Freitag, 11. Oktober 2013

Salat mit Roter Bete, Spinat und gegrilltem Ziegenkäse

Meine Lieben – tausend Dank für all die lieben Kommentare und Glückwünsche hier und auf allen möglichen sozialen Medien zu meinen Baby-News! Auch ohne Schwangerschaftshormone (die mich nach Aussagen des Gatten ein kliiitzekleines bisschen emotional und weinerlich machen – hö?!) wäre ich total geflasht gewesen. Hach. ♥ ♥

Salat mit Spinat Roter Bete und gegrilltem Ziegenkaese

Eines der ersten Dinge, die man als Schwangere lernt, ist: Immer schön Folsäure nehmen! Am besten schon ab Kinderwunsch! (Ach was, eigentlich am besten schon ab dem Zeitpunkt als kleines Mädchen, an dem man mit seinen Puppen “Mutter, Vater, Kind” spielt.) Danach lernt man, dass es die meisten Menschen vorrangig interessiert, ob man mit morgendlicher Übelkeit zu kämpfen hatte, ob man schon wisse, was es wird und ob man komische Gelüste oder irgendwie verquere kulinarische Vorlieben hätte. Also bei mir: nein, nein und nein. Wobei, stimmt nicht, die zweite Frage kann ich seit kurzem beantworten – wir bekommen einen Jungen, und der Mann ist stolz wie Oskar auf seinen “Stammhalter”.

Salat mit Spinat Roter Bete und gegrilltem Ziegenkaese

Aber Folsäure. Das ist tatsächlich eine wichtige Geschichte, wie jeder Gynäkologe bestätigen wird, das B-Vitamin hilft dabei, Babys Neuralrohr zu entwickeln und zu schließen – ein elementarer Schritt bei der Entwicklung des zentralen Nervensystems. Mit einer kleinen Tablette am Tag ist man zwar absolut gut dabei, aber ein bisschen davon ins Essen gepackt kann auch nicht schaden! Rote Bete und Spinat enthalten beide einen ordentlichen Schwung an Folsäure und an Eisen und machen selbstredend strahlend schön und schlank. :-) Warum sonst sollte man sowas auch essen, immerhin stellen beide für sich genommen doch bei vielen ein schweres Kindheitstrauma dar, nicht wahr? Aber so ein Salat ist eine ganz andere Sache, schön knackig und herbstlich-intensiv. Und so erwachsen! Versucht unbedingt, auf dem Markt oder beim Gemüsehändler frische Rote Bete mit Blattgrün zu bekommen, die Ernte geht bis etwa zum ersten Frost.

Übrigens: Noch mehr Rezepte und Infos zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft gibt’s im aktuellen SisterMag, das aber auch für alle Nicht-Muddis wieder toll zu lesen ist. Gibt ja auch noch Themen jenseits des dicken Bauchs, ne?

Rote_Bete

Salat mit Roter Bete, Spinat und gegrilltem Ziegenkäse

Für 2 Portionen

2 kleinere Knollen Rote Bete + Blattgrün von der Roten Bete, am besten sind die zarten, kleineren Blätter
1 EL Rotweinessig
3 EL Öl – bei mir eine Mischung aus 2 EL Macadamiaöl und 1 EL Olivenöl
Pfeffer und Salz (Vanillesalz gibt den Kick!)
1 Prise rosenscharfes Paprikapulver
2 Handvoll frischer Spinat
100g Ziegenrolle
wer mag: 1 Scheibe Pumpernickel (oder 4 kleine runde)
1 Handvoll Macadamianüsse (optional)

:: Die Rote-Bete-Knollen schälen. Und ehrlich: Handschuhe braucht es dafür NICHT. Die Kleidung sollte man durchaus schützen, aber dafür gibt es Schürzen. Die Hände sind mit Seife und einer Handbürste spätestens nach dem 2. Mal waschen wieder sauber, ohne, dass man dafür Einmalhandschuhe aus Plastik ver(sch)wendet.
Die Knollen mit einem Gemüsehobel in feine Scheiben hobeln.

:: Essig, Öl, Salz Pfeffer und Paprika zu einem Dressing verrühren und mit den Rote-Bete-Scheiben vermischen, ein Weilchen marinieren lassen.

:: Währenddessen Spinat und Rote-Bete-Blätter waschen und trockenschleudern, in kleine Stücke rupfen.

