Dienstag, 19. November 2013

Alles in #buttersauce: Die High-End-Deluxe-Varianten eines Mittagsklassikers.

Wenn ich die BLOGST-Konferenz vom vergangenen Wochenende in einem einzigen Hashtag beschreiben sollte… dann würde ich erst einmal überlegen, ob es überhaupt möglich ist, eine derartig bunte, facettenreiche und inspirierende Veranstaltung in ein Wort zu fassen. Doch dann würde ich ganz klar sagen: #buttersauce - und wäre mir natürlich absolut darüber im Klaren, dass das so überhaupt keinen Sinn ergibt und dass ich trotzdem ganz viele Worte brauchen werde, um die Zusammenhänge zwischen Buttersauce und BLOGST zu beschreiben. (Und wie im letzten Jahr kann ich kein einziges Bild vorzeigen… aber soviele andere haben schon Bilder und Posts veröffentlicht, und unter dem Hashtag #blogst13 findet ihr bei Instagram über 1600 Bilder. Der helle Wahnsinn!) Nudeln mit Buttersauce

Nachdem ich zu den Glücklichen gehörte, die beim Ticket-Krimi eine Karte ergattern konnten, wuchs die Vorfreude auf die Konferenz kontinuierlich, und dennoch versuchte ich, die Erwartungen flach zu halten, denn wir kennen das ja aus dem Kino – wie oft kann eine Fortsetzung mit dem Original mithalten? Ich hatte fast Angst, dass BLOGST’13 nicht an die grandiose Veranstaltung von 2012 heranreichen könnte. Aber sie konnte, und wie! Mein Schädel brummte an jedem Abend vor aufgesaugter Information, vor Inspiration und auch vor Glück, zwischen Gleichgesinnten und Freunden zu sitzen.
Die Organisationsheldinnen Clara und Ricarda hatten das Motto der BLOGST’13 unter das Oberthema “Freude am Bloggen” gestellt, und das zog sich durch viele Vorträge. Oder, um es mit den Worten von Igor vom Happy Interior Blog zu sagen: “nicht immer so verkopfen.”  Einfach aus Spaß bloggen, ohne Gedanken an eine maximale Reichweite oder besonders aussichtsreiche Kooperationen oder Werbepartner. Bloggen um des Bloggens willens, und dabei den Perfektionsanspruch an sich selbst durchaus mal ablegen. Und hier kommt die Buttersauce ins Spiel. Nudeln mit Buttersauce, Thymian und Knoblauch

Nudeln mit Buttersauce ist ein eher verschämter Mittagsklassiker. Einer, der es weit öfter auf die Teller schafft, als man es zugeben möchte. Der, der immer ran muss, wenn sonst Inspiration, Zeit oder aufregendere Zutaten fehlen. Wenn man vor lauter Dingen auf der To-Do-Liste fünf Minuten vor Schulschluss der Kinder hochschreckt und der panische Gedanke ans Mittagessen durch den Kopf zuckt. Wenn man im “Bloggertunnel” zwischen eMails, Facebook und Twitter gefangen ist und der Gedanke an einen noch zu schreibenden Blogpost drückt. Wenn man vom eigenen Perfektionsanspruch getrieben nur ein 150-prozentiges Ergebnis abliefern möchte. Dann sagt einem die gute alte Buttersauce: Einfach mal locker lassen. Die Welt geht davon nicht unter. Deiner Familie und deinen Freunden ist es wichtiger, Zeit mit dir zu verbringen und nicht so sehr, dass du nur Gourmetgerichte auffährst. Die eMail kann meistens doch noch eine Stunde warten, und der Blogpost kommt auch garantiert morgen gut an. Und das Foto, das du jetzt seit einer Stunde bearbeitest, findest nur allein du doof. Alle anderen sehen die Fehlerchen nicht einmal. Einfach durchatmen und alles entspannter sehen.
Und so sind Nudeln mit Buttersauce hiermit zum “tippitoppi MIttagessen” ernannt, um es mit Ricardas Worten zu sagen. Sie müssen sich nicht verstecken! Zur Feier des Tages habe ich ihnen ein paar Deluxe-Toppings verpasst. Ach und – Jens vom Kochhelden-Blog möchte vermerkt haben, dass Buttersauce auch toll zu Gemüse passt. Dem ist nichts hinzuzufügen. Nudeln mit Buttersauce, Erbsen und Zitrone

