Montag, 9. April 2012

Semifreddo mit Himbeeren

 
Vor einiger Zeit ist ein weiteres Gerät in unsere Wohnung eingezogen und hat (wie alle wichtigen Geräte in unserem Haushalt) sofort einen Namen bekommen: Die “Kalte Else”. Der Gefrierschrank. Das Leben ist so anders geworden jetzt. Bislang musste ich vor jedem Einkauf die Lage im 3-Sterne-Gefrierfach überprüfen, überlegen, ob ich noch tiefgefrorene Beeren oder Fisch oder Spinat kaufen kann, oder ob die bereits maximale Platzausnutzung doch wieder keinen Neuzugang erlaubt. An Tagen, an denen ich abends keinerlei Lust zum Kochen, aber große Lust auf ein Essen jenseits von Käsebrot hatte, war ich eben angeschmiert. Und am allerschlimmsten: Spontanes Eisessen fiel auch flach, denn ein 1-Liter-Behältnis bekam ich in der Regel beim allerbesten Willen nicht unter. Ganz zu schweigen von der Familienpackung.

Doch nun ist endlich Platz für mein liebstes Süß, das Eis. Eis in allen Formen. Sorbet. Cremeeis. Halbgefrorenes. Letzteres hat den wunderbaren Vorteil, dass man es auch ohne Eismaschine rühren kann. (Besitze ich nicht – aber wenn, hätte das Gerät garantiert auch einen Namen. Luigi vielleicht.)
Mein liebstes Semifreddo-Rezept, das ich vor Jahren mal in einem Italienisch-Kurs abgegriffen habe und das tiefkühlschranklos eine Weile ruhen musste, habe ich mit Himbeeren gepimpt. Passt ja auch wunderbar zu Ostern, Himbeeren heißen auf Italienisch nämlich “lampone”, und das ist phonetisch doch sehr dicht an Meister Lampe, dem Osterhasen. Oder? Schon, ne?

Die 3 Eiweiß, die ich ungenutzt lassen musste, sind auch in den Tiefkühler gewandert. Hier hatte ich schon davon geschwärmt, wie wunderbar sich Eiklar einfrieren lässt. Und sobald das letzte Löffelchen Himbeer-Semifreddo vernascht ist, wird sich mit Eiweiß das Schokoladen-Semifreddo nach Cynthia Barcomi in den Tiefkühler einnisten. Mit extra Chocolate Fudge Sauce, versteht sich.

Aber dieses so wunderschön rosafarbene Semifreddo reiche ich jetzt bei Uwes April-Event auf High Foodality ein!

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Semifreddo mit Himbeeren
Für eine Form von 1 Liter Inhalt

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Puderzucker lässt sich aber gut durch Dextrose/Traubenzucker ersetzen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde (je nach Süß-Vorliebe).**

300g Himbeeren (TK geht prima)
3 Eigelb
100g + 2 EL Puderzucker
1-2 EL Himbeergeist oder Limoncello
500g Sahne
1 Handvoll Himbeeren zur Deko (außerhalb der Saison gehen langsam aufgetaute Himbeeren super)

:: Tiefkühl-Himbeeren behutsam auftauen lassen. 200g Himbeeren mit 2 EL Puderzucker pürieren und durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen.
:: Eigelb und 100g Puderzucker über dem Wasserbad etwa 5 Minuten aufschlagen, bis die Masse hell und cremig ist und sich der Zucker weitestgehend aufgelöst hat. Vom Wasserbad herunternehmen und weitere 5 Minuten aufschlagen.
:: Sahne steif schlagen. Vom Fruchtpüree 4 EL abnehmen und unter die Sahne rühren, dann die Sahne unter die Eigelb-Masse heben. 
:: Eine gefrierfeste Form oder eine Kastenform mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter mit Frischhaltefolie auslegen (oder die Masse direkt einfüllen). Ein Drittel der Creme in die Form füllen. Mit der Hälfte des Himbeerpürees beklecksen und das Püree verwirbeln oder leicht unterheben. Die Hälfte der Himbeeren, die nicht püriert wurden, auf die 1. Schicht verteilen. Dann mit einem zweiten Drittel Creme abdecken, den Rest Himbeerpüree daraufklecken, verzwirbeln und mit die restlichen Himbeeren darauf verteilen. Mit der finalen Schicht Creme abschließen.
:: Abdecken und mindestens 12 Stunden gefrieren lassen.
:: 15 Minuten vor dem Anschneiden aus dem Gefrierschrank nehmen. Evtl. die Form in ein warmes Wasserbad stellen, um das Eis anzulösen. Aus der Form auf eine Platte stürzen und mit Himbeeren servieren. Wer dazu noch weitere Sauce mag, püriert noch ein paar Himbeeren und streicht sie durch ein Sieb.

