Donnerstag, 26. Januar 2012

Turbo-Frühstück: Müsli on the run

Als ich ein Kind war, war Frühstück meine Hass-Mahlzeit, eine überhaupt nicht einzusehende morgendliche Tortur. Später dann, als Teenager, habe ich Frühstück rundweg verweigert, die Schule begann früh, und noch früher essen war mir einfach unmöglich – weder mein Geist noch mein Magen waren vor neun Uhr wach. So richtig habe ich die Bedeutung des Frühstücks für mich erst in den letzten zehn Jahren entdeckt, und das lief über einen langen, teilweise antrainierten Lernprozess, der damit anfing, dass ich ein paar Kilo zuviel mit mir umhertrug und im Zuge ihrer Bekämpfung viel über Ernährung und die Bedeutung der ersten Tagesmahlzeit las. Mittlerweile ist frühstücken für Körper und Geist das Signal, dass der Tag startet, und so könnten wir eigentlich glücklich bis ans Ende der Tage über die obstbestreute Müsliwiese hüpfen…… wenn es denn nicht auch immer wieder solche Tage gäbe:
Noch fünf Minuten snoozen, noch fünf, noch fünf, noch fünf, noch…… uuuuuuooooooaaaaaaaaah, ohgottohgottohgott, verschlafenzuspätmussaufstehen! Hektik. Für das Müsli bleibt da keine Zeit, so dass dann “Müsli on the run” zum Einsatz kommt: Zwischen Duschen und Zähneputzen kommen alle Zutaten in den Mixer, und wenn die Zähne sauber sind, ist das Frühstück fertig, das dann nur noch in einen Thermobecher gefüllt werden muss.
Der Müsli-Smoothie schmeckt wie ein leckeres Dessert aus dem Coffeeshop und enthält alles, was ich zu einem Start in den Tag benötige, inklusive der Ballaststoffe für ein langes Sättigungsgefühl.
Müsli-Smoothie

kann endlos variiert werden mit allem, was die Vorräte so her geben, als Basis dienen mir aber immer Haferflocken und Milch.

Für 1 Glas à 300ml

2 gehäufte EL Haferflocken
1 Tasse Milch oder Buttermilch
1/2 Tasse gemischte Beeren oder Blaubeeren, TK 
1 kleiner Apfel und/oder 1/2 Banane
evtl. 1 TL Proteinpulver

:: Bei Mega-Eile: Alle Zutaten in den Blender/Mixer werfen und auf mittlerer Stufe 2-3 Minuten pürieren, bis alles glatt ist. In Thermobecher umfüllen und zur Arbeit oder zum Termin spurten, unterwegs trinken, möglichst nicht kleckern.
:: Bei etwas mehr Zeit: Haferflocken und Milch in den Mixer geben und kurz einweichen lassen, dann ein paar Sekunden pürieren.
:: Apfel waschen, vierteln und entkernen, zerkleinern und zur Haferflocken-Milch geben. Alternativ die Banane in Stückchen brechen und zur Milch geben. (Blau-)Beeren ebenfalls in den Mixer schmeißen. Wer mag, gibt noch einen TL Proteinpulver (am besten Vanillegeschmack) dazu und püriert alles auf mittlerer Stufe für 3 Minuten. In den Thermobecher umfüllen und auf dem Weg zur Arbeit genießen.


Wenn mal mehr entstanden ist, als der Becher fassen kann: 

den Rest ggf. mit Milch auffüllen, in einen zweiten Becher (oder eine verschließbares Glas) umfüllen, ebenfalls mitnehmen und im Büro in den Kühlschrank stellen. Ein super Snack für Nachmittags! Dann aber vor dem Trinken gut schütteln.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 26. Januar 2012

5 Gedanken zu „Turbo-Frühstück: Müsli on the run

  1. Anne

    Ich gebe mir immer Mühe mein Müsli in Ruhe zu genießen, aber das klappt auch nicht immer so gut :D

    Find die Idee jedenfalls wunderbar auch wenn ja im Prinzip das tolle des Müslis, das Knusprige, verloren geht.

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Katharina

      Also bei Cornflakes würde ich Dir umgehend zustimmen, Anne, gibt ja wohl kaum was schlimmeres als matschige Cornflakes. *schüttel* Aber mein Haferflocken-Müsli darf ruhig eingeweicht sein, ich mag zum Beispiel auch Porridge ganz gern. Aber Du hast mich auf eine Idee gebracht mit dem Wort “knuspig”! Memo an selbst: Granola selbermachen!
      Liebe Grüße!

  2. lady beetle

    Ich find die Idee super!! Und Haferflockemüsli ist ja eh kein “Knuspermüsli”, und “Knusprigkeit” kein Prinzip von Müsli…oder==? ;-)

    LG

    1. Katharina

      Ja, stimmt, Lady beetle – ich mag Haferflocken auch eher in der Weich-Version. Zum Glück gibt’s soviele verschiedene Frühstücks- und Müslivarianten, da werden alle glücklich.

      PS: heute morgen war wieder so ein uuuuuuuaaaaaaaaaaoooooooooh-Tag!

  3. www.Kochmaedchen.de

    Der Shake sieht wirklich zu gut aus! Nur das Müsli müsste bei mir draußen bleiben, das mag ich lieber zu Joghurt, wo es nicht gar so sehr schwimmt. :)

Kommentare sind geschlossen.