Sonntag, 10. Juni 2012

Schokoladen-Pfeffer-Cookies

Wir schreiben den 10. Juni 2012. Die Erdbeersaison hat trotz Verspätung auch Norddeutschland erreicht und die köstlichen roten Früchte lachen mir von jedem Stand entgegen. Erdbeerrot prangt auf dem Cover jeder Zeitschrift, die nur entfernt mit dem Thema Essen zu tun hat. In der zweiten Auflage des tollen “Post aus meiner Küche”-Events heißt es “very berry”. 
So weit, so gut. Doch was passt hier auf den ersten Blick nicht ganz ins Bild?
Genau. Dass es hier trotzdem Cookies mit dem dunklen, intensiven Geschmack von Schokolade, Kaffee und Pfeffer zu sehen gibt.
Kakao Pfeffer Cookies Espresso
 
Dabei HABE ich Erdbeeren gekauft, pfundweise sogar, habe das erste Schälchen mit Genuss verspeist und eine Handvoll besonders reifer, saftiger Beeren geviertelt und ganz sacht unter Scones-Teig gehoben. Etwas, was ich seit Donnerstag tun wollte, seit ich die oh-so-köstlich aussehenden Strawberries and Cream Bisquits bei smitten kitchen gesehen hatte. Beim Zusammenrühren von Mehl und Zucker fragte ich mich grinsend, auf wievielen Foodblogs die Scones auftauchen würden, doch nach nahezu 30 Minuten Backzeit fragte ich mich stirnrunzelnd, wieviel andere Bäcker ein ebenso fragwürdiges Ergebnis erhalten würden. Sie waren nicht crispy, sondern eher soggy. Doch viele der Kommentatoren schwärmten, wie gut ihnen die Biscuits gelungen wären, und so vermute ich, dass der Hund wie so oft in den Substituten der amerikanischen Produkte begraben liegt. 1 cup Heavy Cream habe ich durch 1 cup 35%ige Sahne ersetzt, vielleicht wäre weniger mehr gewesen…
Wie macht Ihr das, wie ersetzt Ihr in solchen Rezepten die amerikanischen Produkte?
Kakao Pfeffer Cookies Espresso
Nach all der Vorrede klingen die Cookies jetzt, als wären sie nur ein müder Ersatz. Sind sie nicht. Sie sind nämlich genau perfekt zum Espresso nach dem Essen, zum Kaffee am Nachmittag oder zwischendurch, wenn der bisher etwas sonnenfaule Sommer wieder mal eine Pause einlegt und uns mit unsportlichen Temperaturen um die 12 Grad ärgert. Dann zeig ich dem Sommer einen Vogel, zieh meine Wollsocken an und mache auf der Couch einen Frühherbst-Nachmittag. Das kann ich noch, habe ich im letzten Jahr ausgiebig geübt.
Außerdem krümelt es sich bei trübe-Tassen-Wetter doch viel gemütlicher Kekse, und ein dampfender Kaffee oder Espresso schmeckt an heißen Tagen nur halb so gut. Am Ende muss ich selbst ganz erstaunt feststellen, dass ich dem herbstlichen Sommerwetter nicht undankbar bin. 
Friede, Freude, Schoko-Cookies.
Kakao Espresso Pfeffer Cookies Zuckerrand Heidesand
Schokoladen-Pfeffer-Cookies

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Zucker lässt sich aber ganz gut durch Dextrose/Traubenzucker ersetzen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde, je nach Süß-Vorliebe.**

