Dienstag, 26. August 2014

Stillkugeln für Muddi – und für alle anderen: kleine Energy Balls

Guten Tag, lasst Euch nicht stören, ich putze hier nur mal eben schnell durch… *hust* Staubwischen ist dringend nötig, Spinnweben aus der Ecke fegen und mal die Oberflächen polieren… So, fertig. Geht’s Euch gut und erinnert Ihr Euch noch an mich?

Seit einem halben Jahr bin ich nun der Ernährerin eines kleinen Energiebündels in Stramplerhosen. Nebenbei auch seine Trägerin, Schauklerin, Bespaßerin, Windelwechslerin und Kleidungsaufzwingerin. Alles zusammen ist ganz schrecklich wunderbar, spätestens wenn sich der kleine, noch zahnlose Mund zu einem breiten Lächeln zieht und der Windelheld beim Spielen und Toben vor Vergnügen quietscht, sprudle ich über vor Glück. Aber es ist eben auch ganz schön anstrengend – 24/7-Dienst mit Milchbar und Transportservice kostet Kraft. Da ist es dann gut, wenn man schnell (und einhändig! einhändig ist das Zauberwort!) ein bisschen Energie zu sich nehmen kann – fürs Essen bleibt leider viel zu wenig Zeit. Stillkugeln/Energy Balls

Den Begriff Stillkugeln hörte ich vor einigen Wochen zum ersten Mal in meiner Krabbelgruppe. Wobei “Krabbel”gruppe natürlich schamlos übertrieben ist, unsere Milchzwerge haben das zum Glück noch gar nicht raus. Aber noch während ich mich fragte, welches neuste Must-have It-Piece das wohl sein könnte, diese Stillkugeln, hörte ich von geröstetem Haferschrot und Mandeln – eh klar, dass ich das genauer untersuchen müssen würde, denn es klang nach leckerer Insta-Energy in Trüffelform. Das originale Rezept von Guru-Hebamme Ingeborg Stadelmann war mir ein bisschen zu umständlich, im Moment ist mein Motto eher “so einfach und schnell und unaufwändig wie nur möglich”. Aber da tief in der Muddi-Hülle ja auch noch der Foodblogger steckt, habe ich nicht lange gewartet und einfach adaptiert.

So, und für alle, die nicht unbedingt stillen? Für die sind das einfach kleine köstliche Energy Balls für den Snack zwischendurch. Statt Schokolade.
Aber falls Ihr eine Neu-Mama kennt und ihr und dem entzückenden Nachwuchs einen Besuch abstatten wollt, dann bringt ihr doch ein Schälchen von diesen Dingern mit. Nennt sie dann halt einfach “Still-Pralinés”! Darüber freut sie sich mindestens so viel wie über ein Kuscheltier oder Spielzeug für’s Kind. Essen gewinnt nämlich plötzlich eine ganz andere Qualität und Dringlichkeit…

Stillkugeln/Energy Balls

Stillkugeln

für ca. 25 Stück, Rezept grob adaptiert nach Ingeborg Stadelmann

Das Originalrezept sieht 1 kg gemischten Schrot (Hafer, Weizen, Gerste) sowie gekochten Reis vor. Das war mir zum einen zu viel Masse und zum anderen hatte ich einfach keine Zeit und Gelegenheit, entsprechend Getreide zu kaufen und schroten zu lassen. Daher habe ich auf einen Frühstücksbrei auf Haferbasis genommen, den ich so oder so gern morgens löffle, und auch den Reis ganz weggelassen.