:: Den Backofengrill anschmeißen und die Ziegenrolle in 4 Scheiben schneiden. Die Pumpernickel-Scheibe in 4 Stücke schneiden, jeweils eine Scheiben Ziegenkäse darauf setzen und die Scheiben auf ein Backblech legen. (Natürlich kann man den Ziegenkäse auch ohne Brot grillen.) Die Macadamianüsse grob hacken und auch auf das Backblech legen – spart Aufwand. Alles grillen, bis der Ziegenkäse leicht verlaufen und schön goldig ist und die Macadamias duften.

:: Die Spinat- und Rote-Bete-Blätter mit den marinierten Rote-Bete-Scheiben mischen, evtl. noch mal salzen und pfeffern. Auf Tellern anrichten, mit den gerösteten Macadamianüssen bestreuen und mit dem überbackenen Ziegenkäse servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Freitag, 11. Oktober 2013

7 Gedanken zu „Salat mit Roter Bete, Spinat und gegrilltem Ziegenkäse

  1. Luna

    dass rote beete und ziegenkäse hervorragend zusammen passen habe ich schon mal auf flammkuchen erlebt. an deinem salätchen hätt ich auch mal geknabbert. :o )

    liebe grüße von der luna und auch von mir alles erdenklich gute für die schwangerschaft und was da sonst noch kommen mag :o )

  2. Johanna

    Hallo Katharina,

    auch von mir nochmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft, hach, das ist so eine aufregende und schöne Zeit, finde ich! Aber dein Salatrezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, obwohl ich gerade nicht schwanger bin – aber schön und schlank, wer will das nicht? ;-)
    Sieht auf jeden Fall sehr lecker aus! Ich hoffe, wir sehen uns beim Oktober-Treffen,
    liebste Grüße von Johanna

  3. Gourmande

    oooooh, das sind ja schöne Neuigkeiten. Herzlichen Glückwunsch! :-)

    Der Salat sieht superlecker aus. Mit Ziegenkäse hat man mich ja eh sofort, mjamm!

  4. Helene Vogelsang

    Liebe Katharina,
    bisher habe ich immer nur still bei Dir mitgelesen, aber bei DEN NEWS muss ich mich doch einmal zu Wort melden: Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Ich wünsche Dir und dem Zwerg alles Gute und Liebe!
    Es ist zwar etwas komisch, wenn man einen (bisher unerfüllten) Kinderwunschblog schreibt, nun Rezepte für optimale Folsäureaufnahme und Co zu lesen, aber es passt einfach bei Dir, dass Du immer dazu schreibst, was gerade aktuell in Deinem Leben passt und deshalb ist es genau so richtig! Und bei unerfüllten Kinderwunsch nimmt man schon solange Folsäurepräparate zu sich, da kann es ja nicht schaden, auch die Ernährung in die Richtung gehend noch weiter zu verbessern ;)
    Deinen Salat habe ich gleich gestern nachgemacht, weil er einfach so lecker aussah. Und ich muss sagen: Genauso lecker war er auch! Ein tolles Rezept – wenig Aufwand und super Ergebnis! Passt perfekt zum Herbst. Übrigens habe ich noch einen Apfel hinein geschnitten, ich finde, dass das super dazu passt! Auf jeden Fall wird es diesen Salat bald wieder geben!
    Alles Liebe weiterhin für Dich,
    Lene

  5. Dani

    Hallo Katharina,

    auch auf diesem Wege nochmal herzlichen Glückwunsch zum künftigen Stammhalter! :)

    Wunderbarer Salat, ich finde es immer toll, wenn auch die rote Bete Blätter mit verwendet werden, da die wirklich so lecker sein können… und in der Kombi natürlich sowieso!

    Liebe Grüße,
    Dani

  6. Julia

    So schade, dass man die Knollen meist nur ohne Blätter bekommt. Sogar aufm Markt. Manche Leute bestehen ja darauf, dass die Blätter nicht etwa mitgewogen werden. Deppen! Seit ich Rote Bete endlich, endlich mag (Kindheitstrauma überwunden), esse ich sie – auch als Nicht-Schwangere – gerne und regelmäßig. Jetzt bin ich gespannt, ob Du doch noch Gelüste entwickelst :) Meine herzlichsten Glückwünsche jedenfalls und alles Gute!

Kommentare sind geschlossen.