Freitag, 24. Juni 2011

Scharfe Spargelsuppe mit Kokosmilch und Curry

Kirschen rot – Spargel tot!
Bis Johanni nicht vergessen, sieben Wochen Spargel essen!
So und ähnlich kennen wir die Sprüche, die sich um die Spargelsaison und ihr festgesetzes allerspätestes Ende – den Johannistag am 24. Juni – ranken. Ich hab das zwar irgendwie immer akzeptiert, aber noch nie nachgeforscht, warum das so ist. Nachdem es aber wieder so weit ist und der Spargel bis zum nächsten Frühjahr aus unseren Supermärkten verschwinden wird, habe ich mich mal aufgeschlaut. Also aufgemerkt, heute kommt was aus der Rubrik „Klugscheißen für Fortgeschrittene“:
Der Wurzelstock der Spargelpflanze hat nach etwa 7 bis 8 Wochen Erntezeit alle Kräfte aufgezehrt, die für ein gesundes Wachstum vonnöten sind und braucht danach eine Regenerationspause. Sozusagen als Deadline zum Ernten hat sich der Johannitag entwickelt, am 24. Juni ist Schluss! Spargel ist eine mehrjährige Pflanze, deren Wurzelstock tief in der Erde überwintert. Nach dem Johannitag treibt der Spargel ins Kraut, was die Pflanze mit Reservestoffen für das nächste Jahr versorgt, damit es dann im April/Mai wieder losgehen kann. (Quellen: THOMY, und mein Opa)
Wieder was gelernt.
Wohlan! Ein letztes Spargelgericht sollte in diesem Jahr auf den Tisch kommen, bevor wir den Stangen bis zum nächsten Frühjahr Adieu sagen. Diesmal machen wir dem Königsgemüse ein bisschen Dampf unterm Hintern, mit Currypaste und überhaupt einer eher asiatischen Note.

Scharfe Spargelsuppe mit Kokosmilch 

und Curry

Für 4 Teller.

1 Bund weißer Spargel
100g Zuckerschoten
2 Karotten
2 Schalotten oder ein kleine rote Zwiebel 
1 EL Öl
1-2 EL rote Currypaste
500ml Hühnerbrühe
400ml Kokosmilch (wer es nicht ganz so cremig mag, variiert einfach das Brühe/Kokosmilch-Verhältnis mit mehr Brühe und weniger Kokos)
1 Hähnchenbrustfilet
3-4 Stängel Koriander

Für die vegetarische Variante kann man die Hühnerbrühe durch Gemüsebrühe ersetzen und das Huhn entweder ganz weglassen oder durch Tofu ersetzen.
:: Die holzige Enden des Spargels abbrechen, die Stangen schälen und in ca 5 cm lange Stücken schneiden. Diese noch einmal längs halbieren.
Zuckerschoten waschen und einmal durchschneiden.
Karotte schälen und in Scheiben schneiden.
Schalotte/Zwiebel in Streifen schneiden.
:: Hähnchenbrustfilet waschen, trockentupfen und in mittelkleine Würfel schneiden, so ca. 2×2 cm, (kühl) beiseite stellen.
:: Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen, Spargel und Karotten darin 2-3 Minuten anbraten, dann die Zwiebelscheiben dazugeben und eine weitere Minute mitbraten.
Currypaste dazugeben und unterrühren.
:: Mit Hühnerbrühe und Kokosmilch ablöschen, kurz aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und etwa 3 Minuten köcheln lassen.
:: Hähnchenwürfel zusammen mit den Zuckerschoten in die Suppe geben und 5 Minuten ziehen lassen.
:: Korianderblätter abzupfen. Die Suppe in Teller füllen und mit Koriander bestreut servieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Freitag, 24. Juni 2011

4 Gedanken zu „Scharfe Spargelsuppe mit Kokosmilch und Curry

  1. Ina

    Lecker, lecker, LECKER!
    Und ich mach immer so langweilige Spargelsuppe…
    Aber ein letztes Mal wurde noch eingekauft, der Großteil ist verplant, aber mal sehen, wieviel da noch übrig bleibt. Vielleicht reicht es ja noch für so ein herrliches ein Süppchen… 😉

    Liebe Grüße,
    Ina

  2. Katharina

    Naja, ob „normale“ Spargelsuppe unbedingt langweilig ist? Ich mag die jedenfalls auch ganz normal hell und cremig total gern. Schade einfach nur, dass die Saison immer so kurz ist!
    Liebe Grüße!

Kommentare sind geschlossen.