Donnerstag, 18. August 2011

Noch mal ganz einfach, noch mal Kartoffeln: Kartoffelsalat mit Senf-Vinaigrette

Dieser Post könnte diverse Titel tragen:

“Wenn aus Salat Matsche wird” – “So war das eigentlich nicht geplant!” – “Augen auf beim Kartoffelkauf!”oder auch: “Wie lautet der Vorname des Rehs?”
In meiner mitgebrachten Biokiste sind nach dem Gratin noch Kartoffeln übrig geblieben, von denen ich einige zu einem kleinen und büro-mittags-tauglichen Salat verwandeln wollte. Ein Kartoffelsalat ohne Mayonnaise, nur ganz simpel mit der 4-3-2-Senfsauce und vielen Kräutern angerührt – so habe ich ihn eigentlich am liebsten. Den mayo-triefenden Kartoffelsalat aus meiner Kindheit mit Wurst und eingelegten Gurkenscheiben habe ich dank langen Jahren in bayerischen Gefilden gaaanz tief in die letzte Ecke meines Koch-Hirns geschoben, der wird nur noch in homöopathischen Dosen rausgeholt, wenn Omma Geburtstag hat.
Ja. Soweit zum Plan.
Dummerweise hab ich kurz mal nicht aufgepasst. Also ungefähr drei Minuten lang nicht. Und in den drei Minuten sind die kunstvoll geschnitzen Kartoffelviertel zerkocht. Derart zerfallen, dass sie, kaum dass sie die Vinaigrette berührten, zu kunstvoller Matsche mutierten. Na super! Vielleicht hätte ich meinen Onkel fragen sollen, ob seine Bio-Kartoffeln aus eigenem Anbau fest- oder mehligkochend sind…
Bei Versuch Nr. 2 habe ich dann wie ein Luchs auf die Kartoffeln aufgepasst.
Und die bereits matschigen Kartoffeln? Haaaaaaah. Manchmal erwischt mich ein Hauch von Genie. Ich habe kurzerhand den Kartoffelstampfer in Aktion gebracht und das leckerste Püree gerührt, was ich seit langem gegessen habe. Das mache ich bestimmt noch mal, dann aber absichtlich!
Ach ja – der Vorname vom Reh?
Kartoffelpü.

Kartoffelsalat mit Senf-Vinaigrette

Für die Senfvinaigrette eignen sich eigentlich fast alle Kräuter, Petersilie und Dill sind meine Lieblingskombi (und meistens auch in meinem Tiefkühler vorhanden).

1kg festkochende Kartoffeln
4 EL Olivenöl
3 EL Dijon-Senf (normaler Senf geht aber auch!)
2 EL Sherry-Essig oder Weißweinessig
1 TL süßer Senf, nach Belieben
1 Schalotte
1-2 EL gehackte glatte Petersilie (TK geht super)
1 EL gehackter Dill (dito)
1/2 kleine rote Zwiebel oder 1 Schalotte

:: Kartoffeln schälen und waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. In reichlich gesalzenem Wasser etwa 15 bis 20 Minuten kochen lassen, dann abgießen und etwas abkühlen lassen.
:: In einer Salatschüssel Olivenöl, beide Senfsorten und Essig verrühren. Schalotte reiben oder sehr fein hacken und untermischen. Kräuter unterziehen und alles kräftig mit Pfeffer und etwas weniger kräftig mit Salz würzen.
:: Rote Zwiebel oder Schalotte in feine Streifen schneiden und zusammen mit den Kartoffeln in die Vinaigrette geben. Alles gut vermengen und abkühlen lassen.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 18. August 2011

3 Gedanken zu „Noch mal ganz einfach, noch mal Kartoffeln: Kartoffelsalat mit Senf-Vinaigrette

  1. Mila

    Ich habe grade herzhaft gelacht! Du hast einen herrlichen Schreibstil!

    Das Rezept für den Kartoffelsalat hört sich an als könnte das was für mich sein. Wird ausprobiert! DANKE!

    LG Mila

Kommentare sind geschlossen.