Donnerstag, 8. August 2013

Im Norden nichts Neues: Es ist warm und es gibt Salat {Wassermelone, Gurke, Radieschen und Feta mit Kräuterdressing}

Melonen-Gurken-Feta-Salat

Zugegeben – der Salat ist ein No-Brainer, die Genialität der Kombination von Gurke, Melone und Feta ist weithin bekannt. Ich mag hier aber besonders die spritzig-frische Note durch das Dressing aus Petersilie, Minze und Limette. Und jaaaa, der Ordnungsfreak hat mal kurz vorbei geschaut und gesagt, dass auch ein Salat ein bisschen Übersichtlichkeit verträgt. (Der könnte mal öfter vorbeikommen, wenn es so grundsätzlich ums Aufräumen geht…)

Melonen-Gurken-Feta-Salat

Ich bin ganz ehrfürchtig, wenn ich die tollen Sommerkreationen überall sehe… “No-Brainer” trifft immernoch auf meine derzeitige Küche zu. Aber wer weiß, vielleicht fällt mir ja was neues ein, wenn ich gleich mal wieder die Pflanzen gießen gehe und meinen Tomaten gut zuspreche. Die Büsche hängen dank Expertenrat unglaublich voll, und freundlicherweise werden sie peu à peu reif, so dass wir bislang noch keine Schwemme haben, sondern uns jeden Tag über ein paar vollreife aromatische Exemplare freuen können. Hach ja, Sommer. Ich mag Dich.

Melonen-Gurken-Feta-Salat

 

Salat mit Wassermelone, Gurke, Radieschen und Feta mit Kräuterdressing

Die Mengen sind natürlich variabel, angepasst an Euren Hunger und an die Zahl der Esser. Für die zwei Vorspeisen-Portionen auf den Bildern habe ich folgende Mengen verwendet:

1 Salatgurke
1 Bund Radieschen
250g Wassermelone (ohne Schale)
100g Feta
1 Frühlingszwiebel
1/2 Bund Petersilie
3 Stängel Minze
etwas fein abgeriebene Zitronen- oder Limettenschale, ca. 1 TL
1 EL Zitronensaft
3 EL Öl, bei mir: 1 EL Macadamiaöl und 2 EL Olivenöl
1 Handvoll ganze Haselnüsse
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

:: Gurken und Radieschen putzen und in gleichgroße Würfel schneiden. Wassermelone und Feta würfeln. Auf einer Platte anrichten und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden, über die Salatwürfel streuen.

:: Petersilie und Minze sehr fein hacken und mit Zitronen- oder Limettenschale, Zitronensaft und Öl mischen.

:: Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

:: Das Kräuterdressing über die Salatwürfel geben und dann mit gerösteten Haselnüssen bestreuen.

:: Oder, die simplere Variante: Gurke, Radieschen, Melone und Feta kleinschneiden und vorsichtig mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel kleinschneiden und zum Salat geben. Kräuter feinhacken, mit Zitronensaft und -schale sowie mit Öl mischen und unter den Salat heben. Haselnüsse hacken und rösten und darüberstreuen.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 8. August 2013

10 Gedanken zu „Im Norden nichts Neues: Es ist warm und es gibt Salat {Wassermelone, Gurke, Radieschen und Feta mit Kräuterdressing}

  1. Eva @ 1 Big Bite

    Hallo Kathatina,
    das erste Foto ist echt klasse! Und ich bin alles andere als eine Ordnungsfanatikerin, aber etwas Uebersicht kann nicht schaden.
    Es kann nie genug Saladrezepte geben!
    Liebe Gruesse
    Eva

  2. Sarah

    Das ist eine Salatkombi, die ich zwar aus einigen Blogs kenne, aber noch nie selber getestet habe.
    Von daher ist die Kombi für mich nicht unbedingt ein No Brainer.
    Aber ich weiß was du meinst. Ok heute ist das Wetter in HH schlecht. Aber bei der Hitze vor ein paar Tagen hab ich überhaupt recht wenig gegessen und wenn dann war es nie was Gekochtes.

    LG Sarah

  3. Mara

    Der Salat sieht unglaublich erfrischend und lecker aus. Perfekt für diese Jahreszeit. Und die Bilder sind wunderschön <3

    Liebste Grüße
    Mara

  4. Julia

    Diese Salatkombi ist bei uns in diesem Jahr der Renner! So schön übersichtlich haben wir ihn aber noch nicht angerichtet ;-)

  5. Isa

    Also das mit Radieschen ist neu für mich. Hört sich sehr gut an! Und ich plädiere hiermit offiziell für “No Brain” Rezepte – vielleicht ein schönes Thema für die nächste Sommer-Hilda?!

    1. Katharina 1

      Die Radieschen waren auch eher ein Zufallstreffer, sie mussten verarbeitet werden und passten so gut ins rosa-weiße Farbschema. Außerdem gaben sie noch ein wenig mehr Crunch und ein bisschen Schärfe.
      “Summer Brain(less) Hilda” – sehr schön, gefällt mir! :-D

  6. Sarah

    Wiedermal ein unkompliziertes, leichtes und vor allem sehr schmackhaftes Sommer-Gericht! :) Besonders gut gefallen mir die gleichmässigen Würfelformen der Zutaten….das Auge isst bekanntlich ja mit! ;)

Kommentare sind geschlossen.