Dienstag, 18. Oktober 2011

Orientalischer Möhrensalat mit Honigdressing

Mit mir und den Möhren ist es so: Wir haben eine stabile, dauerhafte Freundschaft. Auch wenn wir uns mal eine Weile nicht sehen, haben wir uns spontan wieder lieb wenn wir uns treffen, so als ob wir nie getrennt gewesen wären. Auf dem Wochenmarkt kommt meistens ein Kilo in den Korb. Aber da beginnt auch die nicht so schöne Seite meiner Freundschaft zu den Möhren. Denn während der erste Teil der orangen Wurzeln meist roh als Snack genascht wird, langweilt sich der andere oft eine ganze Weile im Gemüsefach umher, wenn ich keine umgehende Verwendung für ihn habe.
Sehr häufig wird dann am Ende dann Möhrensalat daraus, aus gekochten Möhren – jeder, der mal versucht hat, „flexible“ Möhren zu reiben, kann bestätigen, dass es enorn anstrengend ist.
Die Variante „Orientalischer Möhrensalat“ stammt aus dem Buch Oriental Basics aus dem GU Verlag, das mir unter anderem Julia vom Blog German Abendbrot sehr ans Herz gelegt hat, und aus dem ich seither wirklich gern koche.
Bislang habe ich meine armen, übrig gebliebenen Möhren, die auf das Schicksal als Salat warteten, immer im ganzen gegart und dann (huh! hah! autsch! heiß!) gleich in Scheiben geschnitten und in die Marinade gelegt, da warmes Gemüse Dressing besser aufnimmt – alte Weisheit beim Kartoffelsalat machen. Das Buch Oriental Basics lässt die Möhren gleich in Scheiben geschnitten in den Topf springen. So ist es viel cleverer! Und wie würde Julia sagen? „Da schmatzt der Sultan.“ 

Orientalischer Möhrensalat mit Honigdressing

1 kg Möhren
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 rote Chilischote
4 EL Olivenöl
Salz
1/2 TL Kreuzkümmel
1 Prise Zimt
1 unbehandelte Orange
3 EL Zitronensaft
1 EL flüssiger Honig
1 TL Paprikapulver 
je 3-4 Stängel Petersilie und Koriander

:: Möhren schälen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und vierteln, in Streifen schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Chili waschen und in feine Ringe schneiden – wer es nicht so scharf mag, entfernt Kerne und Häutchen.
:: 2 EL Olivenöl in einem Topf mit Deckel erhitzen, dann die Möhrenscheiben mit Zwiebeln, Knoblauch und Chili darin für ein paar Minuten anbraten. Mit 75 ml Wasser ablöschen und salzen, Kreuzkümmel und Zimt zugeben. Den Deckel aufsetzen und bei mittlerer Hitze etwa 7 Minuten garen, hin und wieder umrühren.
:: Währenddessen die Orange heiß abspülen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Mit dem Zitronensaft und dem Honig verrühren, dann das Olivenöl unterschlagen. Mit Salz und Paprika würzen.
:: Im Möhrentopf sollte sich die Flüssigkeit  weitestgehend verabschiedet haben. Den gesamten Inhalt in die Salatschüssel zum Dressing geben und gut verrühren. Abkühlen lassen.
:: Petersilie und Koriander fein hacken, unter den Möhrensalat heben. Salat noch einmal abschmecken, dann servieren.
Dazu passt natürlich Fladenbrot.
 

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 18. Oktober 2011

2 Gedanken zu „Orientalischer Möhrensalat mit Honigdressing

  1. Katharina

    Der Sultan schmatzt jetzt auch in Norddeutschland – eine neue Form der Völkerwanderung. Schön, dass ich jetzt all die leckeren Sachen, die ich sonst immer beim Türken in der Auslage bewundere und bestelle, auch selbst machen kann. Ist gar nicht so schwer! Merci für den Tipp!

Kommentare sind geschlossen.