Sonntag, 13. Mai 2012

Rhabarber-Mandel-Tartelettes mit Baiserhaube

Kennt Ihr schon “Design by Blogger”? Dann springt schnell dorthin, denn *trommelwirbel* heute habe ich dort einen Gastauftritt. Design by Blogger ist kein “normaler” Blog, sondern vielmehr eine Art Plattform, auf der Blogger aller Couleur ihre Blogs vorstellen, etwas über sich erzählen und einige Fotos zeigen. Wäre Design by Blogger ein Film, würde es heißen “Von den Machern von Design by Gutschi“, denn Jutta von Design by Gutschi hat das hübsche Projekt aus der Taufe gehoben, und seither hat sich schon eine kleine Reihe Blogger die Ehre gegeben. Vielen Dank, Jutta, dass ich ein Teil von Design by Blogger sein darf! Darauf ein Stück Rhabarber-Tartelette!

Auf dem Markt sprang mich Rhabarber durch seine Signalfarbe förmlich in an. Eigentlich hatte ich Tartelettes mit Zitronencreme und einer Baiserhaube im Kopf, doch beim Anblick dieser pinken und überaus schlanken Stangen ward kurzerhand eine neue Idee geboren. Mein Marktverkäufer des Vertrauens war am gestrigen Samstag nicht nur ausnehmend guter Laune, sondern auch noch unglaublich großzügig – statt der verlangten drei bis vier Stängelchen landeten mindestens ein halbes Kilo in meinem Korb – “hier, schenk ich euch!”

Ähnliche Gründe mögen ihn dazu bewogen haben, statt der gewünschten “Handvoll Spinat, so… eine Männerhand voll” eine Großfamilienportion einzupacken. Mich und den Gatten musternd meinte er, “ihr zwei esst das schon!”, woraufhin sich der Gatte brüstete, “ich ess’ viel!” Männliches Imponiergehabe auf dem Wochenmarkt? Der Kampf der Alpha-Tierchen führte auf jeden Fall dazu, dass noch eine Pranke in der Spinatbox verschwand und ich nun mit anderthalb Kilo grüner Blätter gesegnet bin. Eigentlich wollte ich aus der “Handvoll” Salat machen. Ein neuer Plan scheint vonnöten. Auch für die restlichen Rhabarberstangen.
Das Rezept für die Tartelettes fußt lose auf dem unschlagbar köstlichen Rhabarber-Blechkuchen meiner Mutter. Wenn die Großzügigkeit des Marktverkäufers anhält, stehen die Chancen gut, dass ich das Original in nächster Zukunft auch noch backe…
Rhabarber-Mandel-Tartelettes mit Baiserhaube

Für 6 Tartelettes

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Zucker lässt sich gut durch Dextrose/Traubenzucker ersetzen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde (je nach Süß-Vorliebe).**

FÜR DIE TARTELETTE-BÖDEN:
100g kalte Butter
100g Mehl
50g gemahlene Mandeln
50g Zucker
1 Prise Salz

FÜR CREME UND FÜLLUNG:
200g kleine/dünne Rhabarberstangen
50g Zucker
200-300ml Milch
2 Eigelb
2 EL Speisestärke (ca. 40g)
1 Vanilleschote

FÜR DIE BAISERHAUBE:
2 Eiweiß
50g Zucker

:: Butter in Stückchen schneiden und mit Mehl, Mandeln, Zucker und Salz schnell zu einem Teigklumpen verkneten. In Folie wickeln und in den Kühlschrank legen.

:: Rhabarber waschen und die Enden abschneiden, dann in schmale Scheiben schneiden, ca. 1/2cm dick. In einer Schüssel mit Zucker bedecken und mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Den entstandenen Saft auffangen und mit Milch auf 300ml auffüllen. Eigelbe mit Stärke und 6 EL “Rhabarber-Milch” anrühren. Die Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herauskratzen. Milch, Vanillemark und ausgekratzte Vanilleschote zum Kochen bringen, vom Herd ziehen und die Eier-Stärke-Mischung anrühren. Wieder auf die Flamme stellen und unter ständigem Rühren solange köcheln lassen, bis die Creme schön eindickt. Die Vanilleschote entfernen und die Creme abkühlen lassen. Dabei am besten ein Stück Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bildet.

:: Ofen auf 180°C vorheizen und die Tartelette-Formen ordentlich einfetten und, falls der Rand glatt ist, kreuzweise mit zwei Streifen Backpapier auslegen.

:: Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in die Formen pressen. Er lässt sich eher schlecht ausrollen, aber dafür umso besser “bröckeln”. Einen sauberen Abschluss bilden. Für 5-7 Minuten blindbacken.

:: Währenddessen die beiden Eiweiß zusammen mit dem Zucker steif schlagen. Nicht zu lange schlagen, sonst wird er so flockig… ist mir passiert, wie man auf den Fotos leider auch sehen kann.

:: Die vorgebackenen Tartelettes aus dem Ofen nehmen, die Creme darauf verteilen und dann die Rhabarberstückchen auf die Creme legen. Mit dem Eischnee bedecken – wer etwas mehr Wert auf Ästhetik legt ;-) füllt den Eischnee in einen Spritzbeutel und verteilt ihn kunstvoll.

:: Alles in den Ofen schieben und weitere 20 Minuten backen, evtl. nach 10 Minuten mit etwas Folie oder Backpapier abdecken, damit die Baiserhaube nicht zu dunkel wird. Dann herausnehmen und kurz in den Förmchen abkühlen lassen. Herausnehmen und komplett erkalten lassen.

:: Wer mag, bedeckt die Törtchen noch mit ein paar Klecksern Karamell, das fix aus 1 EL Zucker und 1 EL Wasser gekocht wird. Goldenen Karamell-Regeln: Nicht umrühren und: den Tatort nicht verlassen. Wenn Karamell einmal kocht, wird es sehr schnell dunkler als einem lieb ist.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Sonntag, 13. Mai 2012

7 Gedanken zu „Rhabarber-Mandel-Tartelettes mit Baiserhaube

  1. Anne

    Mhhh, die sehen fein aus. Ich muss jetzt auch endlich mal Tartelettes mit Rhabarber zaubern – aber oben mit knusprigen Streuseln :)

    Liebe Grüße und noch einen feinen Sonntag
    Anne

  2. Lotta

    Die sehen wirklich traumhaft lecker aus! Die wunderschönen Fotos machen richtig Appetit!

    Liebe Grüße, Lotta
    von penneimtopf.blogspot.de

  3. Katharina

    @ Vio – allein der Mandelboden ist es wert! :)
    @ Micha – vielen Dank! *knicks*
    @ Anne – Steusel! Gute Idee! Die kommen auf den nächsten Kuchen!
    @ Lotta – hmm, jaaaa…. ich könnt schon wieder welche backen, wenn ich mir die Bilder richtig ansehe. ;-)

  4. TELLER dieser STORY

    Hallo Katharina,
    ich bekomme gerade so richtig Hunger! Hmmmh, lecker!!! Ich habe noch ein paar Stangen übrig und stell mir grade vor, wie es morgen bei mir duften könnte…..ich glaube ….ehr wie es duften WIRD!!!
    …..ich foooi mich…und Danke fürs teilen!!!!!
    LG Silvia

Kommentare sind geschlossen.