Dienstag, 5. Juni 2012

Ofenspargel mit Pistazien und Oliven

Ja, wir Deutschen sind ein komisches Volk. Global und im großen und ganzen gesehen wohl nicht komischer oder kauziger als Südeuropäer oder Skandinavier, aber die Begeisterung, ja geradezu Obsession, mit der wir im März der ersten Ernte entgegenfiebern und  im April die erste Beute zu horrenden Preisen johlendnach Hause tragen, diese Liebe zu den blassen Stangen, die macht uns wohl so schnell niemand nach. Vielleicht Trüffelschweine mit ihrem unterirdischen Fund.
Die Liebe der Krauts zum Spargel scheint alle zu amüsieren. Gut so! Uns amüsiert der Spargel nämlich auch, Jahr für Jahr. Gekocht, gedämpft, gebraten, gebacken. Grün, weiß, violett – egal! Wahrscheinlich wird am Spargel wahr, was wir selbst schon lange wissen: Wir Deutschen sind viel offener als alle denken. Nicht umsonst gibt es unzählige kreative Spargelrezepte. Ein neues fand ich bei Mel von GourmetGuerilla: Im Bratschlauch zusammen mit einer köstlichen Haube aus Pistazien und Oliven.

Auf die dazugehörigen Zitronenstreusel habe ich verzichtet und dafür ein paar Brotscheiben gewürfelt, angeröstet und mit Zitronensaft und Petersilie vermischt. Die Zitronenfrische peppt das Gemüse noch einmal auf und harmonierte bestens nicht nur mit der nussigen Marinade sondern auch mit Abendessen auf dem Balkon und einer Weißwein-Cuvée, die sich “Sommerzeit” nennt. Nomen est omen.

Ofenspargel mit Pistazien, Oliven und zitronigen Brotwürfeln

1kg weißer Spargel
1 TL Salz
60g geröstete Pistazien (ungeschält gewogen – mehr schadet auch nicht)
10 schwarze Oliven, entsteint
1 kleine rote Peperoni
2 EL Weißweinessig
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
4 dicke Scheiben Baguette
2 EL Olivenöl
1/2 Bund Petersilie
Saft und Schale von 1/2 Zitrone

:: Spargel gründlich waschen, schälen und die holzigen Enden abschneiden. Die Schalen und Endstücke mit 300ml Wasser und 1 TL Salz aufsetzen, aufkochen lassen, vom Feuer nehmen und 20-30 Minuten ziehen lassen. Danach durch ein Sieb gießen und den Sud auffangen.
:: Derweil den Ofen auf  180°C vorheizen. 
Ein ausreichend großes Stück Bratschlauch nach Packungsanweisung zuschneiden und ein Ende zubinden. Den Spargel hineinlegen.
:: Pistazien schälen und grob hacken. Oliven und Peperoni kleinschneiden. Weißweinessig, Olivenöl und 100ml vom Spargelsud verrühren, 1/2 TL Salz und ein paar Umdrehungen frisch gemahlenen Pfeffer unterschlagen. Pistazien, Oliven und Peperoni untermischen. Die Sauce zum Spargel in den Bratschlauch gießen, den Schlauch verschließen und alles kräftig schütteln, damit sich die Sauce um die Spargelstangen legt.
:: Auf das kalte Backblech legen und für 35 Minuten in den Ofen schieben.
:: Petersilie waschen und trockenschleudern, dann fein hacken. Mit der Zitronenschale mischen, etwas pfeffern. Brot in Würfel schneiden und im heißen Olivenöl knusprig braten. Zitronensaft darüber träufeln, dann Petersilie und Zitronenschaledarüber streuen und alles vermischen.
:: Spargelschlauch aus dem Ofen nehmen und vorsichtig öffnen – Dampf-Alarm! Auf einer Platte anrichten, die im Schlauch verbliebene Flüssigkeit dazugießen und mit Botwürfeln servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 5. Juni 2012

14 Gedanken zu „Ofenspargel mit Pistazien und Oliven

  1. Kuchenherzerl

    Du machst mich fertig! Ein Knallerrezept für Spargel nach dem anderen. Gespeichert, gibt’s dann morgen oder als Highlight am Feiertag.

    Liebe Grüße & guuuuten Appetit,
    Catharina

    1. Katharina

      Ich hoffe, es hat geschmeckt! Ich finde es super, dass der Spargel noch einen schönen Biss hat durch die “Ofengarung”.

  2. Christina

    naja kommmmmm…… jedes völkchen hat doch so seine eigenarten.
    allein was die franzosen jedes jahr an kohle für ihren trüffel ausgeben, dagegen ist spargel ja das letzte unkraut! ;)

    1. Katharina

      Ja, das ist in der Tat richtig… preislich gesehen kann Spargel gegen Trüffel nicht anstinken. Ich finde so nationale Besessenheiten von einem Lebensmittel aber sehr amüsant. :)

    1. Katharina

      Dann ran an die Stange! Die Kombi erschien am Anfang seltsam, vor allem die Oliven dazu, aber es schmeckte wirklich köstlich.

  3. Verena

    Ich bin nicht ganz so spargelbesessen, aber Dein Ofenspargel lockt mich dann ja doch irgendwie. Superleckere Fotos!

  4. Sarah

    Hallo Katharina,
    Ich reihe mich ganz in die Teilnehmer am Spargelhype ein … habe eben deinen Ofenspargel probiert, und das Rezept ist echt lecker und besonders. Aber vor allem deine Zitronen-Brotwürfel dazu haben es mir auch angetan!
    Gruss,
    Sarah

Kommentare sind geschlossen.