Sonntag, 8. Juli 2012

Sweet Sugarfree Sunday: Nussig-crunchige Käsekuchen-Tartelettes

Yay! Die zuckerfreie Woche Nummer sechs liegt hinter mir, und das ohne jegliche Probleme. Dabei sollte in Woche fünf und sechs doch das böse Erwachen kommen, mit zuckrigen Gelüsten, mit Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen und mit der kleinen, nagenden Stimme im Hinterkopf, die da sagt “Hömma, was soll der Quatsch eigentlich?” Vielleicht habe ich einfach Glück gehabt, vielleicht war mein Sugar habit auch gar nicht so schlimm wie angenommen. In jedem Fall: Daumen hoch. Bislang würde ich es alles genau so wieder machen. Und das Beste: Laut Plan werde ich jetzt langsam auch wieder ein paar Früchte auf meinen Speiseplan setzen. Die meisten Himbeeren auf den Tartelettes hat zwar noch der Gatte aufgenascht, aber erfreulicherweise sind die kleinen pinken Schätzchen recht fruktosearm – wer hätte das bei ihrer überbordenden Süße gedacht?

zuckerfrei Pistazien Mandeln Kokos Käsekuchen Himbeeren Tartelettes

Mit dem Zuckerverzicht ging für mich auch ein Umdenken einher, was den Einsatz von Mehl betrifft. Nun ja, nicht wirklich ein Umdenken, aber doch die Frage, wie weit der Konsum von Weizenmehl soweit eingeschränkt oder ersetzt werden kann, ohne dass der Genuss dabei zu kurz kommt. Nike von nikesherztanz brachte mich auf die Idee mit Buchweizen, bei Sandys Blog Confiture de Vivre las ich von Kastanienmehl. Beides steht nun in meinem Küchenschrank und wird fleißig benutzt. Der Mann sagte zwar zunächst, “jetzt wirst du komisch”, hat aber seine Vorliebe für v.a. Buchweizen entdeckt. Die Tartelettes wiederum kommen ganz ohne jegliches Mehl aus, ihr Boden besteht aus einer crunchigen Mischung aus Pistazien, Kokosflocken und Mandeln. Mein erster Kuchen seit Wochen!
zuckerfrei Pistazien Mandeln Kokos Käsekuchen Himbeeren Tartelettes

Ich freue mich überhaupt sehr, dass die süße Bäckerei ohne Zucker offensichtlich gut zu funktionieren scheint. In den letzten Wochen war der Ofen nur Schauplatz für Brot und Gratins, nicht aber für die Herstellung von Kuchen, Keksen oder sonstigen Süßschnuten-Drogen. Ebenso habe ich fest die Augen verschlossen vor den Backbüchern in meinem Regal, habe Martha ignoriert und vorgegeben, Leila nicht zu kennen, und wer war noch gleich Cynthia?! Ich habe sie ehrlich vermisst, die Mädels. Nicht einmal so sehr  ihre süßen Kunstwerke, aber doch die Beschäftigung mit dem Backen, das Bücherwälzen, das Seitenrascheln, das Teigmischen und Rühren, das in-den-Ofen-Spähen, das Schnuppern und Finger abschlecken. Das glückliche Gefühl, was mir das Backen verleiht.
Mixer, Springform, Backofen – I’m back!

zuckerfrei Pistazien Mandeln Kokos Käsekuchen Himbeeren Tartelettes
Nussige Käsekuchen-Tartelettes

für 2 Tarteletteförmchen mit 15cm Durchmesser. Für eine Tarte-Form à 25 cm Durchmesser die dreifache Menge berechnen – bzw. für den Teig die trockenen Zustaten einfach auf 100g abwiegen.