Alternative: statt die Himbeeren zu prürieren, kann man natürlich auch einen Himbeersmoothie oder “kernlose” Himbeerkonfitüre verwenden.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Montag, 9. April 2012

14 Gedanken zu „Semifreddo mit Himbeeren

  1. Coconut and Vanilla

    Wir bekommen nächste Woche auch Zuwachs von einem riesigen Gefrierschrank. Das wird ein Fest!
    Eiweiß einfrieren ist ne prima Idee, nur wenn man eh nicht weiß was man mit dem vielen Eiweiß anfangen soll, wird es auch im Gefrierschrank nicht weniger. Ich spreche da aus eigener Erfahrung…

    Übrigens Mulltücher und Thermometer braucht man nicht nur für Ricotta! Echt ne gute Anschaffung. Solltest dir ne Eismaschine anschaffen, dann hast du noch einen guten Grund für ein Thermometer, hehe.

    Schöne Grüße, Lena

  2. Nysa

    find ich cool, dass geräte bei euch einen namen haben!!! muss ich auch mal einführen. dann wirds nämlich persönlicher :-) das semifreddo schaut perfekt aus. das rezept merke ich mir!!!

  3. Sandy

    Hallo Katharina, ich komme gleich vorbei, bitte unbedingt was aufheben! Eine herrliche Alternative für übriges Eiweiß sind Financiers. Ich hatte gestern gleich fünf über, da hab ich Financiers mit Mohn und Pistazien gemacht. Ein sehr leckeres Gebäck, erinnert ein bisschen an eine Mischung aus Madeleines und Muffins, nur etwas leichter und fluffiger.
    Grüße

  4. Barbara

    Sieht das super aus!!! Wow. Ein Gefrierschrank ist schon praktisch, finde ich auch. Trotz Eismaschine mag ich aber auch Semifreddo oder Parfaits (Espresso-Parfait ohne Eismaschine ist auch dermaßen göttlich…).

    … Und das Foto, genial!!! (sabbernd-vor-dem-rechner-sitz)

  5. Netzchen

    Sieht ja super aus das Semifredo, da kann der Sommer kommen,
    naja, ok, mir genügen auch ein paar supersonnige Tage, dass ich gleich Lust auf so was feines bekomme – tolle Bilder!

    Liebe Grüße
    Netzchen

  6. Lotta

    Ich liiiiiiebe Himbeeren ! Das sieht ganz, ganz köstlich aus! So richtig nach Sommer!

    Das würde ich wirklich gerne mal nachmachen, danke für das schöne Rezept!

    Liebe Grüße, Lotta

  7. Katharina

    Wenn Ihr alle schnell vorbeikommt, gibt’s für jeden noch ein Löffelchen. Der Mann war sehr, äääh, fleißig am Werk. :) )

  8. Mari Mushom

    I have just looked through all your pictures since November 2010, and I must say I love them! Many of them are already saved to my computer, so much inspiration. It’s really cool to see how much you have developed and I’m so glad I discovered your blog :-) Beautiful pictures, beautiful recipes and a beautiful blog!

Kommentare sind geschlossen.