250g Haferbrei-Basis (ich habe den Frühstücksbrei von Alnatura genommen)
45g Kokosöl, Butter oder Ghee
45g flüssige Süße nach Wahl – Reissirup bei mir, im Original Honig
3 EL Kokosflocken (optional)
2 EL Leinsaat (optional)
2-3 EL Wasser
Kokosflocken, gemahlene Mandeln, Kakao o.ä. zum Wälzen

Zusätzlich kann der Basis alles hinzugefügt werden, worauf man so Lust hat – gehackte Mandeln oder Nüsse, Kokosflocken, Schokoraspeln, gehackte Trockenfrüchte, gekochte Hirse, Mandelmus…

:: Die Haferbreibasis ohne Fett in einer Pfanne rösten, dabei immer gut durchrühren, damit nichts anbrennt. Das Getreide sollte hellbraun sein und duuuuuften. Von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen. In eine Schüssel umfüllen.

:: Butter, Ghee oder Kokosöl schmelzen und zusammen mit dem Süßmittel und ggf. den Kokosflocken und/oder Leinsaat bzw. allen anderen gewünschten Zutaten zum Getreide geben. 2-3 EL Wasser hinzugeben und alles zu einem homogenen “Teig” vermischen. Bei Bedarf noch etwas mehr Wasser hinzugeben – gerade, wenn mehr trockene Substanzen wie Kokosraspeln oder Mandeln hinzugefügt werden, braucht es meist noch etwas mehr Wasser.

:: Jetzt wird gerollt: Ich habe dafür einen Melonenausstecher verwendet, denn richtig gut rollen lassen sich die Dinger nicht, dafür ist die Konsistenz zu bröselig. Häufchen abstechen und mithilfe des Melonenausstechers, der immer mal wieder in Wasser getaucht werden sollte, Kugeln formen. Alternativ mit den (blitzsauberen!) Fingern zusammendrücken und in Kugelform bringen.

:: Nach Belieben in Kokosflocken oder gemahlenen Mandeln oder in Kakaopulver wenden. (Bei Kakaopulver dann ein Weilchen warten mit dem Verzehr, bis der Kakao “angeweicht” ist – sonst schmecken die Kugeln nur nach Kakaostaub.)

Haltbarkeit: Nicht lange, die sind schnell weg. ;-)
Bei Verwendung von Butter sollten die Kugeln im Kühlschrank gelagert werden und innerhalb weniger Tage gegessen werden. Bei Kokosöl oder Ghee können die Stillkugeln auch bei Raumtemperatur aufbewahrt werden, aber auch hier sollten sie nicht allzu lange lagern.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 26. August 2014

6 Gedanken zu „Stillkugeln für Muddi – und für alle anderen: kleine Energy Balls

  1. Nele

    Das klingt aber nach einem sehr sehr leckeren Snack für zwischendurch. Wird auch mir als Nicht-Stiller gut schmecken. An dieser Stelle auch noch einmal alles Gute zum geschlüpften Bauchbewohner. ;-)

  2. judith rathmayr

    Liebe Katharina, endlich bist du wieder da! Ich habe dich vermisst und freue mich von ganzem Herzen wieder von dir zu lesen! Ich habe wöchentlich auf deine HP gekuckt und habe soeben einen Freudenschrei losgelassen ;) Viel Kraft noch weiterhin im Mama-Land,
    alles LIebe Judith

  3. Linda

    super deine Seite, habe ich heute entdeckt und musste gleich mal stöbern :o ) ich bin ebenso seit einem halben Jahr zuckerfrei unterwegs, gesundheitlich bedingt.
    Echt klasse mit deinen ganzen Rezepten *schwärm* aus den kurz mal surfen, wurden glaube ich jetzt fast 2 Stunden :o )

    lass dir schöne Grüße da…

  4. Dani

    Liebe Katharina, so schön, mal wieder von dir zu lesen :)

    Die Kugeln hören sich toll an und wirklich nach dem perfekten Zwischenenergieschub!

    Dir weiterhin frohes Bespaßen, Windeln wechseln und Kugeln essen, drück den Zwerg ganz lieb!
    Dani

  5. sonja

    ….die sehen lecker aus und werden unbedingt Zuckerfrei probiert.
    Vielen Dank für diese tolle Idee und dir weiterhin eine schöne Mama Zeit ;)
    Herzliche Grüße
    Sonja

Kommentare sind geschlossen.