Dienstag, 3. Mai 2011

Spargel-Tarte

Quiches und Tartes sind etwas wunderbares, sie sind leicht und aromatisch und wärmend zugleich, und machen mit einem Salat zusammen eine komplette Mahlzeit. Es gibt nur ein Problem. Naja. Zwei, eigentlich. Denn so anstandslos ich auch für eine süße Tarte oder einen Kuchen Mürbeteig knete, kühle, ausrolle und erneut kühle, so sehr nervt mich das an einem normalen Wochentag, wenn ich ein (halbwegs) schnelles Abendessen kochen will, und mir der Sinn nun mal nach Quiche steht. Als Variante zum Mürbeteig wird daher ja oft Blätterteig in den Rezepten angegeben. Ist praktisch, gibt es fertig zum Ausrollen. Aber hier stehen wir vor meinem Problem Nr. 2: Ich mag keinen Blätterteig.
Damit stehe ich wahrscheinlich allein auf weiter Flur. Aber ich stehe dazu: Ich. Mag. Keinen. Blätterteig. Dieses krümelige, bröselige, was für andere der Himmel ist, ist für mich ein Graus.
Ich stand also irgendwie immer vor dem Quiche-Teig-Dilemma. Was jetzt für mich zum Glück gelöst ist – Halleluja!
Eatsmarter.de hat neulich auf seiner Facebookseite „Spargel-Tartelettes“ gepostet, und ich war sofort angefixt von dem hübschen Bild. Ich habe ein ambivalentes Verhältnis zu eatsmarter.de: Einerseits finde ich die Rezeptideen und die Bilder toll, andererseits nervt mich der Fettsparwahn und die Kalorienzählerei auf deren Seiten kollosal („Nur 127 Kalorien!“). Ich persönlich habe die Einstellung, dass man Zutaten nicht durch fettreduzierte Sachen ersetzen soll – in der Regel haben die auch nicht weniger Kalorien, dafür aber eine Menge Zucker und Zusatzstoffe mehr. Mal davon abgesehen, dass der Geschmack flöten geht. Dann lieber nur einen Keks – aber den mit vollem Geschmack!
OK, wo war ich? Genau. Mürbeteig/Blätterteig-Ersatz bei Quiches und Tartes. Denn eatsmarter, die Kaloriensparer, haben bei den Spargel-Tartelettes Filoteig eingesetzt. Jaaaa, Filoteig, mein alter Freund! Wer hätte gedacht, dass du so schnell wieder zum Einsatz kommst???
Silly old me hatte natürlich das Rezept nur so lala gelesen und mich nicht wirklich an die Mengen gehalten, so dass bereits 250g Ricotta in der Schüssel gelandet waren, statt der angegebenen 100g. Egal! Das Ergebnis war sehr zufriedenstellend. Die größte Schwierigkeit war am Ende, die Quiche aus der Form zu bekommen. Ich glaub ich brauch eine neue Backform. Da war doch mal was, oder?

Spargel-Tarte mit Ricotta und Filoteig

adaptiert von eatsmarter.de

4 rechteckige Blätter Filoteig
4 EL Olivenöl – oder mehr…
1 Pfund Spargel, grün und weiß gemischt
250g Ricotta
2 EL (Ziegen-)Frischkäse
3 Eier
2-3 EL Milch
Salz, Pfeffer, Muskat
nach Belieben Pesto

:: Den Spargel waschen, die weißen Spargelstangen schälen und das holzige Ende abbrechen, beim grünen Spargel entfällt das Schälen ja freundlicherweise. In ca. 5cm lange Stücke schneiden.
:: Wasser in einem mittleren Topf zum kochen bringen, und den weißen Spargel mit etwas Salz 2 Minuten kochen, dann den grünen Spargel zugeben und weitere 3 Minuten kochen. Abgießen und kalt abbrausen. (Warum? Das stoppt den Garvorgang im immer noch heißen Spargel, denn er wird im Ofen noch gegart und soll ja nicht zu weich sein.)
:: Den Ofen auf 180°C vorheizen.
:: Die Filoteigblätter schichten: Dafür ein Blatt mit Olivenöl bestreichen, mit einem zweiten Blatt abdecken, dieses ebenfalls bestreichen, das dritte Blatt darauflegen, bestreichen Blatt Nr. 4 darauflegen und diesem auch einen finalen Anstrich geben. Beim Bestreichen die Ecken nicht vergessen!
In eine rechteckige Form legen, etwas andrücken und zur Seite stellen.
:: Ricotta, Frischkäse, Eier und Milch zu einer glatten Masse verquirlen, mit Salz, Pfeffer und geriebenem Muskat abschmecken. Im Originalrezept soll noch 1 EL Bärlauchpesto untergerührt werden, da der nicht zur Hand war, habe ich ein paar Flöckchen Bärlauchbutter genommen. Ist aber sicher kein Muss.
:: Die Käsemasse auf den Teig gießen, die Spargelstückchen auf die Masse geben und etwas eindrücken.
Für ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und noch etwa 10 bis 15 Minuten ziehen und leicht abkühlen lassen.
:: Uns schmeckte dazu ein Salat von einem anderen Frühlingsboten: Radieschen, angemacht mit Kräutervinaigrette.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 3. Mai 2011