225g Mehl
40g Kakaopulver
1 Prise Meersalz
1/2 TL feingemahlener schwarzer Pfeffer
2 Päckchen (à 2g) lösliches Espressopulver, oder 1 gehäufter Esslöffel
175g weiche Butter
100g Zucker
1 Ei
1 TL Vanilleextrakt
grober Zucker zum Rollen
feingemahlener schwarzer Pfeffer zum Bestreuen
:: Mehl, Kakao, Salz, Pfeffer und Espressopulver in einer Schüssel verrühren, zur Seite stellen.
:: In einer großen Rührschüssel Butter und Zucker hell und fluffig schlagen, dann Ei und Vanilleextrakt untermixen. Die Mehl-Kakao-Mischung unterheben, nicht zu stark rühren, nur so, dass sich eben alles verbunden hat und keine Mehlnester mehr vorhanden sind.
:: Den entstandenen Teigklumpen halbieren und jede Hälfte zu einer “Wurst” von 3 cm Durchmesser rollen. Die Teigwürste jeweils fest in ein Stück Backpapier einrollen und mindestens eine Stunde ein den Kühlschrank legen, besser über Nacht. (Am besten beschriften. Mein Mann hat ganz enthusiastisch eine Keksteigrolle aufgewickelt, er dachte es würde sich Salami darin verbergen…)
:: Ofen auf 180°C vorheizen. 
:: Die Teigrollen auswickeln und den groben Zucker auf das Backpapier streuen, damit die Rollen darin rundherum gewälzt werden können. Dann in 1/2cm dicke Scheiben schneiden und mit etwas Abstand auf ein Backblech legen. Mit Pfeffer bestreuen – dabei kann man durchaus etwas großzügiger vorgehen, der Pfeffer bleibt eher im Hintergrund.
:: 10 bis 12 Minuten backen bis sie sich recht fest anfühlen, dann komplett auskühlen lassen, damit sie knusprig werden.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Sonntag, 10. Juni 2012

12 Gedanken zu „Schokoladen-Pfeffer-Cookies

  1. Stephi

    Also die Idee mit dem Pfeffer finde ich echt witzig, obwohl ich Chili und Schokolade als Kombi überhaupt nicht mag, aber vielleicht probiere ich es noch mal mit dem Pfeffer und der Schokolade…

    Die Sache mit dem Beschriften beschäftigt mich grad etwas, ich musste auf jeden Fall herzlich lachen ;)

    LG, Stephi

  2. Verena

    Danke für die Warnung, die strawberries and cream biscuits hatte ich auch ganz oben auf der Liste. Ok, lösch ich die wieder und speichere stattdessen Deine Cookies, nen besseren Zutatenersatz hätte ich nämlich auch nicht.

    1. Katharina

      Oh je, abhalten wollte ich Dich sicherlich nicht vom Backen der Biscuits! Wahrscheinlich saß (wie so oft) das Problem vor dem PC – oder, in diesem Fall, vor dem Backofen… :-) Ich glaube, Creme double ist ein guter Ersatz für Heavy Cream, mit etwas Sahne verflüssigt. Im Grunde genommen ist es ja auch “nur” ein stinknormales Scones-Rezept und normalerweise nehme ich da ca. 75ml Milch und 1 großes Ei, komme also bestimmt nicht auf 240ml. Na egal – die Saison dauert ja noch ein Weilchen! :)

  3. Claudia

    Deine Ersatzcookies sehen ja herrlich aus! Aber irgendwie erinnern sie mich auch an Pumpernickel :D Sind auf jeden Fall schon abgespeichert und werden fix gebacken bevors very berry weitergeht! Habe nur kein lösliches Espressopulver, kann man das irgendwie ersetzen? Oder doch eine Nespresso Kapsel aufstechen?

    1. Katharina

      Nespresso-Kapseln sind ja eigentlich kein Instantpulver, das ist ja gemahlener Kaffee… hoffe ich jedenfalls, ich habe noch keine Kapsel operiert, um das herauszufinden. :-) Theoretisch sollte es aber funktionieren, der Kaffee ist bestimmt fein genug gemahlen. Wahrscheinlich müsste es auch gehen, wenn man einen halben Espresso, aus der Kapsel brüht, vielleicht einen Ristretto oder Arpeggio, und dann unter den Teig rührt, je nach Konsistenz evtl. noch einen oder zwei Esslöffel Mehl dazugeben.
      Und ja, Pumpernickel – das stimmt! :-)

    2. Claudia

      Ok, super! Dachte nur, dass die Masse mit aufgebrühtem Kaffee eventuell matschig wird! Und ja, Nespresso ist gemahlener Kaffee (hab mal eine Kapsel aufgebohrt… diese Neugierde! :D ).

  4. stepanini

    Das ist doch ein prima Erdbeer-Ersatz. Schokolade, Kekse – das geht zu jeder Jahreszeit. Ich habe mir diese Woche schon drei Mal heiße Schokolade gemacht, weil das Wetter irgendwie nicht mehr hergab. Eine schöne Woche Dir.

Kommentare sind geschlossen.