Buttersaucen-Variationen

jeweils für 2 Portionen/Teller

frisch gekochte Nudeln nach Belieben – ich rechne pro Teller und je nach Sorte etwa 75-100g (trockene) Pasta
Parmesan zum Bestreuen

 

Buttersauce mit Haselnüssen, Semmelbröseln und Petersilie

3 EL gemahlene Haselnüsse
1 gehäufter EL Semmelbrösel
3 Stängel Petersilie (oder 1 EL gehackte TK-Petersilie)
50-60g Butter
frisch gemahlener Pfeffer, Salz

:: Haselnüsse und Semmelbrösel mischen. Petersilie hacken und dazugeben. Die Butter erhitzen und die Mischung darin kurz unter Rühren anbraten. Evtl. noch etwas mehr Butter dazugeben, wenn die Semmelbrösel zu sehr aufsaugen. Mit Salz und Pfeffer würzen und dann mit den abgegossenen Nudeln vermengen.

 

Buttersauce mit Erbsen und Zitrone

50g Butter
100g TK-Erbsen

abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone (aus dem Saft muss man dann wohl oder übel Zitronenkuchen backen…)

:: Butter zerlassen und mit Erbsen, Zitronenschale und Nudeln mischen. Kurz ziehen lassen, damit die Erbsen komplett auftauen, dann mit Parmesan bestreut servieren.

 

Buttersauce mit Thymian, Knoblauch und Meersalz

50g Butter
3-4 Thymianzweige
1 kleine Knoblauchzehe
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
grobes Meersalz

→ Diese Sauce macht man idealerweise direkt dann, wenn man das Nudelwasser aufgesetzt hat. Dadurch erhält die Butter Zeit, den Knoblauch- und Kräutergeschmack aufzunehmen. ←

:: Butter langsam zerlassen. Währenddessen die Thymianblättchen vom Stiel zupfen und die Knoblauchzehe pellen und fein hacken. Beides kurzin der heißen Butter anbraten, dann vom Herd ziehen und etwas “marinieren” lassen.

:: Nudeln abgießen. Die Sauce mit ein paar Umdrehungen Pfeffer und einer kräftigen Prise Meersalz würzen und dann Sauce und Nudeln mischen und mit etwas Parmesan servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 19. November 2013

12 Gedanken zu „Alles in #buttersauce: Die High-End-Deluxe-Varianten eines Mittagsklassikers.

  1. sarahemily

    Da arbeite ich seit fast 3 Jahren im Homeoffice, koche mir 80% der Zeit Mittagessen und bin noch nie auf die Idee gekommen, dass es so simpel sein könnte… ;)

  2. Bine

    Hömma- das klingt ja alles köstlich! DANKE für die Tipps… werden demnächst umgesetzt!
    Es war zu schön, Dich wiedergesehen zu haben. Und beim nächsten Mal nehmen wie die Trillerpfeife zum Mittagsbuffet mit, ne`?
    GLG Bine

    1. Katharina 1

      Aber hallo!!! Oder aber: Ja gerne bin ich Dein Büffet-Antreiber-Partner! So kann das ja nicht weitergehen. :-D Danke für den schönen Vortrag, über die Sache mit dem Selbstbewusstsein und der Kongruenz der Social-Media-Auftritte habe ich noch lange nachgedacht. :)

    1. Katharina 1

      Peinlicherweise habe ich alle drei Portionen auf einmal verschlungen – ich schiebe es auf die “Umstände”. :-)
      Mich hat es auch riesig gefreut! Liebe Grüße auch vom bauchinternen Kickboxer!

  3. Sabine

    Danke. Nicht nur für die Buttersauce, sondern vor allem für den Artikel drumherum: Bloggertunnel, Perfektionsdruck und Schere im Kopf. Ja, kenn ich. Daher: danke. Genau das brauchte ich gerade.

    1. Katharina 1

      Der Spaßfaktor war mir in letzter Zeit irgendwie ganz schön abhanden gekommen – zuviel selbstgemachter Druck, zuviel Schielen auf andere und zuviel angenommener Krams. Nö. Nicht mehr mit mir. Um es mit Renaades Worten zu sagen: “Mein Blog, meine Regeln”. Deswegen: Öfter mal Buttersauce, ansonsten drehen wir alle irgendwann ab. Und damit ist dann keinem geholfen!

Kommentare sind geschlossen.