Dienstag, 29. März 2011

Soulfood: Pilzlasagne

Zwei Dinge sag ich wohl lieber gleich vorab über die Pilzlasagne – dann könnt Ihr ja entscheiden, ob Ihr weiterlesen und nachkochen wollt. Oder doch lieber einen Salat macht. 🙂
1) Sie schmeckt fantastisch.
2. a) Sie ist eine Kalorienbombe, wie sie im Buche steht.
    b) Sie ist ein kleeeeiiines bisschen zeitaufwändig.
Aber 1) überwiegt 2 a) und b). Ganz bestimmt. Und ich habe sie auch schon etwas abgespeckt, denn das Original, mal wieder was von Ottolenghi, wollte sage und schreibe 500g geriebenen Käse haben, plus 375g Ricotta. Wie gut, dass ich Anleitungen beim Kochen nicht immer genau lese. Dann hätte ich nämlich vielleicht auch gesehen, dass „PILZlasagne“ nur in der Überschrift stand und im Rest des Textes von „KÄSElasagne“ die Rede war!
Mit Pilzeputzen und Käsereiben vergeht ein bisschen Zeit, aber wenn Euch mal nach gehaltvollem Soulfood und Beschäftigung in der Küche ist, kann ich diese Lasagne wärmstens empfehlen. Der Clou mit den getrockneten Pilzen sorgt dafür, dass sie auch wirklich schmeckt, wie sie heißt, und nicht einfallslos nach Bechamel, was ja leider bei Gemüselasagne oft der Fall ist.

Pilzlasagne

50g getrocknete Steinpilze
800g gemischte Pilze, nur Champignons schmecken aber auch prima
60g Butter, evtl. mehr, zum Anbraten
1 Zweig Thymian
60g Butter für die Bechamelsauce
2 Schalotten 
60g Mehl
500ml Milch
Salz, weißer Pfeffer, Muskat
250g Ricotta
1 Ei
70g Gruyère
80g Parmesan
150g Mozzarella
Lasagneblätter, ausreichend für 3 Lagen in Eurer Form
:: Getrocknete Steinpilze mit 500ml lauwarmem Wasser übergießen und 15 Minuten quellen lassen. Die restlichen Pilze putzen und in nicht allzu dünne Scheiben schneiden.
:: Wenn die Steinpilze eingeweicht sind, durch ein Sieb abgießen, dabei UNBEDINGT das Einweichwasser auffangen. Die Steinpilze noch einmal abspülen, um restliche Sandkörner zu entfernen, dann gut ausdrücken und zur Seite stellen.
:: In einem großen Topf 1/4 der Butter erhitzen und 1/3 der Frischpilze unter Rühren etwa 4 Minuten braten und dann in eine Schüssel geben. Wiederholen, bis alle Pilze gebraten sind. Warum diese Drittelei? Darum: Wenn man zu viele Pilze in den Topf gibt, bräunen sie nicht sondern fangen an, zu viel Flüssigkeit abzusondern und werden matschig.
Am Ende die Steinpilze in die Pfanne geben und 5-6 Minuten braten, ebenfalls in die Schüssel geben. Alle Pilze mit Salz und Pfeffer sowie den abgezupften Thymianblättchen würzen und gut umrühren.
:: Das Einweichwasser der Pilze noch mal durch ein feines Sieb geben, um Rückstände herauszufiltern.
Für die Bechamelsauce die Schalotten fein würfeln. Im „Pilztopf“ Butter erhitzen, wenn diese schäumt, die Schalotten 1 Minuten anschwitzen lassen, dann das Mehl unterrühren und unter ständigem Rühren 2 Minuten kochen lassen. Milch und Pilzwasser nach und nach zugeben lassen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce eingedickt ist. Hin und wieder umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
:: In der Zwischenzeit alle Käsesorten reiben.
:: Das Ei unter die Ricotta rühren. 3 EL Bechamelsauce in die Ricotta-Masse einrühren.
Gruyère in die Bechamel streuen und unter Rühren auflösen lassen.
:: Nun die Lasagne schichten:
1 dünne Basisschicht Bechamelsauce auf den Boden der Form
Lasagneblätter
Bechamelsauce
Ricotta-Ei-Mischung
Die erste Hälfte der Pilze
Mozzarella
Lasagneblätter
Bechamelsauce
Ricotta-Ei-Mischung
Die zweite Hälfte der Pilze
Mozzarella
Lasagneblätter
Bechamelsauce
Parmesan
Fertig.
:: Dann 40 Minuten bei 180°C backen. Nach dem Herausnehmen 10 Minuten stehen lassen, so dass sich die Lasagne etwas setzen kann.
:: Dazu passt ein Rucola-Tomaten-Salat. Und viele hungrige Menschen, denn es macht sehr satt. Aber wenn etwas übrig bleibt, freut Euch! Am zweiten Tag schmeckt die Lasagne durchgezogen noch mal besser.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 29. März 2011