Schlagwort-Archiv: Muffins

Freitag, 29. April 2016

Getestet und für gut befunden: Mein Tag mit dem Standmixer JB 5160 von Braun (Werbung)

Vor geschätzt zehn Jahren hatte zwar jede mittelmäßige Kompakt-Küchenmaschine einen Standmixer-Aufsatz, dieser fristete aber außerhalb der Erdbeersaison und den damit verbundenen Erdbeershakes ein eher langweiliges, jobloses Dasein. Dann kamen die Smoothies auf, und dann die Green Smoothies. Auf einmal waren Standmixer, ab jetzt schön neudeutsch “Blender” genannt, die Stars der Küchenmanege. Ganz schnell flogen immer mehr Rezepte für Getränke und Gerichte durch Netz und Kochbücher, und zappzarapp kann heute mancher Standmixer quasi alles – bis auf Bügeln vielleicht. Ist aber auch nur noch eine Frage der Zeit, wetten?
Für einen Hochleistungsmixer wird man aber viel Geld los, zum Teil RICHTIG viel Geld. Leider ist bei den meisten von uns das Budget für Küchengeräte eher limitiert, und so sucht und vergleicht man ganz schön. Ich habe mir letztes Jahr auf eine Empfehlung hin den Magimix Le Blender* gekauft und es absolut nicht bereut. Aber nun hatte ich mit dem Braun Standmixer JB5160 aus der “IdentityCollection” ** eine Vergleichsmöglichkeit und habe ihn gern getestet. Alles für Euch!

Meine Testmaschine kommt in schmuckem Weiß daher – schick ist er auf jeden Fall! Ich bin ja schließlich ein Mädchen und das Auge kocht mit, ne? Erfreulicherweise kann der Mixbehälter auseinandergeschraubt werden und alle Teile des Behälters dürfen in die Spülmaschine. Also schnell gereinigt und gleich mal Nüsse für die Nussmilch über Nacht eingeweicht.
Die Nussmilch nach diesem Standard-Rezept war gleich der erste Test für den JB5160. Kein Problem – ich habe ihn 3 Minuten rödeln lassen und hatte dann beste Nussmilch für mein Müsli.
Den Green Smoothie aus 1 Handvoll Baby-Spinat, 1/4 Gurke, 1/2 Apfel, ein paar Mangostückchen und Kokoswasser hat der Mixer auch erwartungsgemäß glatt und smooth bekommen. Gut, das ist sein Daseinszweck, das sollte er können!

Produkttest Braun Standmixer JB5160 Weiterlesen

 

Donnerstag, 5. November 2015

Herzhafte Dinkel-Buttermilch-Muffins: Zum Frühstück, als Beilage, als Snack…

Mmmmhhh, Frühstück! Besonders am Wochenende meine liebste Mahlzeit. Allein der Duft von frisch aufgebrühtem Kaffee… Und dazu, klassisch Brötchen? Meistens schon. Aber manchmal, wenn das Wetter allzu gruselig ist, um vor die Tür zu gehen, oder aber der kleine Mensch schon vor Tau und Tag Party machen will und dazu dringend weitere Party People braucht (sprich: Muddi, ungekämmt, müde, mit Schlafsand zwischen den Wimpern), dann schmeißen wir den Backofen an und machen den Kühlschrank auf, um ganz schnell entweder Quarkbrötchen oder aber in letzter Zeit verstärkt Frühstücksmuffins mit Dinkelmehl und Buttermilch zu backen. Das Prinzip ist ähnlich, der Vorteil ist, dass man nicht kneten muss, da alles locker mit dem Löffel zusammen gerührt wird. Während die Muffins dann im Ofen backen, läuft der Kaffee durch, wir bestaunen durch das Ofenfenster die Berge, die da plötzlich aus dem Teig wachsen – und so langsam kommt auch Leben in die müden Geister.

Falls (und ich sage ausdrücklich falls) noch Muffins übrig bleiben, sind sie perfekte Begleiter zu Suppe und Salat – oder eben als kleiner Snack zwischendurch.

Herzhafte Dinkel-Buttermilch-Muffins // www.katharinakocht.comDinkel-Butternilch-Muffins //  www.katharinakocht.com

 

Dinkel-Buttermilch-Muffins

Mein Grundrezept sieht als Hauptzutaten Dinkelmehl und Buttermilch vor, aber nach Lust und Laune können auch noch 1-2 TL Pesto, eine Handvoll geriebener Käse, getrocknete Kräuter o.ä.  hinzugefügt werden. Ich überbacke die Muffins gern mit geriebenem Käse oder mit etwas Polenta.
Wichtig: Die Buttermilch im Teig benötigt wirklich Natron, damit die Muffins gut aufgehen. Mit Backpulver wird das Ergebnis nicht so fluffig und locker.

Dauer: 30 Minuten
Ergibt 6 Muffins
Originalrezept von Martha Greber, via Katies Kitchen Journal (beides großartige, großartige Blogs)

150g Dinkelmehl, entweder Vollkorn oder 1050er
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
150ml Buttermilch
2 EL Olivenöl
1 Ei
Polenta oder 2-3 EL geriebener Käse zum Bestreuen (optional)

:: Backofen auf 180°C vorheizen. 6 Muffinförmchen einfetten.

:: Mehl, Natron und Salz in einer Rührschüssel mischen. Buttermilch, Olivenöl und Ei verschlagen, dann zur Mehlmischung gießen und mit dem Löffel unterrühren, bis alles gerade eben vermischt ist. Kleinere Mehlnester sind OK.

:: Den Teig in die gefetteten Muffinförmchen füllen und nach Belieben mit geriebenem Käse oder Polenta bestreuen. Etwa 20 Minuten backen, dann herausnehmen und auskühlen lassen.