Donnerstag, 7. Juni 2012

Spinat & Feta & Filoteig: so eine Art Spanakopita

Neulich gab ich die Geschichte vom Schlagabtausch männlicher Alpha-Tiere auf dem Wochenmarkt zum Besten, also die, in der der hochmotivierte Verkäufer, angespornt vom Gatten, den seinerseits irgendeine seltsame Form von “alles meins” gepackt hatte, händeweise Spinatblätter in eine Tüte stopfte. Am Ende anderthalb Kilo, obwohl ich eigentlich nur eine Handvoll haben wollte – zum Salatmachen. 
Als ich die Story erzählte, fiel mir ein, dass ich das Ergebnis der “Spinatorgie” noch gar nicht gepostet hatte. Was sich nun als Glücksfall erweist, insofern nämlich, als dass die beiden letzten Gerichte, von denen ich mir einiges versprach und die ich gern gebloggt hätte, entweder völlig misslangen (Fisch pochieren ist weniger einfach als gedacht) oder sich nicht als sonderlich fotogen herausstellte (trotzdem sollte “Pasta alla Norma” unbedingt auf Eure Nachkochliste rücken).
Spinat Feta Filo Filoteig Spanakopita Griechisch Muffinform


Anderthalb Kilo Spinat passten nun auf keinen Fall in meinen Kochplan für das Wochenende. Der arme Spinat konnte nichts dafür, doch wie es nun mal zugeht im wahren Leben, habe ich meine Verstimmung an ihm ausgelassen und ihn bis Montag ignoriert. Eine leider sehr kurz gedachte Aktion, sie führte dazu, dass ich am Montag eine gefühlte Ewigkeit damit verbrachte, Spinat zu spülen, gute von, äh, ehemals guten Blättern zu trennen und somit bestimmt eine Stunde Vorbereitung vor der Vorbereitung hatte. Wenigstens hatte ich über das ganze Wochenende Zeit, um über eine Verwendung für den Spinat nachzudenken.

Spinat Feta Filoteig Spanakopita Griechisch Muffinform
Spanakopita, die griechischen Teigtaschen mit Spinat und Käse, rangieren auf meiner Pita-Hitliste ganz oben, auf der vom angetrauten Griechen eher ganz unten, interessanterweise kann er mir nicht sagen, warum. Noch interessanter ist, dass er diese Spinatküchlein dennoch köstlich findet, eine Tatsache, die er mit “bei Dir schmecken die einfach!” quittiert. Mir soll’s recht sein, Liebe geht durch den Magen, große Liebe auch.
Vielleicht liegt’s ja auch daran, dass hier im Gegensatz zu den regulären Pitas viel knuspriger Filoteig vorhanden ist. Das ist nämlich der einzige Punkt, den ich sonst an Spanakopita oder Tiropita, den Käseteigtaschen, vermisse: Knusprigkeit. Aber das haben wir jetzt ja auch im Griff.

Spinat Feta Filoteig Muffinform Spanakopita
Spinat & Feta & Filoteig: so eine Art Spanakopita aus der Muffinform

Für 10 kleine Küchlein

750g – 1kg Blattspinat, aternativ 300g TK-Spinat
2 Knoblauchzehen
200g Feta
1 Ei, Gr. L
100g griechischer Joghurt (oder Ziegenjoghurt oder Frischkäse – was eben gerade vorhanden ist)
1 Packung Filoteig mit 10 Blättern (meisten steht DIESER in der Kühltheke neben dem Blätterteig)
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

außerdem: Muffinform und 20 ca. 1cm breite und 15cm lange Backpapierstreifen

:: Spinat waschen und verlesen, trockenschleudern. TK-Spinat auftauen lassen. Knoblauch pellen. Etwas Olivenöl in eine große Pfanne gießen und zusammen mit den Knoblauchzehen erhitzen. Dann den frischen Spinat in die Pfanne geben und zusammenfallen lassen. (TK-Spinat am besten auch kurz erhitzen.) Die Knoblauchzehen herausnehmen (nicht wegwerfen) und den Spinat in eine Schüssel umfüllen. Etwas abkühlen lassen.

