Montag, 6. Mai 2013

Salade Niçoise mit grünem Spargel

Ich freue mich so, dass Euch das neue Blogdesign gefällt! All die Komplimente lasen mich dann ganz schnell vergessen, dass noch das ein oder andere schief hängt und ich noch nicht durch bin, die Bilder alle auf die neue Größe anzupassen. Darüber, dass man das in HMTL und CSS sicher auch allgemeingültig veranlassen kann, breiten wir den Mantel des Schweigens. Ich und CSS, wir werden keine dicken Kumpels mehr, nicht mehr in diesem Leben, befürchte ich…
Spargel und ich, wir haben aber eine lebenslange Freundschaft, sind BFF (Forever ever? Forever ever ever ever.). Die Saison ist gestartet, es gibt kein Halten mehr!
Die Klassiker bereichern auch dieses Jahr die Tafel, Kartoffeln und Schinken und die Hollandaise, eine zwei Wiederholungen des Spargel-Radieschen-Salats, und auf eine Grie Soß freue ich mich am nächsten Wochenende. Was aber wirklich erfreulich köstlich war, ist diese Spargel-Version der Salade Niçoise: Spargel statt grüner Bohnen, Thunfisch mangels Sardellen, und auch ansonsten ein kleines bisschen Freestyle, pardon: style libre. Aber angeblich hat es ja auch nie das eine verbindliche Rezept gegeben. Püüh, und selbst wenn! Je m’en fous! Mir egal! Auch egal, dass ich vor lauter Begeisterung über die frühlingshafte Sonne die Oliven vergessen habe und erst am Ende in einem kleinen Schälchen dazu geschmuggelt habe.
Dazu ein Riesling und ein paar Scheiben vom weltbesten Weißbrot aller Zeiten, dem San Francisco Sourdough Bread, und die Welt ist mehr als nur in Ordnung. Macht schon mal Euren Sauerteigansatz startklar, das Rezept folgt im Laufe der Woche, pünktlich zum langen Wochenende mit Brückentag.

Salade Niçoise mit grünem Spargel

Für eine große SalatplatteFÜR DEN SALAT:
2 Eier
1 Bund grüner Spargel
Olivenöl zum Braten
1 Dose Tunfisch ohne Öl – und wenn irgend möglich aus nachhaltiger Fischerei
1 rote Zwiebel
1-2 Handvoll Salatblätter, bei mir Babyspinat
3 gekochte Kartoffeln
10 getrocknete Tomatenhälften, gekauft oder selbst hergestellt
ca. 10-12 schwarze Oliven
Salz, Pfeffer

FÜR DAS DRESSING:
1 EL Dijon-Senf oder anderer scharfer Senf
1 EL Weißwein- oder Apfelessig
1-2 eingelegte Knoblauchzehen (alternativ 1 Zehe frischer, sehr feingehackter Knoblauch)
Salz, Pfeffer
3-4 EL Olivenöl

:: Eier fast hart kochen, dann auskühlen lassen und pellen.:: Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden oder abbrechen. In einer Pfanne Salzwasser aufkochen und den Spargel darin 4 bis 5 Minuten kochen lassen, dann herausheben und gut abtropfen lassen. (Warum in der Pfanne? Zur Abwaschminimierung, nur deswegen.) Das Wasser weggießen, die Pfanne kurz auswischen, dann das Olivenöl darin erhitzen und die Spargelstangen rundum anbraten. Wer mag, überspringt den Koch-Schritt und brät den rohen Spargel einfach, bis er gar ist.

:: Während der Spargel kocht und brät, den Tunfisch abtropfen lassen. Die Zwiebel pellen und in feine Ringe schneiden. Salat waschen und schleudern. Die Kartoffeln in 1cm breite Scheiben oder in Achtel schneiden. Die erkalteten Eier vierteln.

::  Für das Dressing Senf und Essig verrühren, dann den eingelegten Knoblauch mit der Gabel in der Senf-Essig-Mischung zerdrücken. Salzen und pfeffern, dann das Olivenöl unterschlagen.

:: Salat anrichten: Zuerst die Salatblätter, dann den Spargel, und darauf die Kartoffelscheiben, die Tomaten und die Eier. Mit schwarzen Oliven belegen und mit Salz und Pfeffer bestreuen, dann mit dem Dressing beträufeln.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Montag, 6. Mai 2013

11 Gedanken zu „Salade Niçoise mit grünem Spargel

  1. cooking casualties

    Oh ja, so einen Salat esse ich in der Spargelsaison auch immer sehr gerne. Bin gespannt auf das Brot!
    Liebe Grüße und einen schönen vorletzten Arbeitstag vor dem langen Wochenende :)
    Lg, Mari

    1. Katharina

      Wenn nichts schief geht, dann ist das Brot heute abend online. Freundlicherweise regnet’s gerade draußen – gutes Bloggerwetter! :-D

  2. Sarah Se

    Das sieht aber wirklich lecker aus. Hatte gestern Abend auch Spargel und heute gibt es wieder welchen. Die Spargelzeit ist meine Liebste!
    VG Sarah

    1. Katharina

      Meine auch! Vor allem, weil es gleichzeitig auch so viele andere feine Sachen gibt, Rhabarber, Erdbeeren und dergleichen. Aber wahrscheiinlich auch, weil mit der Spargelzeit endgültig der Winter verabschiedet wurde!

  3. Lisbeth`s

    hallo katharina,

    lecker lecker……das spargelgericht kommt morgen auf den tisch…endlich mal was ohne käse :)
    da hab ich jetzt richtig lust drauf und angesteckt hat mich kerstin*my cooking love affär*
    hab eine schöne woche

    liebe grüße aus dem norden
    karin

    1. Katharina

      Aber Käse ist guuuuut! Auch mit Spargel. :-)
      …und ich habe jetzt Lust auf Kekse, wenn ich mir Deinen Blog angucke! Sehr süß, die Muttertagskekse.

  4. Sandy

    Dieser Salat ist mein All Time Fave im Sommer – nichts erinnert mich so sehr an den Süden, wie der!
    Und der Spargel und ich sind auch schon immer ein Dream-Team.
    Glückwunsch auch noch mal zum neuen Layout – passt zu dir!
    Liebe Grüße,
    Sandy

    1. Katharina

      Danke, meine Liebe! Ja, die “normale” Nicoise hat wirklich “Sommer! Süden!” draufgestempelt wie kaum ein anderes Gericht. Hach, wär’s doch schon ein bisschen wärmer…

Kommentare sind geschlossen.