Leicht abgewandelt aus Sarah Wilson, I Quit Sugar Cookbook


30g Pistazien, geschält
30g Kokosflocken
30g gemahlene Mandeln
15g weiche Butter
250g Quark
1 kleines Ei
1/4 TL gemahlene Vanille oder 1 TL Vanilleextrakt
Süßungsmittel nach Wahl und Geschmack, bei mir: 30g Reissirup
Kokosraspeln und Beeren für die Dekoration

:: Den Backofen auf 175°C vorheizen und 2 Tarteletteförmchen fetten.
:: Die Pistazien im Blitzhacker mittelfein hacken, sie sollen nicht pulverisiert sein,sondern noch kleine Stücke enthalten. Kokosflocken und Mandeln dazugeben, ein paar Sekunden mit mahlen, dann in eine Schüssel umfüllen und die Butter unterkneten. Den Teig halbieren und in die Tarteletteförmchen presssen. In den Ofen schieben und 8 bis 10 Minuten backen, bis sie sich schon ein wenig fest anfühlen.
:: Währenddessen die Füllung zubereiten: Quark, Ei, Vanille und Sirup verrühren und kurz abschmecken, ob die Süße passt. Wenn es zu wenig ist, noch ein wenig mehr Sirup (oder welches Süßungsmittel Ihr auch immer präferiert) unterrühren.
:: Die Quarkmasse auf den ´Teig verteilen und die Törtchen weitere 25 bis 30 Minuten backen. Dann herausnehmen, auskühlen lassen und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
:: Tartelettes aus den Förmchen heben und mit Beeren und leicht angerösteten (und evtl. mit Sirup karamellisierten) Kokosraspeln dekorieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Sonntag, 8. Juli 2012

12 Gedanken zu „Sweet Sugarfree Sunday: Nussig-crunchige Käsekuchen-Tartelettes

    1. Katharina

      Yeah, Pistazien rocken! Und sie sind mal eine Abwechslung, in letzter Zeit habe ich das Gefühl, langsam zur Kokosnuss zu werden. ;-)

  1. grain de sel

    Was heißt: *Jetzt WIRST du aber komisch* :O)?

    Respekt, liebe Katharina, sich so mit seinen Gewohnheiten auseinander zu setzen und diese zu durchbrechen, verdient den *chapeau*! viele liebe Grüße… und vorallem das Mageritten-Tartelette-Bild mag ich!

    1. Katharina

      Stimmt, er sollte eigentlich gewusst haben, dass ich im Grunde meines Herzens komisch bin. ;-)
      Angeblich dauert es 66 Tage, bis man wirklich “durch” ist mit der Änderung von Gewohnheiten, guten wie schlechten. Wenn das stimmt, habe ich noch ein gutes Stück vor mir… Aber ich habe beschlossen, nicht mehr allzu streng mit mir selbst zu sein und den Weg als Ziel zu betrachten.

  2. nikesherztanzt

    großartige küchlein! ich bin echt beeindruckt, auch von mir RESPEKT!! und manche dinge sehen nur aus der entfernung komisch aus … :)
    einen schönen abend dir

  3. angela

    Hallo, liebe Katharina …

    wie schön, dass Du “zurückgefunden” hast … ;)
    Und dann gleich mit so einem leckeren Rezept – es MUSS lecker sein, denn mir läuft schon beim Anblick Deiner Bilder das Wasser im Mund zusammen.
    Was mir ganz besonders gut gefällt – endlich mal ein Rezept mit kleinen Mengenangaben. Wir sind nur zu Zweit und nicht gerade die überschwenglichsten Süßkramesser, aber bei den Tarteletts werde ich schwach!
    DANKE!!

    Ganz liebe und herzige Grüße
    *Angela*

    1. Katharina

      Das mit dem “nur zu zweit” kenne ich all zu gut… gerade bei Muffins & Co. ist das eine rechte Herausforderung, irgendwann streiken selbst die besten Kollegen. ;-)

  4. Sandy

    Hallo auf der süßen Seite des Lebens – ich hab dich ja für deine Disziplin bewundert, meine Liebe! Aber ich bin doch froh, dass du zurück bist!
    Demnächst in HH, wie sieht’s aus – auf was Süßes treffen und ein wenig schlemmen? Liebe Grüße, Sandy

Kommentare sind geschlossen.