:: Feta kleinbröseln und mit Ei und Joghurt vermischen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen.

:: Backofen auf 180°C vorheizen und die Mulden der Muffinform leicht einfetten und über Kreuz mit den Backpapierstreifen auslegen.

:: Filoteig fertigmachen: Dafür 1 “Bogen” halbseitig mit Olivenöl einpinseln – also vom z.B. linken Rand bis zur Mitte. Die andere Seite darüberschlagen, so dass sich das Öl jetzt zwischen den Schichten befindet. Das entstandene Rechteck wieder bis zur Mitte leicht mit Öl einpinseln und die andere Hälfte überschlagen – jetzt haben wir ein (ungefähres) Quadrat vor uns. Das Filo-Quadrat in die Muffinform setzen, so dass die Ecken spitz nach oben zeigen – das zweite Bild ist eigentlich recht anschaulich, oder?
Mit den restlichen Filoblättern ebenso verfahren.

:: Den abgekühlten Spinat ausdrücken und grob hacken. Die Knoblauchzehen fein hacken und mit dem Spinat vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

:: Die Filo-Förmchen mit Spinat befüllen, dann mit dem Feta-Mix bedecken. In den Ofen schieben und ca. 30 Minuten backen, bis der Teig knusprig ist und der Feta gebräunt.

:: Aus den Muffinförmchen nehmen (sollte mit den Papierstreifen ganz gut gehen) und 10 Minuten abkühlen lassen.

Schmecken kalt auch super, allerdings sollten sie dann nicht in der Muffinform aufbewahrt werden, da sie dort sonst durchweichen. Köstlich dazu: Ein simpler Tomatensalat.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 7. Juni 2012

11 Gedanken zu „Spinat & Feta & Filoteig: so eine Art Spanakopita

  1. cooking casualties

    Die sehen wirklich sehr gut aus! Und ich stimme auf jeden Fall zu, das fehlende Knackig-Sein bei den Spanakoptia hat mich auch immer etwas gestört. Und dieses Problem hast du endlich gelöst, ich bin schon ganz ungeduldig, es endlich auszuprobieren!

    Allerdings frage ich mich nach bisher erfolgloser Suche, wo immer alle den Filoteig aus dem Kühlregeal finden?!

    Liebe Grüße,
    M.

    1. Katharina

      Hm, mein (etwas größerer) Supermarkt hat diesen “Tante Fanny”-Filo/Yufka-Teig im Kühlregal zwischen Käse und Fertig-Currywurst (huuaaah) liegen, direkt auf Augenhöhe mit gekühltem Blätterteig und Pizza-Fertigteig. Ansonsten: der türkische Lebensmittelladen des Vertrauens sollte das ganz sicher haben.

      Und ja – Knuspern rules! :)

  2. Lena

    Gut zu wissen was ich mit der nächsten Ladung Spinat vom Feld anfange. Klingt sehr lecker und sieht zum Anbeißen aus.
    LG

  3. Charlotte

    Hihi, was für ein lustiger Zufall! Wir haben sogar den gleichen Filoteig verwendet. ;-) Die Idee, Spanakopita als “Muffins” zu backen, gefällt mir richtig gut. Mach ich bestimmt auch mal.

    Liebe Grüße
    Charlotte

  4. Sandy

    Ja, derlei Begebenheiten sind mir auch nicht fremd! Da hast du doch was Gutes draus gezaubert, liebe Katharina! Sehen wir uns im BYW-Forum? Hab noch Hausaufgaben zu machen – und du? Liebe Grüße

    1. Katharina

      Merci, liebe Sandy!
      Ich hab schon ein ganz schlechtes Gewissen bezüglich BYW… ich hatte diese Woche derartig viel zu tun, dass ich kaum mit dem Lesen hinterherkomme. :-s Aber am Wochenende! Dann ganz unbedingt! Es ist auf jeden Fall sehr spannend und interessant. :)

  5. Lemon

    Lecker sieht’s aus. Ich mag generell Blätterteig/Filo-Spinatgebäck, gibt Lust, das mal wieder zu essen. Sehr schöne Fotos.

Kommentare sind geschlossen.