Dienstag, 24. Januar 2012

Spinatquiche mit Lachs und Feta

Wenn der Foodbloggerin mal wirklich nichts einfällt, was sie der geneigten Leserschaft zusätzlich zum Rezept des Tages erzählen kann, dann sollte sie vielleicht einfach mal auf’s Reden verzichten, die Quiche für sich sprechen lassen und lediglich in die Runde werfen: Nachbacken! Schnell! 🙂

Spinatquiche mit Lachs und Feta

für die 20er Form
200g Mehl
100g Butter in kleinen Würfeln
1 Ei
1 TL Salz
300g TK-Spinat
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
2 Lachsfilets
3 EL Crème fraîche
2 Eier
200g Feta
:: Aus Mehl, Butterwürfeln, Salz und Ei zügig einen Teig kneten, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Die Geheimnisse des Mürbeteigs werden hier gut erklärt, auch warum man den Guten nicht zu lange kneten soll: klick.

:: Unterdessen den Spinat auftauen und abtropfen lassen, Feuchtigkeit im Zweifelsfall richtig ausdrücken. Zwiebel und Knoblauch pellen und hacken, die Zwiebel über niedriger Hitze weich dünsten, den Knoblauch nach 2-3 Minuten dazugeben. Abkühlen lassen und mit dem Spinat vermischen, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer sowie frisch geriebenem Muskat vermengen.

:: Backofen auf 200°C vorheizen. Die Springform mit Backpapier auskleiden, den Rand einfetten. Den Mürbeteig ausrollen und die Springform damit auskleiden, dann 10 – 15 Minuten vorbacken (blind oder nicht ist hier Ansichtssache).

:: Währenddessen die Eier und die Crème fraîche verquirlen. Den Feta hineinkrümeln und unterrühren. Ordentlich peffern und leicht salzen.
Lachsfilets waschen und trockentupfen, dann in Würfel oder Scheiben schneiden.
:: Den vorgebackenen Teig herausnehmen, die Lachswürfel auf dem Boden legen und die Spinatmischung darüber verteilen. Dann die Feta-Masse auf die Quiche gießen.
Für noch mal gut 45 Minuten in den Ofen schieben, bis der Feta-Guss fest und leicht gebräunt ist.

:: Herausnehmen und vor dem Servieren ca. 15 Minuten abkühlen lassen.


Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 24. Januar 2012

8 Gedanken zu „Spinatquiche mit Lachs und Feta

  1. Anne

    Ich liebe die Kombination von Lachs und Spinat. Noch etwas Feta dazu und dann ists ja wirklich perfekt. Ist direkt auf die Nachkochliste gewandert.

    Liebe Grüße
    Anne

  2. A Charmed Life

    Das hört sich super lecker an. Überhaupt gefällt mir dein Motto, mit wenig Aufwand und Schnickschnack gute Ergebnisse zu erzielen! Ich komm bestimmt öfter vorbei 🙂

    Eine schlaue Frau, deine Oma. Und sehr lieb, dir schon in diesem zarten Alter solch wertvolle Tipps zu geben 😉 Ich hab die nächsten beiden Kuchen auch so gebacken (erst Eier und Zucker, dann die Butter), und es macht wirklich nen Unterschied!

    Lieben Gruß, Maja

  3. Katharina

    Na dann ran an den Herd, Ladies!
    Übrigens, wer keine Lust auf Mürbeteigkneten hat – das ganze geht auch super mit Blätterteig aus dem Kühlregal oder, noch besser, mit Filoteig.

    Liebe Grüße,
    Katharina

  4. www.Kochmaedchen.de

    Deine Quiche klingt klasse und ich gehöre tatsächlich zu denen, die sich gern um einen Mürbeteig drücken. Ich habe gestern das erste Mal etwas mit Filoteig gemacht und bin total begeistert – für die nächste Runde ist deine Spinatvariante vorgemerkt!
    Lieben Dank für das schöne Rezept und viele Grüße!
    Jule

    1. Katharina

      Ich liebe Filo/Yufka-Teig!!! Der ist so schön unkompliziert und es geht viel fixer als mit Mürbeteig, der doch immer ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt. Klingt gut, Deine Yufka-Pizza!

Kommentare sind geschlossen.