Mittwoch, 25. September 2013

Heute wird’s wild: Muschelnudeln mit viel Gemüse, und alles hübsch auf biologisch abbaubarem Geschirr serviert

Erinnert Ihr Euch noch an die virtuelle Babyshower, die wir für Madame Love geschmissen haben? Baby Love hat inzwischen das Licht der Welt erblickt, und damit Elodie und Mr. Love genügend Zeit haben, sich mit der kleinen Ella bekannt zu machen, hat sie ihre Bloggerfreunde gebeten, ihre Kindheitserinnerungen zu teilen. Als Foodblogger haben meine natürlich mit Essen zu tun. Was Nudeln im allgemeinen, aber auch Erbsen mit meiner Kindheit zu tun haben, habe ich gestern bei Elodie erzählt.

Muschelnudeln mit Brokkoli und Erbsen

Die Inspiration hierzu kam, als der Webshop kinderzimmer-haus.de auf mich zukam und mir das witzige Gerschirr der holländischen Firma Zuperzozial zeigte. Nicht nur, dass ich es wirklich hübsch fand, die Argumente “bruchsicher” und “biologisch abbaubar” fand ich ebenfalls überzeugend. Im Grunde genommen verhält sich das Geschirr wie Plastik: ziemlich unkaputtbar, überlebt unbeschadet Juniors Wutanfall oder den freien Fall vom Hochstühlchen, verträgt sich mit heißem Essen und darf in den Geschirrspüler. Ist nur eben kein Plastik, sondern Bambus! Und wenn es dann doch einmal sein Lebensende in Eurem Haushalt erreicht hat, liegt es nicht noch tausend Jahre auf der Halde, sondern baut sich im Laufe von einigen Monaten ab. So muss Öko-Chic, finde ich.

Muschelnudeln mit Brokkoli und Erbsen auf biologisch abbaubarem Geschirr von Zuperzozial

Und ein passendes Nudelgericht, was Groß und Klein schmecken könnte? Hab ich auch. Bei uns heißt das meistens “Tiefkühler-Allerlei-Pasta”, und je nachdem, welches grüne Gemüse in der Kalten Else vor sich hinfriert, ist die Pasta mal mehr erbsen-, mal mehr brokkolilastig. Und wer sich jetzt denkt, ha, das kenne ich doch auch von Tim Mälzer?!, der hat durchaus recht. Dank Tims “Weiberpasta” aus dem Buch Greenbox kann ich jetzt wenigstens in etwa spezifizieren, wieviel von allem in die Pastasauce kommt, die ich sonst eher nach Gefühl und Wellenschlag gekocht habe.
Falls die kleinen Gourmets keinen Brokkoli mögen (soll ja angeblich vorkommen) oder aber die Aufnahme von Bohnen verweigern (hat man auch schon gehört), geht so ziemlich jedes andere Gemüse mit kurzer Garzeit genau so gut. Und falls nur die Großen mitessen: Die Gemüsebrühe lässt sich wunderbar duch Weißwein ersetzen.

Muschelnudeln mit Brokkoli und Erbsen

Herzlichen Dank an kinderzimmer-haus.de für die Bereitstellung des Geschirrsets “Hungry Kids”.

Muschelnudeln mit grünem Gemüse und Sahnesauce

ergibt ca. 4 Portionen

300g Muschelnudeln, ich habe Conchiglie verwendet, Orechiette, Farfalle oder andere kurze Nudeln gehen ebenso
1 Knoblauchzehe
1 TL Butter oder Olivenöl
150g TK-Brokkoli (nicht aufgetaut)
150g TK-Bohnen250ml Gemüsebrühe (oder Weißwein, in der Erwachsenenversion)
1 Becher Sahne (oder ca. 200-250ml)
Salz und Pfeffer
150g TK-Erbsen
1 Handvoll geriebener Parmesan

wenn nur die Großen (oder abenteuerlustige Kinder) am Tisch sitzen: etwas Chili und etwas abgeriebene Zitronenschale

:: Wasser für die Pasta aufsetzen und diese nach Packungsanweisung sehr al dente kochen.

:: Unterdessen die Knoblauchzehe pellen und sehr fein hacken oder durch die Presse drücken. In einem großen Topf Butter oder Olivenöl erhitzen und den Knoblauch langsam goldbraun andünsten. Gefrorenen Brokkoli und Bohnen in den Topf werfen, ein oder zwei Minuten unter ständigem Rühren mitbraten. Dann die Gemüsebrühe oder den Wein und die Sahne angießen und mit Salz und Pfeffer würzen. (Hier könnte jetzt auch noch Chili und Zitronenschale dazu kommen.) 5-7 Minuten köcheln lassen, immer mal wieder umrühren, so dass nichts ansetzt.

:: Die gefrorenen Erbsen und etwa 1/3 des Parmesans in die Sauce rühren und noch weitere 2 Minuten kochen.

:: Die Pasta sollte mittlerweile fast fertig sein – wenn sie sehr al dente ist, ist sie perfekt! Etwas vom Kochwasser zurückbehalten und die Pasta dann abgießen. Die Nudeln in die Sauce geben. gut durchrühren und alles noch etwa 2 Minuten köcheln lassen. Falls es zu sehr eindickt, gebt einen Schuss vom Kochwasser hinzu (oder Brühe, Sahne oder Weißwein.)

:: Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit ordentlich Parmesan bestreut servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Mittwoch, 25. September 2013

Ein Gedanke zu „Heute wird’s wild: Muschelnudeln mit viel Gemüse, und alles hübsch auf biologisch abbaubarem Geschirr serviert

  1. Elodie (madame love)

    Liebe Katharina,
    vielen lieben Dank für das tolle Rezept, die wunderschönen Fotos und dass Du mir das tolle Geschirr von Zuperzozial gezeigt hast. Ich werde das Rezept ohne Brokkoli probieren, wenn Ella größer ist. Oder sollen auch Eltern Brokkoli essen? ;)
    viele liebe Grüße
    Elodie

Kommentare sind geschlossen.