Sonntag, 8. Januar 2012

Red Velvet Cupcakes (und jede Menge Rosa)

An jedem anderen Tag würde ich die Sache der Aktion Pinkstinks unterschreiben. Die “Pinkifizierung” und der Rosa-Terror im Kleiderschrank und im Kinderzimmer von (kleinen) Mädchen ist kaum auszuhalten. Und finde mal ein schönes Babygeschenk für kleine Mädchen, das nicht rosa ist – gar nicht mal so leicht!
Aber gestern war nicht jeder andere Tag, und so wurde mit sehr viel Freude mein Esszimmer zum rosa Schauplatz für eine Baby Shower für gleich zwei Bauchzwerginnen und ihre Mamas. Wir haben Girlanden und Luftballons aufgehängt, den Tisch für einen Brunch gedeckt, Spiele vorbereitet und uns wie Bolle auf die Gesichter der beiden werdenden Mamas gefreut, die natürlich nichts davon wussten. Überraschungsparties sind einfach die besten! Tatsächlich grinsten die beiden Süßen die ganze Zeit über beide Backen, nur kurz unterbrochen von dem ein oder anderen angewiderten Blick, als sie Babybrei blindverkosten mussten. Zugegebenermaßen hatten wir fiese Sorten, Pastinake oder Kartoffeln mit Rind schmecken püriert und kalt wirklich scheußlich.
Die Cupcakes wurden auch farblich angepasst – Red Velvet musste es werden. Da ich natürlich keinen Reinfall erleben wollte, habe ich Martha Stewarts Rezept auf diversen Foodblogs verifiziert, und nachdem sowohl bei Nata als auch bei Nina die Umsetzung erfolgreich war, habe ich mich an die dunkelroten Kuchen gewagt, und: sie schmecken umwerfend. Wie Schokokuchen, und genauso samtig-weich, wie der Name verspricht.
Baby Showers sind echt eine tolle Sache, um der werdenden Mama zu zeigen, dass man sich riesig für sie und mit ihr auf den Nachwuchs freut. Wenn der Zwerg erst da ist, wird ihr Leben turbulent genug sein, deswegen ist das doch noch mal eine tolle Gelegenheit, eine Mädelsrunde zu veranstalten. In meinem letzten Babyshower-Post vom Oktober findet Ihr auch eine Reihe hilfreicher Links und noch mehr Cupcake-Rezepte.

Red Velvet Cupcakes

von MarthaStuart.com, auf 12 Cupcakes in “normaler” Größe umgerechnet. Reicht schätzungsweise für 48 Mini-Cupcakes.

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Zucker und der Puderzucker lässt sich hier aber gut durch Dextrose/Traubenzucker ersetzen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde (je nach Süß-Vorliebe).**

Faustregel: 1 cup entspricht 1 Tasse von 240ml Inhalt. Wer ein richtiges Cup-Maß sein Eigen nennt, sollte damit backen, ansonsten habe ich die Mengen mit dieser Hilfe in Gramm und Milliliter umgerechnet.

1 1/4 cup Mehl (entspricht 150g)
1 EL Kakaopulver
1/2 TL Salz
3/4 cup Zucker (170g)
3/4 cup neutrales Pflanzenöl, z.B. Livio (180 ml)
1 Ei, Gr. L, Zimmertemperatur
1/4 TL rote Speisefarbenpaste (ich habe Wilton Red benutzt, wer normale Speisefarbe aus dem Supermarkt nimmt, braucht wahrscheinlich wesentlich mehr) 
1/2 TL Vanilleextrakt
1/2 cup Buttermilch (120ml)
3/4 TL Natron
1 TL Weißwein-Essig

Frosting:
100g Puderzucker
100g sehr weiche Butter
1 TL Vanilleextrakt 
150g Frischkäse, Zimmertemperatur
evtl. Verzierung (Sprinkles, Zuckerperlen etc.)

:: Backofen auf 180°C vorheizen und Muffinform mit Förmchen auskleiden.

:: In einer Schüssel Mehl, Kakao und Salz mischen.
In der Rührschüssel Zucker und Öl schlagen, bis sich der Zucker etwas aufgelöst hat, dann das Ei dazugeben und gut mixen. Speisefarbe und Vanilleextrakt unterschlagen und anschließend abwechselnd Mehl und Buttermilch unterrühren: 1/3 Mehl – 1/2 Buttermilch – 1/3 Mehl – 1/2 Buttermilch – 1/3 Mehl. Nicht zu lange mixen.

:: Natron und Essig in einer kleinen Schüssel mischen – das schäumt zunächst recht stark. Zum Teig geben und bei mittlerer Rührgeschwindigkeit ca. 10 Sekunden unterrühren.

:: Teig in die Förmchen füllen, bis ca. 3/4 der Höhe. Das geht v.a. bei Mini-Cupcakes am besten, wenn man den Teig in einen Spritzbeutel füllt.
Cupcakes ca 20 Minuten backen, Mini-Cupcakes sollten nach 12 Minuten fertig sein. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

:: Für das Frosting Puderzucker und Butter cremig rühren, bis sich die Zuckerkristalle so ziemlich aufgelöst haben. Vanilleextrakt einrühren und dann den Frischkäse untermischen. Kurz kühlstellen und dann mit der Spritztülle auf die Kuchen spritzen oder mit einem Löffel oder Messer auf den Cupcakes verstreichen. Wer mag, kann die Cupcakes noch mit Zuckerperlen verzieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Sonntag, 8. Januar 2012

6 Gedanken zu „Red Velvet Cupcakes (und jede Menge Rosa)

  1. Charlotte

    Du sprichst mir aus der Seele. Klamotten für mein Patenkind zu kaufen ist der reinste Horror! Anscheinend muss man kleine Mädchen in rosa, pink oder lila einkleiden wollen… Und dabei mag ich die Farben eigentlich – nur eben nicht in diesem extremen Übermaß!

    Aber deine Cupcakes finde ich super! Da ist das pink aber auch sicher schnell weg – aufgegessen… ;-)

  2. linaliebt

    die sehen wirklich lecker aus und wenn man so ein event “feiert” passen so süße kleinigkeiten doch zu gut…

    liebe grüße

    trina

  3. Heike

    Es war perfekt! Die Cupcakes aber auch die Kekse waren sooo lecker. Und nicht zu vergessen die supercremigen Smoothies….

    Vielen lieben Dank für den tollen Vormittag!
    Heike alias Streifenbauch:)

  4. Lemon

    wow, sehn die Cupcakes schön aus, da war sicher gute Stimmung beim Baby Shower, wenn der Kuchen zugleich noch Deko ist.

Kommentare sind geschlossen.