geschmolzene Butter
300g Himbeeren (frisch oder TK, TK eignen sich sogar besser, da sie nicht so matschen)*
200g Zucker + 2 EL
400g Frischkäse
3 Eier (Gr. M)
1 TL Vanille-Aroma

:: Falls TK-Himbeeren verwendet werden, auftauen lassen. 24 Himbeeren zur Seite legen, die restlichen Himbeeren mit 2 EL Zucker pürieren und durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen.**
 
:: Den Ofen auf 170°C vorheizen. Eine 12er Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
:: Die Kekse in der Küchenmaschine oder per Hand mit Gefrierbeutel und Nudelholz fein zerkrümeln und in einer Schüssel mit der geschmolzenen Butter verrühren, dann auf die Förmchen verteilen. Jeweils 2 Himbeeren in die Förmchen setzen und zur Seite stellen.
:: Für die Käsecreme den Frischkäse mit Zucker verrühren, die Eier einzeln hinzufügen und dann das Vanille-Aroma zugeben – Vorsicht, das ist eine ziemlich flüssige Angelegenheit! Gleichmäßig in die Förmchen über die Himbeeren gießen. Dann vom Himbeerpüree jeweils 1 kleinen Löffel auf die Frischkäse-Creme klecksen und mit einem Zahnstocher marmorieren.
:: Ausnahmsweise kommt mal kein Gitterrost zum Einsatz sondern ein Backblech, womöglich eins mit hohem Rand. Die Muffinform auf das Backblech stellen und das Blech mit Wasser befüllen, so dass die „Füße“ von der Muffinform wenigstens halbhoch im Wasser stehen. Am einfachsten geht das, wenn das Backblech bereits mitsamt der Muffinform in den Ofen geschoben wurde und dann das Wasser mit einem Krug oder einer Karaffe auf das Blech gegossen wird.
:: Etwa 25 – 30 Minuten backen bis sich die Oberfläche fest anfühlt, dann vorsichtig herausnehmen, ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen, herausholen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Eventuell vorher auf einem Küchenkrepp abstreifen.

Mindestens 3 Stunden kühlstellen, damit die Cheesecake-Masse fest wird und ihre typische Konsistenz erhält.

* Ich LIEBE Himbeeren und habe hier die extra-über-Himbeer-Variante gewählt, mit Himbeeren in UND auf der Creme. Wer die eingebackenen Himbeeren nicht möchte, nimmt einfach 200g Himbeeren und püriert und passiert und swirlt wie beschrieben.

** Schummel-Trick: Wer absolut keine Zeit für Pürieren & Passieren hat, kann sich auch mit Himbeer-Konfitüre ohne Kerne behelfen. Eventuell muss die aber kurz erwärmt werden, damit sie sich besser verteilen lässt.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Samstag, 19. März 2011